MCI-Lektorin Andrea Trenkwalder-Egger zur Vizepräsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (OGSA) gewählt

Andrea Trenkwalder-Egger, langjährige MCI-Lektorin, wurde anlässlich
der Gründungsversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Soziale
Arbeit (OGSA) zur Vizeepräsidentin gewählt. Ein besonderes Anliegen in
ihrer Tätigkeit als Vizepräsidentin wird es sein, die
Professionalisierung der Sozialen Arbeit weiter voranzutreiben und somit
deren gesellschaftliche Bedeutung zu stärken.

Die Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit,
Prof. Dr. Sabine Stövesand (Universität Münster) und Prof. Dr. Herbert
Effinger (Evangelische Hochschule Dresden) gratulierten der
österreichischen Schwestergesellschaft zur Wahl des Vorstandes: „Wir
freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen den
KollegInnen aus beiden Ländern und eine gute Kooperation unserer
Fachgesellschaften auf dem Weg der weiteren Professionalisierung und
Disziplinentwicklung der Sozialen Arbeit“.

Die Österreichische Gesellschaft für Soziale Arbeit (OGSA) versteht sich als Gremium zur Förderung der Disziplin und Profession der Sozialen Arbeit. Neben der
Weiterentwicklung von Theorie, Forschung und Lehre der Sozialen Arbeit
widmet sich die OGSA der Förderung des interdisziplinären Austauschs,
der Information der Öffentlichkeit sowie der Vernetzung auf nationaler
und internationaler Ebene. Schwerpunkte der Tätigkeit bilden
Stellungnahmen zu hochschul-, wissenschafts- und
gesellschaftspolitischen Fragen in Bezug auf die Disziplin und
Profession der Sozialen Arbeit.

Österreichische Gesellschaft für Soziale Arbeit (OGSA)

Pressekontakt und Rückfragen:
Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
+43 512 2070-1510
ulrike.fuchs@mci.edu