Informations-Abend am 16.12.2010

Am Donnerstag, den 16. Dezember 2010 bieten wir einen weiteren kostenfreien Informationsabend an.

Um 17.30 Uhr beginnen wir mit der Vorstellung der Graduate School Rhein-Neckar (GSRN) und den berufsbegleitenden Weiterbildungsprogrammen.

Vorgestellt werden folgende MBA-Studiengänge:

  • Engineering Management
  • Gesundheitsmanagement und -controlling
  • Human Resources Management
  • Information and Performance Management
  • Innovation Management
  • IT Management
  • Life Science Management

Nach den Vorträgen laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein. Hier können Sie sich von den Programmverantwortlichen individuell beraten lassen.
Bitte melden Sie sich per Email unter info@gsrn.de an, damit wir Ihnen einen Platz reservieren können. Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Der Infoabend findet in den Räumlichkeiten der Graduate School Rhein-Neckar (GSRN) statt. Die Graduate School Rhein-Neckar (GSRN) hat ihren Sitz im Mafinex-Technologiezentrum, Julius-Hatry-Straße 1, 68163 Mannheim. Wenn Sie mit dem Auto kommen, geben Sie in Ihr Navigationssystem bitte die Landteilstraße ein, falls die Julius-Hatry-Straße nicht gefunden wird.

Eine weitere Informationsveranstaltung für das MBA-Programm Gesundheitsmanagement und -controlling bietet der Studiengangleiter Prof. Björn Maier in Berlin (Geschäftsstelle DVCK) am 14. Dezember 2010, 13.00 Uhr an.

Die Termine für das kommende Jahr werden in Kürze unter www.gsrn.de bekannt gegeben.

Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign auf Probe studieren TryBA: design akademie berlin veranstaltet 3-tägiges Bachelor-Probestudium

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, veranstaltet vom 13. bis 15. Dezember ihre nächstes TryBA Probestudium. An drei Tagen bietet das TryBA den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen umfassenden Einblick in die beiden Bachelor-Studiengänge Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign.

Das TryBA-Probestudium richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die sich für Marketing, Kommunikation und Design interessieren und in diesem Themenspektrum studieren möchten.

Es besteht aus einer Reihe von Vorlesungen, Seminaren und Praxisprojekten zum jeweiligen Fachbereich. Im Bereich Marketingkommunikation vermitteln Professoren und Dozenten erste Grundlagen in Marketing, Kampagnenentwicklung, Kreativitäts- und Präsentationstechniken. Die Teilnehmer entwerfen und präsentieren eine eigene Kommunikationskampagne für ein neues Produkt. Im Kommunikationsdesign erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Welt der Medienkonzeption und -gestaltung; im Praxisprojekt entwickeln sie ein neues Corporate Design. Abschließend informiert der Besuch bei einer Werbeagentur über die beruflichen Möglichkeiten und das Arbeitsleben nach dem Studium. Das TryBA Probestudium bietet die Möglichkeit, Professoren und Dozenten kennenzulernen, erste Kontakte zu Kommilitonen zu knüpfen und persönliche Studien- und Bewerbungsfragen zu klären.

TryBA Bachelor-Probestudium vom 13. bis 15. Dezember.

design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design,

Paul-Lincke-Ufer 8e, 10999 Berlin

Für das dreitägige Probestudium erheben wir eine Teilnahmegebühr von 160 Euro.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Info und Anmeldung unter: Tel. 030. 695 351 60 und info@design-akademie-berlin.de

Weitere Informationen unter www.design-akademie-berlin.de/probestudium.html

Hintergrundinformation

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, bildet den Fach- und Führungsnachwuchs in Marketing, Werbung und Design aus. Die Hochschule in privater Trägerschaft mit den Fachbereichen Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign legt großen Wert auf eine freundliche und kreative Studienatmosphäre in überschaubaren Semestergruppen. Neben den staatlich anerkannten Bachelor-Studiengängen Marketingkommunikation (B.A.) und Kommunikationsdesign (B.A.) werden auch die Masterstudiengänge Marketingkommunikation (M.A.), Creative Direction (M.A.) und Unternehmenskommunikation (M.A.) angeboten. Die Professoren der Hochschule verfügen neben einer wissenschaftlichen Ausbildung und didaktischer Erfahrung über einschlägige Berufs- und Praxiserfahrung. Die Fachdozenten gestalten täglich in Agenturen und Unternehmen die aktuellen Trends in Werbung, Kommunikation und Marketing.

