NRW-Hochschulen präsentieren sich beim Tag der Wirtschaft

Beim Tag der Wirtschaft, der am 29. April im ehemaligen Bundestag in Bonn stattfindet, informiert die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen über das Leistungsangebot der nordrhein-westfälischen Universitäten und Fachhochschulen und über deren Kooperationsmöglichkeiten mit Unternehmen.

Im Rahmen einer Partner-Börse, zu der die InnovationsAllianz und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft NRW gemeinsam einladen, können Unternehmer direkt Kontakt zu Forschern aufnehmen, von denen sie sich Unterstützung bei der Entwicklung neuer Produkte oder bei der Optimierung bestehender Technologien und Arbeitsprozesse erhoffen. Dabei geht es vor allem um Kooperationen aus den Bereichen Ressourcen- und Energieeffizienz, Gesundheitswirtschaft, Ernährung, Agrar- und Wasserwirtschaft sowie Personalwesen, Finanzen, Kommunale Wirtschaft und Verwaltung.

Solche Kooperationen zur Planung, Entwicklung, Umsetzung oder Weiterentwicklung von Produkten, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen können unter anderem mit den Innovationsgutscheinen des Landes Nordrhein-Westfalen bezuschusst werden – ein Förderprogramm, das speziell für den Mittelstand aufgelegt wurde. Auch über diese Finanzierungsmöglichkeiten wird die InnovationsAllianz NRW beim Tag der Wirtschaft informieren.

Der Tag der Wirtschaft wird jährlich vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft organisiert, der neben anderen Verbänden sowie den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern zu den strategischen Partnern der InnovationsAllianz NRW gehört. In Zusammenarbeit mit diesen Partnern ermöglicht die InnovationsAllianz interessierten Unternehmen Kontakte zu den für Außenstehende oft kaum zu überblickenden vielfältigen Einrichtungen und Forschungsmöglichkeiten der beteiligten Hochschulen. Insgesamt gehören der InnovationsAllianz 29 Universitäten und Fachhochschulen aus Nordrhein-Westfalen an.

Mehr Informationen zur InnovationsAllianz, zum Leistungsangebot der NRW-Hochschulen und Beispiele erfolgreicher Kooperationen unter www.innovationsallianz.nrw.de.

Student der design akademie berlin gewinnt Samsung-Fotowettbewerb in Deutschland

Berlin, 21. April 2010 – Die Entscheidung im internationalen Samsung-Fotowettbewerbs ist gefallen. 120 Studenten aus fünf Hochschulen und Akademien aus Deutschland, England, Frankreich, England, Südkorea und den USA haben ihre Exponate eingereicht. Die zehn Finalisten wurden jetzt durch ein öffentliches Online-Voting nominiert. Mit seinen drei „kreativen Momentaufnahmen“ überzeugte Kommunikationsdesign-Student Christopher Rieke die Wähler. Zusammen mit den neun weiteren Finalisten reist er nun nach Seoul und dann nach Peking. In beiden Städten werden vom 26.4. bis 30.4 die Fotografien in einer gemeinsamen Ausstellung zu präsentiert.
„Bei der großen Teilnehmerzahl habe ich nicht mit einem Preis gerechnet, aber ich habe sehr gehofft unter den Besten dabei zu sein, da ich doch sehr viel Zeit investiert habe“, so Christopher Rieke. „Mit der design akademie berlin haben wir natürlich auch optimale Bedingungen, um an solchen Wettbewerben teilzunehmen. Wir werden hier individuell gefördert und durch das praxisbezogene Studium werden wir gut auf die besonderen Wettbewerbsbedingungen im Berufsalltag vorbereitet.“
Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design wurde als einzige deutsche Hochschule für den Wettbewerb ausgewählt. „Wir waren mit 20 Studenten der Fachbereiche Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign vertreten“, so Gilbert Beronneau, Professor für Audiovisuelle Kommunikation an der design akademie berlin. „Der Erfolg dieses Wettbewerbs bestätigt unser Studienkonzept, aber auch unsere internationale Konkurrenzfähigkeit mit anderen anerkannten Hochschulen und Akademien.“
Der Wettbewerb ist Schwerpunkt der Kampagne „Why Capture? Create!“ zum Launch der neuen Samsung-Kamera NX10. Ausgerüstet mit dieser Kamera sollten die Teilnehmer ihr künstlerisches Können unter Beweis stellen und ihre „kreativen Momente“ in drei Bildern festhalten. Gesucht wurden Fotos, die die Welt aus einer vollkommen neuen Perspektive zeigen.
Die Fotografien der zehn Finalisten, ebenso aller anderen Teilnehmer, sind auf der Webseite der design akademie berlin unter: www.design-akademie-berlin.de zu sehen.

