Open Campus Day für Studienanfänger in Bad Honnef und Bad Reichenhall

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn veranstaltet auch in diesem Frühjahr an ihren Studienstandorten in Bad Honnef und Bad Reichenhall wieder einen Open Campus Day, bei dem sich Interessenten, künftige Erstsemester, Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern jeweils einen Tag lang kostenfrei über die Hochschule und ihr Studienangebot informieren können.

Auf dem Campus in Bad Honnef, wo die Hochschule seit dem Jahr 2000 ihren Hauptsitz hat, findet der Open Campus Day am Samstag, 20. März, von 10.00 bis 16.00 Uhr statt. Dozenten, Studenten und Mitarbeiter der Fachhochschule präsentieren in Vorträgen, Vorlesungen, Praktika- und Projektberichten sowie in Einzelgesprächen das Studienangebot in den Fachbereichen Hotel-, Tourismus- und Eventmanagement, Luftverkehrsmanagement sowie Internationales Management.

Über diese Fächer hinaus bietet die Fachhochschule in Bad Honnef seit September 2009 den Studiengang Wirtschaftsprüfung und Steuern an. Kooperationspartner sind die Kanzleien Ernst & Young sowie Rödl & Partner, die an diesem Tag vor Ort über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten informieren. Beide Partner stehen auch für Fragen zu ihren Stipendiatenprogrammen zur Verfügung.

Die Studienberatung der Fachhochschule informiert ebenfalls über Stipendien und Finanzierungsmöglichkeiten für ein Studium an der Fachhochschule. Zusätzlich werden in einem Vortrag zum Thema „Der Bologna-Prozess: das neue Bachelor- und Master-Studium“ Ziele und Inhalte der Studienreform sowie die Vor- und Nachteile für künftige Studenten dargestellt.

Bei Führungen über den Campus auf dem historischen St. Anno Gelände wird auch der 150 Quadratmeter große Weinberg zu sehen sein, der im Herbst 2008 angelegt wurde und der beispielhaft die Verbindung von theoretischer und praktischer Ausbildung im Bereich Hotelmanagement demonstriert.

Bereits am 13. März findet in dem neuen Seminargebäude am Standort Bad Reichenhall ebenfalls ein Open Campus Day statt, bei dem ab 10.30 Uhr das dortige Studienangebot in den Fächern Hotelmanagement, Tourismusmanagement und Internationales Management vorgestellt wird.

Anmeldung und weitere Informationen zum Open Campus Day im Internet unter www.fh-bad-honnef.de/opencampus.

Zweiter Platz beim „Mise En Place“

Bad Honnef / Amsterdam, 21. Januar 2010 – Mit Michalea Brase, Kai Menzel, Cornelius Schilling und Tim Kaltenborn haben vier Studierende der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn beim Wettbewerb „European Mise En Place Cup“ in Amsterdam den zweiten Platz belegt. Zuvor hatten sie sich im Rahmen mehrerer Aufgaben und Präsentationen im Wettbewerb mit Studentinnen und Studenten von neun europäischen Hochschulen aus Deutschland, Österreich, Finnland, Großbritannien und den Niederlanden unter die ersten drei Teams gearbeitet.

Die vier Studierenden des Fachbereichs Hotelmanagement hatten bereits im Dezember die Aufgabe ein Video zu drehen, um sich und den Bad Honnefer Campus vorstellen, sowie eine Studie zu effizienterem Arbeiten in der Hotellerie zu erstellen. Die Ergebnisse dieser Studie haben sie in der ersten Runde des Wettbewerbs am 12. Januar in Amsterdam dargelegt.

In einer zweiten Runde mussten sie eine Fallstudie zur Anwendung des „Lean Management“ in der Hotellerie analysieren und ihre Ergebnisse einer Jury aus Vertretern von Hochschulen und Unternehmen der Hotelbranche präsentieren. Besonders positiv wurde bewertet, dass die vier Bad Honnefer Stundenten theoretisches Wissen und praktische Anwendungsmöglichkeiten verbinden konnten.

In der Finalrunde schließlich durften die drei besten Teams des Wettbewerbs eine Zusammenfassung ihrer jeweiligen Ergebnisse vor 500 Fachbesuchern auf einer Hotelfachmesse präsentieren. Für ihre Leistungen und Präsentationen wurden die Bad Honnefer Studenten insgesamt mit dem zweiten Platz belohnt, den ersten Platz belegte ein Team der Stenden Hotelfachschule (Niederlande).

