Der finale Schritt der Abschlussarbeit

Kurz vor der Abgabe – die ‚heiße Phase‘ der Abschlussarbeit

 

Autor: © yellowj – Fotolia.com / FotoliaID: 10202299 / Titel: businessman hand write message in note

Nun ist es bald geschafft – die letzten Worte werden eingetippt, beinahe ist die Abschlussarbeit komplett fertig gestellt. Doch die Betonung liegt auf dem Wörtchen ‚beinah‘. Man sollte auf keinen Fall den Arbeitsaufwand der letzten Arbeitsschritte unterschätzen. Denn dies kann schnell nach hinten losgehen und letztendlich zur nervenaufreibendsten Phase der Arbeit werden. Um dem vorzubeugen geben wir euch einige Tipps mit auf den Weg.

 

Oberste Priorität gilt der Kontrolle von inhaltlicher Qualität und sprachlichem Stil. Die wichtigsten Fragen, welche man sich in dem Zusammenhang stellen sollte, sind folgende: Ist der inhaltliche Aufbau der Arbeit stringent und logisch? Wie angemessen ist der sprachliche Stil meiner Arbeit? Habe ich ausreichend auf wissenschaftliche Sachlichkeit geachtet? Dazu zählt unter anderem das Vermeiden von Umgangssprache und allzu vielen Schachtelsätzen. Bei der Verwendung von Fachbegriffen gilt es zu beachten, dass diese nicht unreflektiert im Raum stehen, sondern sinnvoll eingesetzt werden. Rechtschreibung und Grammatik sollten natürlich ebenfalls sorgsam überprüft werden. Spätestens an diesem Punkt lohnt es sich, die Abschlussarbeit einmal von Dritten durchlesen zu lassen. Freunde, Kommilitonen oder Familienangehörige entdecken meistens Fehler, die einem selber niemals aufgefallen wären.

Auch wenn die inhaltliche Qualität der Arbeit Vorrang genießt, so sollte man die Überprüfung der formellen Gestaltung keinesfalls vernachlässigen. Eine einheitliche und fehlerfreie Formatierung zu realisieren kostet mitunter enorm viel Zeit. Dies zeigt sich bereits an folgenden Punkten, die man bei der Formatierung berücksichtigen sollte: Schriftgröße, Schriftart, Zeilenabstand, Tabellen- und Abbildungsverzeichnisse, das Inhaltsverzeichnis, Grafiken, Abbildungen, Diagramme sowie Literaturverzeichnis, Fußnoten und Quellenangaben – sobald all diese Bestandteile korrekt und einheitlich formatiert/nummeriert bzw. angemessen gestaltet und beschriftet sind, hat man diese zugegebenermaßen manchmal recht nervige Arbeitsphase hinter sich.

Nun kann man sich endlich dem finalen Schritt vor der Abgabe widmen: dem Drucken und Binden der Bachelorarbeit, Diplomarbeit oder Masterarbeit. Dies sollte man wegen der besseren Qualität und einer kompetenten Beratung durch Fachpersonal in jedem Fall Profis überlassen, sei es ein Copyshop auf dem Campus, eine externe Druckerei oder auch online über Internetportale wie zum Beispiel www.meine-diplomarbeit-drucken.de. Diese bieten ebenfalls einen hochwertigen und vielseitigen Service zu fairen Preisen an.