Entrepreneurship an der Unternehmerischen Hochschule® großgeschrieben

Mit über 30 Geschäftsideen stellen MCI-Studierende beim MCI Creativity Award 2011 ihren Unternehmensgründungsgeist unter Beweis

Gemeinsam mit dem Gründungszentrum CAST hat die Unternehmerische Hochschule® heuer bereits zum dritten Mal den MCI Creativity Award ausgeschrieben um die innovativsten und kreativsten Köpfe der Hochschule mit der besten Geschäftsidee zu prämieren.

Mit Unterstützung der Kooperationspartner CAST, IV TIROL, DIE PRESSE, BUSINESS BESTSELLER konnten die innovativsten Geschäftsideen mit attraktiven Preisen im Gesamtwert von über 5.000 Euro honoriert werden.

Der Wettbewerb richtete sich an MCI-Studierende aller Studienrichtungen mit herausragenden Geschäfts- oder Produktideen, welche ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Verantwortung auch durch Unternehmertum übernehmen wollen.

Insgesamt wurden 31 im Detail ausgeführte Geschäftsideen aus allen Studienbereichen, in deutscher und englischer Sprache, eingereicht. Aus diesen wurden von einer Fachjury in einem mehrstufigen Verfahren fünf Preisträger/-innen ermittelt.

Die Preisträger/-innen:
1) Mario Heis, Studiengang Mechatronik – Maschinenbau
2) Ayman Sabae, Studiengang International Health Care Management
3) Christian Buschneg, BSc MSc, Absolvent Umwelt-, Verfahrens- & Biotechnologie in Zusammenarbeit mit Gabriel Wörle
4) Stefan Werner und Claudia Bergmann, Studiengang Wirtschaft & Management
5) Anna Feurstein und Isabell Schulz, Studiengang Nonprofit, Sozial- & Gesundheitsmanagement

Das MCI gratuliert herzlich den Gewinnern/-innen sowie allen Teilnehmern/-innen für ihre hervorragenden Leistungen.

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

MCI begrüßt Offensive von Wissenschaftsminister Töchterle

Zusätzliche Studienplätze und Basisfinanzierung für angewandte Forschung

Hocherfreut zeigt man sich am Management Center Innsbruck über die soeben präsentierte Offensive von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle. Demgemäß werden ab Herbst 2012 jährlich 500 zusätzliche Studienplätze für den Ausbau bestehender Studienangebote in den nächsten drei Jahren bereitgestellt.

Damit kann die erfolgreiche Entwicklung der Unternehmerischen Hochschule® insbesondere im Bereich Technik und Life Sciences fortgesetzt werden und der heimische Wirtschaftsstandort wichtige Impulse erfahren. Bekanntlich hat sich das MCI in den letzten Jahren auch zu einer international beachteten Technischen Hochschule entwickelt.

Besondere Bedeutung wird dem klaren Bekenntnis des Wissenschaftsministeriums zur Verankerung einer Basisfinanzierung für angewandte Forschung beigemessen, welche bislang auf Universitäten beschränkt war. Darüber hinaus sieht man am MCI enormes Potenzial in der vom Wissenschaftsministerium angestrebten Stärkung der Zusammenarbeit innerhalb des Hochschulsektors.

„Die Verabschiedung eines österreichischen Hochschulplans, die Einrichtung einer gesamthaften Hochschulkonferenz und die Schaffung eines gemeinsamen Strukturfonds für den Hochschulsektor sind wichtige Schritte in Richtung übergreifender Angebote im Bereich Forschung, Studien und Infrastruktur“, zeigt sich MCI-Chef Andreas Altmann über die vorgestellte Offensive erfreut.

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

MCI-Absolventin mit Wissenschaftspreis 2011 ausgezeichnet

Theresa Leitner, MA untersuchte das Arbeitgeberimage im Gastgewerbe und dessen Potentiale anhand eines Netzwerkansatzes

20.12.2012. Im Rahmen ihrer Arbeit untersuchte Theresa Leitner, MA, Studentin im Studiengang Entrepreneurship & Tourismus, sich auf die Attraktivität des Gastgewerbes als Arbeitgeber einwirkende Faktoren und stellte diese mit den Anforderungen der Mitarbeiter/-innen gegenüber.

Netzwerke bilden dabei die zentrale Themenstellung, welche durch Kooperation und kollektive Wissensgenerierung einen Mehrwert, eine stärkere Profilierung und somit eine Attraktivitätssteigerung der Betriebe für ihre Mitarbeitenden generieren. Dabei finden bereits überbetriebliche Vernetzungen statt und bilden Vorbildfunktionen für andere Unternehmen.