Der „European Mise En Place Cup“ ist ein Wettbewerb des niederländischen Netzwerkverbands HotelloTop und der Mise En Place Group, einer der führenden Personaldienstleister in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie. In 2010 fand der Wettbewerb zum zweiten Mal statt. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet unter www.emcup.org.

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn mit ihren Studienstandorten Bad Honnef und Bad Reichenhall ist das Kompetenzzentrum für Dienstleistungsmanagement. Das Studienangebot umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Hotel-, Tourismus-, Event- und Luftverkehrsmanagement, Internationales Management sowie Wirtschaftsprüfung und Steuern. Die 1998 gegründete Fachhochschule zählt heute etwa 1.600 Studenten sowie rund 100 Professoren und Lehrbeauftragte. Sie gehört zu den „Leading Hotel Schools of the World“ und erhielt 2004 die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“.

Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn
Nadine Zimny
Manager Marketing & Communication Services
Mülheimer Str. 38
53604 Bad Honnef
Fon: +49 (0)2224 / 9605-112
Fax: +49 (0)2224 / 9605-500
www.fh-bad-honnef.de

Umfrage der Internationalen Fachhochschule: Rheinland ist mehr als Karneval

Bad Honnef, 15. Dezember 2009 – Das Rheinland hat sich zu einer attraktiven Tourismusregion entwickelt und ist längst nicht mehr nur als Ausflugsziel für Senioren oder Kegelgruppen interessant. Dies bestätigt eine bundesweite Repräsentativbefragung zum „Image des Rheinlandes als Tourismusdestination“, die Studenten der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Wachowiak und Prof. Dr. Claudia Möller im Auftrag der Regionale 2010 durchgeführt haben (Feldarbeit und Datengrundlage: YouGovPsychonomics, Online-Panelbefragung von 1.039 Bundesbürgern).

Die Befragung ergab unter anderem, dass das Rheinland in allen Altersgruppen sowie in allen Bundesländern und Einkommensklassen gleichermaßen als attraktiv angesehen wird.

Wenngleich Motive wie Karneval und der Kölner Dom innerhalb der Tourismusbranche oft vermittelt werden und eine Reise in die Region besonders stark prägen, assoziierten viele Befragte mit dem Rheinland doch auch ein sehr vielseitiges Veranstaltungsangebot. Genannt wurden Großveranstaltungen wie „Rhein in Flammen“ sowie die zahlreichen Events in der Kölner Lanxess-Arena. Darüber hinaus machen umfassende Angebote im sportlichen und kulturellen Bereich das Rheinland interessant. Fußball, Eishockey, Basketball und das Phantasialand, aber auch viele Museen wie das Max Ernst Museum in Brühl oder das Museum Ludwig in Köln sowie die Bundeskunsthalle und die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn bieten für jede Zielgruppe passende Besichtigungs- und Veranstaltungsmöglichkeiten während einer Reise.

Generell ist die gelassene und lebensfrohe Mentalität der Rheinländer sowie die attraktiv empfundene Natur- bzw. Kulturlandschaft den Befragten positiv aufgefallen. Auffallend ist, dass auch Orte außerhalb von Köln und Bonn deutschlandweit für rheinländische Attraktionen bekannt sind. So ist für 37 Prozent der Deutschen der Drachenfels im Siebengebirge eines der prägenden Wahrzeichen des Rheinlandes.

Die Umfrage ergab ferner, dass deutsche Touristen unabhängig von der Jahreszeit ins Rheinland kommen, eine Hauptreisezeit gibt es nicht. Allerdings fällt auf, dass elf Prozent der Reisenden durch den rheinischen Karneval in die Region gelockt werden. Neben dem Karneval besuchen viele Touristen Verwandte und Freunde in der Region, besichtigen Städte oder machen Ausflüge. 32 Prozent der Deutschen, die bereits im Rheinland waren, verbrachten einen Tag in der Region, während 41 Prozent ein bis zwei Nächte blieben. Somit stellt das Rheinland eine klassische Destination für Kurzurlaube dar.

Insgesamt zeigt die Umfrage, dass die Region durch zahlreiche und vor allem abwechslungsreiche Attraktionen und Landschaften zu einem beliebten Reiseziel mit Perspektiven für die Zukunft geworden ist. Dies bestätigen 69 Prozent der Befragten, die das Rheinland attraktiv beziehungsweise sehr attraktiv bewerten. Dabei stellen aus Sicht der Deutschen die Rheinländer selbst mit ihrer bundesweit geschätzten „rheinländischen Art“ wohl den bedeutendsten Imageträger für die Region dar.