Kontakt:

design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design

Paul-Lincke-Ufer 8e

10999 Berlin

Tel.: 030 61 65 480

info@design-akademie-berlin.de

www.design-akademie-berlin.de

MBA-Studium Gesundheitsmanagement und -controlling beginnt am 14. Februar 2011

Noch bis zum 4. Januar 2011 können die Bewerbungsunterlagen für das berufsbegleitende MBA-Programm Gesundheitsmanagement und -controlling bei der Graduate School Rhein-Neckar eingereicht werden.

Der Studiengang richtet sich an Betriebswirte, Ärzte und medizinisches Personal. Nach vier Semestern schließen die Teilnehmer das Studium mit einem Master of Business Administration (MBA)-Titel ab.

Das Gesundheitswesen gehört zu einer der zukunftsträchtigen Branchen in Deutschland. Eine zentrale Herausforderung ist die Sicherung und Verbesserung der Qualität bei zunehmendem Kostendruck im Gesundheitswesen. Wesentliches Augenmerk legt das Studium dabei auf die Vernetzung von Prävention-, Akut-, Reha- und Pflegebereich.

Der Studiengang wurde in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Standort Mannheim und dem Deutschen Verein für Krankenhaus-Controlling (DVKC) entwickelt.

Bei Fragen zum Studiengang oder zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an Frau Rosi Weindel, Telefon: 0621 15020711, Email rosi.weindel@gsrn.de.

Interessierte haben am 14. und 16. Dezember die Möglichkeit, sich über das MBA-Programm zu informieren und individuell beraten zu lassen. Am 14. Dezember in Berlin (Geschäftsstelle DVKC, 13.00 Uhr) und am 16. Dezember in Mannheim (Graduate School Rhein-Neckar, 17.30 Uhr).

Weitere Informationen unter www.gsrn.de

Kontakt

Graduate School Rhein-Neckar gGmbH
Petra Höhn
Julius-Hatry-Straße 1
68163 Mannheim

Tel: 0621 15020712
Fax: 0621 15020729

Email: petra.hoehn@gsrn.de

www.gsrn.de

Veröffentlicht unter News

Praxisnah studieren an Fachhochschulen

Studieren in kleinen Gruppen und mit großem Praxisbezug – das lockt viele Studierende an die Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen. Hochschule ist Zukunft erklärt, was das Studium ausmacht und warum Unternehmen gerne auf Abolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen zurückgreifen.

An den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen steht das anwendungsorientierte Lernen ganz klar im Mittelpunkt. Ein gutes Beispiel hierfür ist der neue Studiengang „Biomedizinische Technologie“ an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Er verknüpft Naturwissenschaften, Medizintechnik und Informatik miteinander und lässt die Studierenden schon früh Arbeitsluft schnuppern – beim Arbeiten im Labor, bei Treffen mit Unternehmen und im fest vorgesehenen Praxissemester. Das neue E-Journal „Hochschule ist Zukunft“ stellt das Studium an der Hochschule Hamm-Lippstadt vor und gibt weitere Infos rund um die Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen.

Gute Berufsaussichten

Die praxisnahe Gestaltung der Studiengänge kommt an – nicht zuletzt bei vielen Unternehmen, die gerne Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen einstellen. Das bestätigt auch die Deilmann-Haniel Shaft Sinking GmbH aus Dortmund, die weltweit im Schachtbau tätig ist. „Wir benötigen praxisorientierte junge Frauen und Männer, denn wir betreiben ein handfestes und bodenständiges Gewerbe, wo für theoretische Spielereien kein Platz ist“, sagt Dipl.-Ing. Thomas Ahlbrecht, der selbst an der TFH Georg Agricola in Bochum studiert hat.

Ausbau der Fachhochschulen

Um den Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken und möglichst vielen jungen Menschen das anwendungsorientierte Studieren zu ermöglichen, baut Nordrhein-Westfalen seine Fachhochschullandschaft kontinuierlich aus. Neben einer Vergrößerung der Studienkapazitäten an bestehenden Fachhochschulen gingen zum Wintersemester 2009/2010 die Hochschulen Hamm-Lippstadt, Rhein-Waal und Ruhr West neu an den Start. Zum Wintersemester 2010/2011 nahm die Hochschule für Gesundheit Bochum ihren Betrieb auf. Das Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen unterstützt mit einem Förderprogramm zudem die praxisnahe Fachhochschulforschung an Rhein und Ruhr mit 5 Millionen Euro.