Mit dem 1997 ins Leben gerufenen Wissenschaftspreis der Wirtschaftskammer Tirol werden jedes Jahr herausragende Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen ausgezeichnet, die einen hohen Innovationsgrad aufweisen und für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) der Tiroler Wirtschaft von direkter Bedeutung sind.

Ebenfalls für ihre hervorragenden Arbeiten ausgezeichnet wurden Mag. Anna Lena Lich (LFU), DI Mag. Dr. Michael Felderer (LFU), Dr. Adrian Beck (LFU) und Stefan Huber, MA (FH Kufstein).

Statements:
FH-Prof. Hubert J. Siller, Leiter Department & Studiengänge Tourismus: „Eine ausgezeichnete Arbeit zum einer der größten Herausforderungen in der heimischen Tourismuswirtschaft.“

Dr. Andreas Altmann, MCI-Geschäftsführer: „Wissenschaftliches Arbeiten ist nicht nur mit Einsatz und Aufwand verbunden, sondern oft auch mit Unsicherheit und Zweifeln, ob man auf dem richtigen Weg ist. Ich gratuliere daher allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich zu ihrem großartigen Erfolg. Mein besonderer Dank gilt der Wirtschaftskammer Tirol und ihrem Präsidenten Jürgen Bodenseer für die Auslobung dieses wichtigen Preises.“

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

Tourismusexperten tagten am MCI

Deutsche Gesellschaft für Tourismuswissenschaften e.V. widmete sich im Rahmen der 15. Jahrestagung dem Thema „Tourismus 2020 + Interdisziplinarität“

Im Dezember 2011 fand an der Unternehmerischen Hochschule® in Innsbruck die bereits 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft e.V. (DGT) statt. Die DGT ist DIE Institution der Tourismuswissenschaft im deutschsprachigen Raum und versteht sich als kompetenter Ansprechpartner zu allen Fachthemen der Tourismuswissenschaft, Ausbildung sowie der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Organisiert wurde der Kongress vom MCI Management Center Innsbruck, rund um das Team von Dr. Anita Zehrer vom Department Tourismus.

Der Kongress wurde dem Thema „Tourismus 2020 + Interdisziplinarität” gewidmet. Da der Tourismus aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden kann, war diese Vorgabe nur konsequent. Und tatsächlich boten die Vorträge ein breites Themenspektrum zu Gesundheit, Kunde, Destination, Innovation, Gesellschaft oder Klima + Verkehr. Hauptreferenten der Tagung waren Prof. Dr. Harald Pechlaner (KU Eichstätt-Ingolstadt, Präsident der DGT), Prof. Dr. Egon Smeral (Wifo) und Mag. Hubert Siller (MCI Tourismus). Neben den inhaltlichen Beiträgen führte eine interessante Tour die Teilnehmer zu touristischen Highlights in Innsbruck.

Dieses Jahr vergab die DGT zum ersten Mal einen Best Paper Award an exzellente Forschungsarbeiten von Doktoranden. Der Gewinner des Best Paper Awards des Kolloquiums in Eichstätt (14.5.2011) ist Hans-Jörg Weber (Institut für Kulturgeographie, Universität Freiburg). Herr Weber wurde für seinen exzellenten Beitrag „Möglichkeiten und Grenzen der GPS-basierten Analyse von Personenmobilität im Städtetourismus“ geehrt.

Der Gewinner des Best Paper Awards des Kolloquiums in Innsbruck (1.12.2011) ist Alexander Schuler (Leuphana Universität Lüneburg). Herr Schuler wurde für seinen exzellenten Beitrag „Change Management von Destinationen “ ausgezeichnet.

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

Neuer Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL)

Dr. WeiseDr. rer. pol. Ingolf Weise ist zum 01. Dezember 2011 für das Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre an der HfTL eingestellt wurden. Er wird in den an der HfTL angebotenen Bachelor- und Masterstudiengängen Vorlesungen in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Rechnungswesen und Controlling halten.Die HfTL gewinnt mit Dr. Weise einen Wissenschaftler, welcher das Profil der Hochschule insbesondere durch eine hohe Anwendungsorientierung in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehre und Forschung stärken und aufgrund seiner Praxis- und Auslandserfahrung eine interdisziplinäre Sichtweise vertreten wird.Herr Dr. Weise studierte von 1990 bis 1995 Betriebswirtschaftslehre an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und schloss dieses erfolgreich als Diplom-Kaufmann ab.Nach dem Studium arbeitete er bei der weltweit tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH.