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn mit ihren Studienstandorten Bad Honnef und Bad Reichenhall ist das Kompetenzzentrum für Dienstleistungsmanagement. Das Studienangebot umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Hotel-, Tourismus-, Event- und Luftverkehrsmanagement, Internationales Management sowie Wirtschaftsprüfung und Steuern. Die 1998 gegründete Fachhochschule zählt heute etwa 1.600 Studenten sowie rund 100 Professoren und Lehrbeauftragte. Sie gehört zu den „Leading Hotel Schools of the World“ und erhielt 2004 die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“.

Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn
Nadine Zimny
Manager Marketing & Communication Services
Mülheimer Str. 38
53604 Bad Honnef
Fon: +49 (0)2224 / 9605-112
Fax: +49 (0)2224 / 9605-500
www.fh-bad-honnef.de

Fachhochschule und GSM bieten gemeinsame Ausbildung Qualitätsmanagement für Hotel und Tourismus

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn und die Gesellschaft für Systemisches Management (GSM) bieten ab März 2010 einen neuen Lehrgang „Qualitätsmanagement“ für Hotellerie und Tourismus an. Dazu haben beide Seiten eine entsprechende Vereinbarung beschlossen. Das berufsbegleitende Angebot ist auf die aktuellen Qualitätsbedürfnisse der Hotel- und Tourismusbranche abgestimmt und richtet sich an bereits erfahrene Mitarbeiter, Führungskräfte sowie Qualitätsbeauftragte.

„Immer mehr Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, die Qualität ihrer Geschäftsprozesse nachhaltig zu sichern“, erläuterte der Geschäftsführende Gesellschafter der GSM, Franz-Josef König, das neue Angebot. „Auch Hotellerie und Tourismus profitieren von einem professionellen Qualitätsmanagement.“ Die GSM entwickelt auf der Grundlage ihres SERQUA Systems Qualitätsmanagement-Systeme für Tourismus und Hotellerie.

Der Rektor der Internationalen Fachhochschule, Prof. Dr. Peter Thuy, betonte anlässlich der vereinbarten Kooperation einmal mehr den Praxisbezug der an der Hochschule angebotenen Studiengänge und Seminare. „Wir stellen fest, dass sich das Anforderungsprofil an Manager und andere international im Dienstleistungsbereich tätige Mitarbeiter verändert“, so Thuy. „Diesen Veränderungen tragen wir mit kontinuierlichen Weiterbildungsmöglichkeiten Rechnung.“

Der Lehrgang „Qualitätsmanagement in der Hotellerie“ wird ab 2010 zweimal im Jahr angeboten. Er ist jeweils in vier Module aufgeteilt und umfasst eine Lehrgangsdauer von mindestens acht Tagen. Nach einer erfolgreich absolvierten Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Innerhalb der unterschiedlichen Module lernen die Teilnehmer ein Qualitätskonzept für ihre jeweilige Einrichtung – Hotels, Verbände und andere Tourismusanbieter – zu entwickeln. Dazu gehört es auch jeweils geeignete Qualitätsstandards zu entwerfen, deren Umsetzung zu planen und zu organisieren sowie die Einhaltung der Standards und deren Weiterentwicklung sicherzustellen.

Die Kurse werden in der Regel am Stammsitz der Internationalen Fachhochschule in Bad Honnef stattfinden, können aber bei Bedarf und Nachfrage auch an anderen Orten angeboten werden. Als Dozenten werden ausschließlich erfahrene Fachleute aus der Hotelbranche sowie Professoren der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn tätig sein. Eine Informationsveranstaltung zu dem neuen Lehrgang findet am 27. Januar 2010 von 16.00 bis 18.00 Uhr auf dem Campus der Fachhochschule in Bad Honnef statt. Weitere Informationen unter www.fh-bad-honnef.de/qualitymanagement.

Weihnachtsmarkt: Kooperation von FH-Studenten mit Stadt und Centrum Bad Honnef

Bad Honnef, 25. November 2009 – Der diesjährige Bad Honnefer Weihnachtsmarkt, der vom 3. bis 6. Dezember stattfindet, wird wie in den Vorjahren von Studenten der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn (www.fh-bad-honnef.de) und erstmals in Zusammenarbeit mit dem „Centrum Bad Honnef e.V.“ organisiert. Dafür haben die Studenten im dritten Semester des Fachbereichs Eventmanagement ein umfangreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm zusammengestellt.