Links:

E-Journal „Hochschule ist Zukunft“

http://www.hochschule-ist-zukunft.de/ejournal12/#/startseite

Hochschulkarte des Wissenschaftsministeriums Nordrhein-Westfalen

http://www.innovation.nrw.de/hochschulen_und_forschung/hochschulen_nrw/hochschullandkarte/index.php

Presseinformation zum Förderprogramm

http://www.innovation.nrw.de/presse/presseinformationen/pressearchiv/archiv2010/pm101102.php

Bachelor-Infotag an der design akademie berlin

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, lädt am 02. Dezember ein zum Bachelor-Infotag.

Studieninteressierte können sich über die beiden Studienprogramme Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign informieren.

Bei dem anschließenden Rundgang lernen sie die persönliche Atmosphäre in den Räumen der privaten Hochschule am Paul-Linke-Ufer näher kennen.

BA-Infotag an der design akademie berlin, am 2. Dezember, um 16 Uhr

Fachbereich Kommunikationsdesign: Paul-Lincke-Ufer 8e

Fachbereich Marketingkommunikation: Liegnitzer Str. 15

10999 Berlin

Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert rund 60 Minuten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mappengespräche bitte anmelden unter Tel. 030. 61 65 480

oder info@design-akademie-berlin.de

Weitere Informationen unter www.design-akademie-berlin.de/infotage.html

  Weiterlesen

Professor der HfTL erhält ITG-Preis 2010

Für seine Publikation “A Statistical Treatment of Cross-Polarization Modulation in DWDM-Systems” hat Prof. Dr.-Ing. Christian-Alexander Bunge am 23.11.21010 den diesjährigen Preis der Informationstechnischen Gesellschaft erhalten. Jedes Jahr vergibt die ITG Preise für hervorragende wissenschaftliche Publikationen in der Informations- und Kommunikationstechnik und würdigt das Engagement der Ehrenamtlichen für die Fachgesellschaft. Die Verleihung fand im Rahmen des VDE-Hauptstadt-Forums „Konrad Zuse“, zum Jubiläum des Erfinders des ersten universellen Computers Z3, in Berlin statt.

Kontakt:
Torsten Büttner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
0341/3062-120
Torsten.Buettner@hft-leipzig.de
www.hft-leipzig.de

Mit einem Managementstudium im Gesundheitswesen punkten – nächste Informationsveranstaltung der Steinbeis Business Academy in Berlin

Berlin:  Am 25.11.10 startet am neuen Studienzentrum der Steinbeis-Hochschule in Berlin-Buch eine neue Studiengruppe mit einem Bachelor of Arts in Business Adminstraiton – Management im Gesundheits- und Sozialwesen. Für Studieninteressierte findet am 30.11.10 eine weitere Informationsver-anstaltung mit Informationen zum Studiengang, Zulassungsvoraussetzungen und Kosten in der Steinbeis-Hochschule Berlin statt.

Die Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen werden zunehmend komplexer. Dementsprechend werden zunehmend gut ausgebildete Mitarbeiter gesucht. Nicht allein Spezialwissen auf dem jeweiligen Fachgebiet ist ein entscheidendes Kriterium. Wer sich zukünftig durchsetzen will, muss auch im Gesundheits- und Sozialwesen mit Zahlen und Kalkulationen umgehen können. Beratungs- und Führungsqualitäten sind dabei ebenso gefragt, wie Kenntnisse im Bereich Marketing, Recht und Organisationsmanagement. Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration – Gesundheits- und Sozialmanagement qualifiziert die Studenten für leitende Aufgaben in den unterschiedlichen Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens. Er wird von der Steinbeis Business Academy (SBA), dem größten Institutsverbund der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) angeboten.

Die nächste Studiengruppe startet am 25.11.2010 mit dem Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement am Studienstandort der SHB in Berlin-Buch, der Akademie der Gesundheit Berlin-Brandenburg. Im Mai 2011 wird an der Steinbeis-Hochschule eine weitere Gruppe mit einem Studium starten.