Parallel zu seiner Tätigkeit bei Deloitte promovierte er im Zeitraum von 1996 bis 1998 am Lehrstuhl für externes Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

In den Jahren 1999 / 2000 studierte Dr. Weise an der Virginia Tech & State University in Blackburg, Virginia insbesondere Wirtschafts-, Handels- und Steuerrecht. 2002 legte Dr. Weise erfolgreich das Berufsexamina zum „Certified Public Accountant“ (Wirtschaftsprüfer nach US-amerikanischem Recht) im Bundesstaat Virginia, USA ab.Seit 2006 arbeitet Herr Dr. Weise als Mitglied der Geschäftsleitung mit Gesamtverantwortung für den Bereich Finanzen und IT bei einem modernen Technologieunternehmen.Dr. Weise hält seit 2000 regelmäßig Seminare zur Internationalen Rechnungslegung an unterschiedlichen Lehreinrichtungen im gesamten Bundesgebiet.Daneben verfügt er aufgrund langjähriger Lehraufträge auf dem Gebiet Wirtschaftsingenieurwesen/Rechnungslegung und Controlling an mehreren Hochschulen über hohe Kompetenzen im Bereich der didaktischen Wissensvermittlung und Lehre.Dr. Weise hat wissenschaftliche Publikationen auf dem Gebiet der Internationalen Rechnungslegung verfasst und kann auf Vorträge bei Tagungen und Konferenzen verweisen.Die Forschungsschwerpunkte von Dr. Weise liegen auf dem Gebiet der anwendungsorientierten nationalen und internationalen Rechnungslegung, dem Einsatz moderner Controllingstools zur Steuerung von Unternehmen sowie dem Zusammenspiel von internem und externem Rechnungswesen.

Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig ist eine durch das sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst anerkannte private Hochschule in Trägerschaft der Deutsche Telekom AG. Die HfTL vertritt Lehre und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie bildet momentan rund 780 Studierende in den direkten, dualen und berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Informations – und Mediendesign, Wirtschaftsinformatik, Kommunikations – und Medieninformatik, Telekommunikationsinformatik sowie dem Masterstudiengang Informations- und Kommunikationstechnik aus.

Pressekontakt
Torsten Büttner

Deutsche Telekom
Hochschule für Telekommunikation
Leipzig
University of Applied Sciences
Gustav-Freytag-Str. 43 – 45
04277 Leipzig

Telefon: 0341/3062-120
Mobil :   0160/90522060
Telefax: 0391/53478139
Mail to:  Torsten.Buettner@hft-leipzig.de
www.hft-leipzig.de<http://www.hft-leipzig.de>

Bildquelle: Dr. I. Weise

Seite drucken

Feierliche MCI-Sponsionen im Congress Innsbruck

730 Studierende feierten in festlichem Rahmen ihren Studienabschluss am MCI

Vor Kurzem ging im stilvollen Ambiente der Dogana des Congress Innsbruck der Reigen der festlichen MCI-Sponsionen des Jahres 2011 zu Ende. An insgesamt sechs Terminen feierten mehr als 730 Absolventen/-innen im Kreise ihrer Familien und Freunde ihren Studienabschluss und durften den akademischen Grad einer/s Mag. (FH), BA und MA in Empfang nehmen.

Ein eigener Festakt war den Studierenden der MCI Executive Education zum Abschluss ihres postgradualen Masterstudiums General Management Executive MBA oder Master of Science in Management Msc oder eines Management-Lehrgangs gewidmet. Die Auszeichnung der Absolventen/-innen des postgradualen Masterstudiums Intl. Wirtschafts- & Steuerrecht LL.M., das in Kooperation mit der Frankfurt School of Finance & Management durchgeführt wird, erfolgte bereits einige Wochen zuvor in der traditionellen Frankfurter Paulskirche.

Über 5.000 Festgäste, darunter zahlreiche Spitzenvertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung würdigten die Leistungen und Erfolge der Studierenden. Zu den Festrednern zählten u. a. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Mag. Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Innsbruck, Landesrätin Mag. Dr. Beate Palfrader, Dr. Jürgen Bodenseer, Präsident der Wirtschaftskammer Tirol, Dr. Reinhard Schretter, Präsident der Industriellenvereinigung Tirol und MCI-Geschäftsführer Dr. Andreas Altmann. Für den perfekten musikalischen Rahmen sorgten die Haller Stadtpfeifer.

Das MCI gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen herzlich!