Über die design akademie berlin:
Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, bildet Nachwuchskräfte im Bereich Marketing, Werbung und Design aus. Die Hochschule in privater Trägerschaft mit den Fachbereichen Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign legt großen Wert auf eine freundliche und kreative Studienatmosphäre in überschaubaren Semestergruppen. Neben den staatlich anerkannten Bachelorstudiengängen Marketingkommunikation (B.A.) und Kommunikationsdesign (B.A.) werden die Masterstudiengänge Marketingkommunikation (M.A.), Creative Direction (M.A.) und Unternehmenskommunikation (M.A.) angeboten. Die Professoren der Hochschule verfügen neben einer wissenschaftlichen Ausbildung und didaktischer Erfahrung über einschlägige Berufs- und Praxiserfahrung. Die Fachdozenten gestalten täglich in Agenturen und Unternehmen die aktuellen Trends in Werbung, Kommunikation und Marketing.
Nähere Informationen unter: www.design-akademie-berlin.de

Über Samsung Electronics:
Samsung Electronics Co. Ltd. ist ein weltweit führender Hersteller von Halbleitern, Telekommunikation, digitalen Medien und digitaler Konvergenz-Technologie mit einem Umsatz von rund 96 Milliarden US-Dollar in 2008. Das Unternehmen beschäftigt rund 164.600 Mitarbeiter und wird mit 179 Niederlassungen in 61 Ländern vertreten. Gegliedert ist der Konzern in sieben unabhängige Geschäftsbereiche: Visual Display, Mobile Communications, Telecommunication Systems, Digital Appliances, IT Solutions, Semiconductor und LCD. Samsung ist nicht nur eine der am schnellsten weltweit wachsenden Marken, sondern auch führend in der Produktion von Flachbild-Fernsehern, Speicherchips, Mobiltelefonen und TFT-LCD-Displays.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.samsung.de

Pressekontakt:

Barbara Hertwig

pr@design-akademie-berlin.de

www.design-akademie-berlin.de

design akademie berlin

Hochschule für Kommunikation

und Design

10999 Berlin

Paul-Lincke-Ufer 8e

Tel.: 030 69 53 51-60

Fax: 030 69 53 51-88

Wirtschaft trifft Wissenschaft auf der Hannover-Messe

Die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen informiert auf der Hannover-Messe vom 19. bis 23. April 2010 über die Forschungs- und Entwicklungsleistungen der nordrhein-westfälischen Hochschulen und über deren Kooperationsmöglichkeiten mit Firmen und anderen Einrichtungen aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Erstmals können im Rahmen einer Partner-Börse Unternehmer direkt Kontakt zu Forschern aufnehmen, von denen sie sich Unterstützung bei der Entwicklung neuer Produkte oder bei der Optimierung bestehender Technologien und Arbeitsprozesse erhoffen. Die Partner-Börse findet in Kooperation mit dem Cluster ProduktionNRW am Eröffnungstag, 19. April, zwischen 16.30 und 18.00 Uhr statt (Halle 16, Stand A10). Dabei geht es um mögliche Kooperationen im Bereich Maschinenbau und Produktion, wie zum Beispiel bei Fragen zu Prozessautomation, Energieerzeugung und -versorgung, Planung und Betrieb von Kraftwerken, moderne Antriebs- und Mobilitätstechnologien sowie Mikro- und Nanotechnologie.

Im Vorfeld der Partner-Börse findet ab 15.00 Uhr eine Diskussionsrunde zum Thema „Mit Innovationen in den Aufschwung“ statt, an der unter anderem Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Christa Thoben und die Vorstandsvorsitzende der InnovationsAllianz, Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter, teilnehmen.

Auf einem Gemeinschaftsstand des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen (Halle 2, Stand C38) präsentiert die InnovationsAllianz zusammen mit der Patentvermarktungsgesellschaft PROvendis beispielhaft Forschungsergebnisse, die bereits aus der Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen entstanden sind oder die nach Vorarbeiten der Hochschulen nun in Kooperation mit Unternehmen weiterentwickelt werden.