Das Studium dauert 36 Monate. Es wendet sich an interessierte Fachkräfte aus dem gesamten Spektrum des Gesundheits- und Sozialwesens (Kliniken, Alten- und Pflegeheime, ambu-lante Versorgungseinrichtungen, Rettungsdienste, Kindergärten, Arztpraxen etc.). Zentraler Bestandteil des Studiums ist ein reales Projekt im Unternehmen, das die Studenten bearbeiten und dokumentieren. Das Steinbeiseigene Konzept des Projekt-Kompetenz-Studiums beinhaltet das Ineinandergreifen von Theorie und Praxis und sichert den Transfer in die be-rufliche Praxis. Neben Präsenzseminaren, die in der Regel alle 4-6 Wochen stattfinden, gehört auch eine 5-7 -tägige Studienreise ins europäische Ausland zum Programm. Neben den Pflichtseminaren des Studiums stehen den Studierenden auch Fachseminare zu fachorientierten Themen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, sowie zu aktuellen Themen aus dem Bereich Management offen.
Um zum Studium zugelassen zu werden ist nicht zwingend ein Abitur oder die FH-Reife nachzuweisen. Auch Bewerber mit Mittlerer Reife, abgeschlossener Berufsausbildung und mindesten 4 Jahren Berufspraxis können zugelassen werden. Neben Englischkenntnissen ist ein Projektgeber nachzuweisen. Die Studiengebühren liegen bei monatlich 289,00 Euro, zuzüglich einer einmaligen Einschreibegebühr von 540,00 Euro.

Die Informationsveranstaltung findet am 30.11.10 um 18:00 Uhr im Steinbeis-Haus in Berlin-Friedrichshain statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Steinbeis Business Academy
Büro Berlin
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
Tel: +49 (030) 48812 466/466
E-Mail: berlin@shb-sba.de
www.steinbeis-academy.de

Erste Deutsch-Russische wissenschaftliche Zeitschrift erschien

In November 2010 ist die 1. Ausgabe der wissenschaftliche Zeitschrift – West-Ost-Report – International Forum for Science and Research erschienen. Das ist die erste Wissenschaftliche Zeitschrift, die das Ziel hat,  Wissenschaftlern aus den Ländern West- und Osteuropas sowie aus den GUS-Staaten die Möglichkeit zu geben, sich über laufende wissenschaftlichen Projekte und Forschungsergebnisse zu informieren, ausgewählte wissenschaftliche Probleme und Forschungsbereiche zu thematisieren, um somit auf dem aktuellen Forschungsstand in anderen Ländern zu bleiben.

Trotzt der durchaus aktiven Kooperation deutscher und osteuropäischer Hochschulen ist der Austausch von Forschungsergebnissen, besonders im Bereich der Geistes- und Wirtschaftswissenschaften nach wie vor mangelhaft. Viele osteuropäische bzw. russische Wissenschaftler wissen nicht, wie sie ihre Arbeiten im westlichen Ausland in anerkannten wissenschaftlichen Organen publizieren und somit dem wissenschaftlichen Disput stellen können. Viele Themen und Forschungen werden zur Zeit auch  parallel und damit nicht effizient betrieben.

Der Herausgeber der Zeitschrift ist das West-Ost-Institut Berlin. Die Redaktion besteht aus anerkannten deutschen und osteuropäischen Professoren (u. a. Prof. Dr. Eberhart Schieder, Prof. Dr. Klaus Bönkost, Prof. Dr. Andreas Knorr, Prof. Dr. Werner Siebel). Chefredakteur der Zeitschrift ist Prof. Dr. Alexander Krylov.

Die erste Ausgabe der Zeitschrift West-Ost-Report ist jetzt anlässlich des Deutsch-Russischen Wissenschaftsjahrs veröffentlicht, das 2011 beginnen wird.  Die Zeitschrift erscheint sowohl als Printausgabe wie auch in elektronischer Form. Sie wird in den größten staatlichen und Universitätsbibliotheken West- und Osteuropas sowie der GUS-Staaten erhältlich sein.

Die Zielgruppe der Zeitschrift:  Wissenschaftler aus den Ländern West- und Osteuropas sowie der GUS-Staaten, Hochschuldozenten und Studenten, Behörden und Vertreter der Politik, Analyseabteilungen großer Firmen und anderer Organisationen, und alle weiteren Akteure, die an aktuellen Forschungsergebnissen, Veranstaltungen  und Nachrichten aus den Universitäten und den Forschungsorganisationen der Länder West- und Osteuropas und der GUS-Staaten Interesse haben.

Die Bibliotheken könnten das Heft unter folgende Adresse bestellen: report (at) westost. eu

Weitere Information unter: www.westost.eu

Erfolgreiche Verbindung von Wirtschaft und Lehre

Die RWT-Gruppe, die schon seit einigen Jahren mit mehreren Dozenten aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuern die Master-Studiengänge IAT und IBD aktiv mitgestaltet, unterstützte auch in diesem Jahr wieder deren Projektwoche. Sie gestalteten einen Projekttag aus den Bereichen Unternehmens- und Personalberatung.