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

NRW-Hochschulen und Wissenschaftsforum Ruhr setzen auf mehr Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft

Die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen und das Wissenschaftsforum Ruhr haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart, um gemeinsam noch mehr Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen zu Forschungs- und Entwicklungskooperationen zu bewegen. Mit der neuen Kooperation werden auch die Forschungsinstitute im Ruhrgebiet, die dem Wissenschaftsforum angehören, noch stärker in die Vermittlung von Kooperationen mit Hochschulen, Unternehmen und anderen Einrichtungen aus Wirtschaft oder Gesellschaft einbezogen.

Die InnovationsAllianz einerseits, als Netzwerk von 29 Universitäten und Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen, erleichtert Anwendern den Zugang zu mehr als 30.000 Forschenden, die themenbezogen identifiziert und kontaktiert werden können. Sie pflegt intensiv den Kontakt zu den Forschungs- und Entwicklungspartnern in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zum Beispiel mit zahlreichen thematischen Dialogveranstaltungen im Land sowie Partnerbörsen bei vielen Messen und Symposien. Mit den Innovationsgutscheinen des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Wissenschaft und Forschung, bei denen die InnovationsAllianz berät und auch als zentrale Anlaufstelle fungiert, wird kleinen und mittleren Unternehmen der Schritt zu einer ersten Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen erleichtert.

Das Wissenschaftsforum Ruhr e.V. andererseits bildet als Arbeitsgemeinschaft von mittlerweile 46 zumeist außeruniversitären Forschungsinstituten im Ruhrgebiet ein Netzwerk, das die Zusammenarbeit der Forschungseinrichtungen in der Region fördert und diese nach außen vertritt. Es pflegt den Kontakt zu den Hochschulen und zu Partnern in Bildung, Kultur, Medien, Wirtschaft und Politik. Dabei engagiert es sich zum einen für die Stärkung der Wissenschaftskultur im Ruhrgebiet und für einen aktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, zum anderen auch für Forschungskooperationen zwischen den Mitgliedsinstituten. Es wird dabei von der Stiftung Mercator gefördert.

Beide Partner werden außerdem im Rahmen ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit intensiv zusammenarbeiten und in ihren jeweiligen Netzwerken und eigenen Publikationen über Veranstaltungen und Aktivitäten des jeweils anderen Partners informieren.

Das Ruhrgebiet soll durch die Zusammenarbeit als Wissenschaftsstandort noch deutlicher sichtbar werden. Für Forschungsideen aus der Praxis ebenso wie aus der Wissenschaft soll sich ein noch besserer Resonanzboden in der Region ergeben. Dadurch wollen die Partner gemeinsam zu einem nachhaltig guten Klima für Forschung, Entwicklung und Transfer an der Ruhr beitragen.

Bereits in den letzten Jahren haben sich durch das Engagement der Beteiligten viele neue Projekte ergeben. Aus vielen hundert Kooperationen von Forschungseinrichtungen mit Unternehmen, sozialen Institutionen oder kommunalen Partnern sind Neuentwicklungen auf zahlreichen Gebieten hervorgegangen, von denen nicht nur der jeweilige Praxispartner einer Forschungsarbeit profitiert hat. Auch die Bedeutung von Nordrhein-Westfalen insgesamt, als einem der führenden Länder im Bereich von Industrie, Technologie und Innovationen, wurde damit gestärkt.

Weitere Informationen zur Vereinbarung und zu den beiden Partnern finden Sie im Internet unter www.wissenschaftsforum-ruhr.de und www.innovationsallianz.nrw.de

Führung als Profession

Ab Februar startet die 4-tägige MCI-Seminarreihe für Führungskräfte

Die Bedingungen, unter denen sich Führung heute bewähren muss, haben sich radikal verändert. Die hohe Komplexität der Umfelder, eine immer raschere Abfolge unvorhergesehener Ereignisse und die stetig zunehmende Wertedynamik stellen Führungskräfte laufend vor neue Herausforderungen.

Die Seminarreihe baut auf den neuesten Erkenntnissen aus Human- und Neurowissenschaften auf. Sie richtet sich an Führungskräfte aus den unterschiedlichsten Bereichen, die hohe Ansprüche an die Qualität ihrer persönlichen Führungsfähigkeiten stellen und diese effektiv und praxisorientiert weiterentwickeln möchten.

Start der Seminarreihe ist der 2. Februar 2012. Um Teilnehmern/-innen die kritischen Reflexion und Anwendung der erarbeiteten Inhalte im eigenen beruflichen Umfeld zu ermöglichen, liegt zwischen den vier Modulen jeweils eine Phase von drei Wochen.