Mehr Informationen zur InnovationsAllianz, zum Leistungsangebot der NRW-Hochschulen und weitere Kooperationsbeispiele unter www.innovationsallianz.nrw.de.

Unternehmen in NRW arbeiten verstärkt mit Hochschulen zusammen

Trotz Wirtschaftskrise investieren viele Firmen in die Entwicklung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Arbeitsprozessen und suchen dafür verstärkt die Unterstützung der nordrhein-westfälischen Hochschulen. Das geht aus dem Jahresbericht 2009 hervor, den die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen heute in Düsseldorf vorstellte.

Mehr als 130 Kontakt-Anfragen nach geeigneten Forschungs- und Entwicklungspartnern hat die InnovationsAllianz bisher an Universitäten und Fachhochschulen vermittelt. „Die InnovationsAllianz hat sich damit als wichtiges Scharnier an der Schnittstelle von Hochschulen, Wirtschaft und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen etablieren können“, so die Vorstandsvorsitzende der InnovationsAllianz, Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter.

Der InnovationsAllianz gehören aktuell 29 Hochschulen und vier Hochschul-Transfergesellschaften aus Nordrhein-Westfalen an. Im Jahr 2009 wurden die Bergische Universität Wuppertal, die Hochschule Rhein-Waal und die Universität zu Köln als neue Mitglieder aufgenommen. Im laufenden Jahr kamen bereits die Hochschulen Hamm-Lippstadt und Ruhr West hinzu.

Um Firmen und Forschern Kontaktmöglichkeiten zu bieten, veranstaltete die InnovationsAllianz im vergangenen Jahr insgesamt 14 regionale und landesweite Dialog-Veranstaltungen, an denen insgesamt fast 1.000 interessierte Unternehmer teilnahmen. Neben Technologie-Entwicklungen ging es auch um Innovationen im sozialen Bereich. Diese Veranstaltungen werden 2010 fortgesetzt.

Weitere Informationen zur InnovationsAllianz sowie Kooperationsbeispiele unter www.innovationsallianz.nrw.de.

design akademie berlin ist Gastgeber der internationalen EACA-Ausbildungskonferenz

Was denken Marketing- und Kommunikationsstudenten über eine Karriere in der Kommunikationswirtschaft und wie können Agenturen die besten Talente für sich rekrutieren?

9. April, Berlin. Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, ist am 07. Mai 2010 Gastgeber der internationalen Ausbildungskonferenz der European Association of Communications Agencies (EACA) zum Thema Karrierechancen in der Werbebranche „Magic or Mayhem – Magie oder Ausbeutung“ durch.

In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion berichten Führungskräfte aus Top-Agenturen über ihre Erfahrungen, wie sich die Karrierechancen in der Werbebranche verändert haben und was Agenturen unternehmen können, um für Nachwuchskräfte attraktiv zu bleiben. In den Diskussionsforen haben die Konferenzteilnehmer die Möglichkeit über alle Belange der Rekrutierung zu diskutieren – aus der Sicht der Personaler, der Studierenden und der Hochschulen.

Zu den renommierten Referenten zählen u.a. Peter John Mahrenholtz, Geschäftsführer der Draftfcb Deutschland GmbH und Präsident der Gesamtverbands der Kommunikationsagenturen GWA e.V. , Ulrich Proeschel, Brand-Director der TBWA Europe, Frances Illingworth, Global Recruitment Director der WWP Group plc, Pascale Anderson-Mair, Global HR Director der Publicis Groupe.

Auf der Konferenz werden erstmalig Ergebnisse einer europaweiten Studie der EACA präsentiert. Sie gibt Auskunft darüber, welche Erwartungen Studierende der Fachgebiete Marketing und Kommunikation an zukünftige Arbeitgeber stellen. Sie informiert über die Berufswünsche der Studenten, deren bevorzugte Berufsziele, wie das Arbeitsumfeld aussehen sollte und wie sich die Prioritäten im Zuge der Wirtschaftskrise und des Strukturwandels der Kommunikationsbranche geändert haben. Über 600 Studenten aus ganz Europa nehmen an der Studie teil.

Zudem werden auf der Ausbildungskonferenz innovative Forschungsarbeiten über social media präsentiert. So zum Beispiel das Forschungsprojekt des Studiengangs Marketingkommunikation der design akademie berlin zum Thema „Social Media für ältere Zielgruppen (40+)“ über die Wirkung und Wege von Informationen über soziale Netzwerke mit dem besonderen Augenmerk auf ältere Nutzer.