Am Vormittag wurde den Studenten anhand von Fallstudien aufgezeigt, was bei einer Unternehmensnachfolge berücksichtigt werden muss und welche Herausforderungen der Übergabeprozess darstellt. Chris Merklein, Diplom-Betriebswirt (FH) und Unternehmensberater in der RWT Unternehmensberatung GmbH, zeigte den Studenten die Komplexität einer Unternehmensnachfolge auf. Hierbei ging es um die Bewertung eines zu übernehmenden Unternehmens, die Finanzierung der Übergabe und die Begleitung des Unternehmensnachfolgeprozesses bis hin zu den Problemen, die bei der Übergabe entstehen können.

Der Nachmittag war voller Tipps und Tricks für das Bewerbungsgespräch aus der Personalberatungspraxis. Bettina Lutz, Diplom-Kauffrau und Geschäftsführerin der RWT Personalberatung GmbH, übte mit den Studenten spezielle Fragetechniken für das Bewerbungsgespräch. Für die  Studenten war dieser Teil deshalb lehrreich, weil sie die Sichtweise des Interviewers im Bewerbungsgespräch kennen lernen konnten. Ihr Appell an die Studenten: „Seien Sie in Ihrem eigenen Bewerbungsgespräch authentisch!“

„Der Bezug zur Praxis und die Verbindung zur Wirtschaft ist für unsere Studenten unabdingbar“, betonte ESB-Professor Dr. Dominic Wader (Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung), der den RWT-Referenten für die Unterstützung dieser Projektwoche dankte und sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit der RWT-Gruppe freut.
Mehr Informationen zu den Studiengängen: IAT International Accounting and Taxation und IBD International Business Development http://www.esb-reutlingen.de/studiengaenge.html

„Die größte Medienmarke Deutschlands“ – Mastertalk mit Tobias Fröhlich design akademie berlin: Vortragsreihe mit Kommunikations- und Medienexperten

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, lädt am 02. Dezember ein zum nächsten Mastertalk. Im Rahmen der Vortragsreihe spricht der renommierte Kommunikationsexperte Tobias Fröhlich am Fachbereich Marketingkommunikation über die Funktionsweise großer Medienmarken.

Donnerstag, 02. Dezember, 18.00 Uhr

Tobias Fröhlich, Leiter Kommunikation BILD-Gruppe, Axel Springer AG:

Die größte Medienmarke Deutschlands: Bild”

design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design

Liegnitzer Str. 15, 10999 Berlin, 2. Etage, Raum 2.1.

Zur Person: Tobias Fröhlich ist Leiter Kommunikation BILD-Gruppe, Axel Springer AG.

Als Diplom Kommunikationswirt führten ihn seine beruflichen Stationen zu Siemens, Bewag, SAT.1/MEDIA1 und schließlich 2001 zur Axel Springer AG.

Weitere Informationen unter www.design-akademie-berlin.de

Hintergrundinformation

Die design akademie berlin, Hochschule für Kommunikation und Design, bildet den Fach- und Führungsnachwuchs in Marketing, Werbung und Design aus. Die Hochschule in privater Trägerschaft mit den Fachbereichen Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign legt großen Wert auf eine freundliche und kreative Studienatmosphäre in überschaubaren Semestergruppen. Neben den staatlich anerkannten Bachelor-Studiengängen Marketingkommunikation (B.A.) und Kommunikationsdesign (B.A.) werden auch die Master-Studiengänge Marketingkommunikation (M.A.), Creative Direction (M.A.) und Unternehmenskommunikation (M.A.) angeboten. Die Professoren der Hochschule verfügen neben einer wissenschaftlichen Ausbildung und didaktischer Erfahrung über einschlägige Berufs- und Praxiserfahrung. Die Fachdozenten gestalten täglich in Agenturen und Unternehmen die aktuellen Trends in Werbung, Kommunikation und Marketing.

Kontakt:

design akademie berlin,

Hochschule für Kommunikation und Design

Paul-Lincke-Ufer 8e

10999 Berlin

Tel. + 49 (0)30. 69 53 51 60

Fax + 49 (0)30. 69 53 51 88

Mail pr@design-akademie-berlin.de

URL www.design-akademie-berlin.de