Detailinformationen zur Seminarreihe finden Sie unter:
http://www.mci.edu/de/seminare/fuehrung-management/fuehrung-als-profession
Beratung: Nina Pototschnigg, +43 512 2070 2104, nina.pototschnigg@mci.edu

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

Know-how für erfolgreiches Verkaufsmanagement

Ab Jänner 2012 starten die Seminarreihe „Erfolgreich im Verkauf“ & ab März der berufsbegleitende Lehrgang „Sales Management“ am MCI

Erfolg im Verkauf gründet in hohem Ausmaß auf dem Know-how-Vorsprung gut ausgebildeter Vertriebsmitarbeiter/-innen.

Im Rahmen einer fünftägigen Seminarreihe wird sowohl modernstes Verkaufsmanagement-Know-how als auch verkaufsrelevantes psychologisches Hintergrundwissen anwendungsorientiert vermittelt. Top-Referenten/-innen mit fundiertem akademischen Hintergrund und reichem Erfahrungsschatz aus beruflichen Tätigkeiten befähigen die Teilnehmer/-innen, ihr neu erworbenes Wissen unmittelbar für die optimale Bewältigung beruflicher Herausforderungen anzuwenden. Die Seminarreihe besteht aus drei Einzelseminaren, die auch einzeln buchbar sind.

Aufbauend bietet das MCI Management Center Innsbruck den einsemestrigen Lehrgang „Sales Management“, der den professionellen Einsatz neuer Medien im Vertrieb vermittelt und gleichzeitig den optimalen Aufbau und die perfekte Abstimmung mehrerer Distributionskanäle thematisiert.

Detailinformationen zur Seminarreihe und zum Management-Lehrgang finden Sie unter:
http://www.mci.edu/de/seminare/fuehrung-management/erfolgreich-im-verkauf
http://www.mci.edu/de/lehrgaenge/compact/sales-management
Beratung: Nina Pototschnigg, +43 512 2070 2104, mailto: nina.pototschnigg@mci.edu

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu

Individuelles Bachelor-Studium: Die Leuphana Universität Lüneburg lädt zum Infotag

Neugierig auf ein Bachelor-Studium mit einzigartigem Studienmodell? Am 19. Januar 2012 können sich Studieninteressierte auf dem Universitätscampus der Leuphana Universität Lüneburg über Studienmöglichkeiten sowie das deutschlandweit einzigartige Modell des Leuphana College informieren. Von 10 Uhr bis 18 Uhr erhalten potentielle Studentinnen und Studenten hier generelle Auskünfte sowie Antworten auf persönliche Fragen. Bereits im Juni konnte den Besuchern des Infotags so eine Idee vom Leitbild und von den Studienprogrammen der Universität vermittelt werden, durch die sich die Leuphana auszeichnet. Interessiert?

Eindrücke davon zeigt dieser Film .

Das Leuphana College bietet ein individuell gestaltbares Bachelor-Studium mit über 70 möglichen Fächerkombinationen, einen gemeinsamen Start aller Erstsemester in das akademische Leben sowie ein Komplementärstudium, das zu vielfältigen Perspektivwechseln anregt. Alle Studierenden am College wählen ein Schwerpunktfach, den Major, und kombinieren dieses –

je nach persönlicher Vorliebe – mit einem Nebenfach, dem Minor. Im ersten Semester – dem Leuphana Semester – erlernen alle Studierenden gemeinsam und fächerübergreifend die Grundlagen wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens und eignen sich im Komplementärstudium Zugänge zu anderen Fachdisziplinen an. Das Studienspektrum am College reicht von Bildungs- über Kultur-, Wirtschafts-, Verhaltens- und Rechtswissenschaften bis hin zu Umwelt- und Technikwissenschaften.

Auf dem Bachelor-Infotag werden die verschiedenen Studienprogramme des College im Einzelnen vorgestellt. Experten geben Tipps zur Studienwahl und zum innovativen Bewerbungs- und Zulassungsverfahren der Leuphana, bei dem neben der Abiturnote unter anderem außerschulische Fähigkeiten, Erfahrungen und Kompetenzen berücksichtigt werden. Zudem stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende aller Fakultäten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich Rede und Antwort und gewähren Einblicke in Forschungsprojekte sowie Seminararbeiten. Die Infotag-Besucher können außerdem Lehrveranstaltungen ihres Wunschfachs besuchen, sich in Vorträgen über Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums informieren und den Campus erkunden.

Neugierig geworden? Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort online zum Bachelor-Infotag anmelden. Besuchern mit weiter Anreise stehen kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Nähere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung sind unter www.leuphana.de/infotag zu finden.

Pressekontakt:

Leuphana Universität Lüneburg

Friederike Greiner

greiner@leuphana.de