Darüber hinaus werden die besten drei Werbekampagnen des jährlichen Studentenwettbewerbs zum Thema Stadtmarketing „Ad Venture“ bekannt gegeben, an dem ebenfalls die Studenten der design akademie berlin teilnehmen. Sie belegten bereits im letzten Jahr mit ihrer „Happy Driving Campain“, die zum Kauf umweltfreundlicher Autos motivierte, den zweiten Platz.

Die jährliche Ausbildungskonferenz der EACA ist einzigartig, da sich hier Vertreter aus Hochschul- und Forschungseinrichtungen, Führungskräfte aus Agenturen und Studierende aus ganz Europa treffen, um sich über Ausbildung, Schulung und Rekrutierung/Personalbeschaffung auszutauschen. Gleichzeitig bietet sie eine Diskussionsplattform über die Zukunft der Werbeagenturen und fördert die Zusammenarbeit der Industrie mit den Hochschulen. „Der Dialog zwischen Agenturen und Hochschulen gerade auf europäischer Ebene ist für die Entwicklung der Kommunikationsausbildung enorm wichtig“, so Prof. Barbara Hertwig, Geschäftsführerin der design akademie berlin. „Wir freuen uns als Gastgeber der diesjährigen Ausbildungskonferenz einen wichtigen Beitrag hierfür zu leisten.“

Die EACA verfügt mit ihrer Ausbildungsstiftung EFCCE über ein solides Netzwerk von Hochschulen aus ganz Europa. „Unsere Stiftung vereint 35 Universitäten und Schulen aus 15 Ländern“, so Dominic Lyle, Generaldirektor der EACA. „Agenturen klagen oft über ihre Schwierigkeiten talentierten Nachwuchs zu finden und Hochschulen monieren, dass Agenturen nicht offen für Gespräche sind. Die jährlichen Konferenzen auf europäischen Niveau haben sich diesbezüglich für beide Seiten, für die Wirtschaft und die Hochschulen, als sehr effizient und hilfreich erwiesen.“

Daten und Fakten

EACA-Ausbildungskonferenz

Datum: 07. Mai 2010, Beginn um 09.00 Uhr

Ort: design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design

Paul-Lincke-Ufer 8e

10999 Berlin

Anmeldung und weitere Information: www.eacaeducation.eu

Über die design akademie berlin:

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, bildet Nachwuchskräfte im Bereich Marketing, Werbung und Design aus. Die Hochschule in privater Trägerschaft mit den Fachbereichen Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign legt großen Wert auf eine freundliche und kreative Studienatmosphäre in überschaubaren Semestergruppen. Neben den staatlich anerkannten Bachelorstudiengängen Marketingkommunikation (B.A.) und Kommunikationsdesign (B.A.) werden auch die Masterstudiengänge Marketingkommunikation (M.A.), Creative Direction (M.A.) und Unternehmenskommunikation (M.A.) angeboten. Die Professoren der Hochschule verfügen neben einer wissenschaftlichen Ausbildung und didaktischer Erfahrung über einschlägige Berufs- und Praxiserfahrung. Die Fachdozenten gestalten täglich in Agenturen und Unternehmen die aktuellen Trends in Werbung, Kommunikation und Marketing.

Nähere Informationen unter: www.design-akademie-berlin.de

Über die EACA

Die EACA – European Association of Communications Agencies – repräsentiert 30 Verbände der Werbe- und Kommunikationsbranche, die 13 größten Netzwerkagenturen Europas, 7 internationale Medien-Netzwerkagenturen, 11 Verbände der Agenturen für Integrierte Kommunikation und die wichtigsten europäischen Kommunikationsagenturen der Gesundheitsbranche.

Über die EFCCE

Die EFCCE – die European Foundation for Commercial Communications Educatoin – wurde von der EACA gegründet, um eine herausragende Ausbildung und Forschung im Bereich Werbung und Kommunikation zu fördern und den Austausch zwischen der europäischen Werbe-  und Kommunikationswirtschaft mit den Hochschulen zu etablieren.

Pressekontakt:

Prof. Barbara Hertwig

design akademie berlin

Hochschule für Kommunikation

und Design

Paul-Lincke-Ufer 8e

10999 Berlin

pr@design-akademie-berlin.de

www.design-akademie-berlin.de

Tel.: 030 69 53 51-60

Fax: 030 69 53 51-88