Für Kinder werden neben täglichen Märchenstunden und Kinderfilm-Vorführungen auch Plätzchenbacken, Schmink-Aktionen und Weihnachtsbaum-Schmücken angeboten. Dabei arbeiten die Studenten mit acht Kindergärten aus Bad Honnef zusammen. Beim Abendprogramm des Weihnachtsmarktes sorgen drei Musikbands und zwei Chöre für die richtige Unterhaltung. Herausragende Programmpunkte sind die Künstlergruppe „Faulée Taubée“ mit ihrer Feuershow „Winterlicher Feuertanz“ am Donnerstag, 3. Dezember, um 19.00 Uhr und der Auftritt des Gospelchors „Joy’n’Glory“ am Freitag, 4. Dezember, um 18.30 Uhr. Ein weiterer Höhepunkt ist die weihnachtliche Fotoecke, in der sich Besucher zur Erstellung individueller Weihnachtsfotokarten ablichten lassen können.

Insgesamt 22 Aussteller bieten neben Glühwein und Reibekuchen weihnachtliche Dekorationsartikel, handgefertigten Schmuck, Bücher und Süßigkeiten sowie kulinarische Spezialitäten und Waren aus fairem Handel. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt in diesem Jahr der Sri Lanka Hilfe e.V. und damit verschiedenen Projekten in dem vom Bürgerkrieg und Tsunami geschädigten Land zugute.

Der Bad Honnefer Weihnachtsmarkt auf dem Campus der Fachhochschule an der Mülheimer Straße ist am Donnerstag, 3. Dezember, von 16.00 bis 22.00 Uhr, am Freitag von 14.00 bis 22.00 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 12.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Von Freitag bis Sonntag findet gleichzeitig zum Weihnachtsmarkt erstmalig auch ein französischer Markt statt, der vom Centrum Bad Honnef e.V. organisiert wird und mit einem verkaufsoffenen Sonntag am 6. Dezember endet. Mit Dekoration und Wegweisern werden die Studenten für einen problemlosen Übergang von einem Markt zum anderen sorgen. Das komplette Programm kann im Internet unter www.bad-honnefer-weihnachtsmarkt.de nachgelesen werden.

Hochschul-Dozenten und Fußball-Kenner Jörg Wontorra schreiben Führungs-Ratgeber

Bad Honnef, 23. November 2009 – Im Sport, in der Wirtschaft, in Vereinen und in der Politik funktioniert die Führung von Menschen nach gleichen Prinzipien. Darum können Unternehmer, Vereinsvorstände und andere Menschen mit Leitungs- und Führungsaufgaben einiges vom Profifußball lernen. Das ist das Fazit des Buches „Management für die Champions League“, das Prof. Dr. Ralf Lanwehr von der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn zusammen mit Prof. Dr. Sven Voelpel von der Jacobs Universität Bremen und dem langjährigen Fußball-Moderator Jörg Wontorra geschrieben hat, und das jetzt veröffentlicht wurde.

Das Buch zeigt, welche Führungs- und Managementtechniken im Fußball besonders erfolgreich sind und sich auf Unternehmen und andere Formen der Zusammenarbeit übertragen lassen. Das parallele Balancieren von Sicherheit und Risiko, Fordern und Fördern von Mitarbeitern, Aufmerksamkeit nach innen und Orientierung an der Konkurrenz, sowie das gleichzeitige Verfolgen kurzfristiger und langfristiger Ziele sind entscheidende Lektionen, die für Führungskräfte, Manager, Trainer und Vorstände anhand des Profifußballs lebendig und nachvollziehbar dargestellt werden.

Das Buch enthält neben einer Vielzahl praktischer Beispiele und einer ausführlichen Unternehmensdarstellung auch Interviews mit Fußball-Größen wie Uli Hoeneß und Felix Magath.

Der Autor Ralf Lanwehr ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn und lehrt Sportmanagement an der Universität Jena. Daneben arbeitet er international als Organisations- und Strategieberater und veröffentlicht regelmäßig Beiträge insbesondere zu seinen Spezialgebieten Unternehmensführung, Innovationsmanagement und Balance Management.

Das Buch „Management für die Champions League“ kostet 24,90 Euro (259 Seiten, gebunden, 68 farbige Abbildungen) und kann über den Buchhandel bestellt werden (ISBN 978-3-89578-290-9).

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn mit ihren Studienstandorten Bad Honnef und Bad Reichenhall ist das Kompetenzzentrum für Dienstleistungsmanagement. Das Studienangebot beinhaltet Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Hotel-, Tourismus-, Event- und Luftverkehrsmanagement sowie Internationales Management und Wirtschaftsprüfung und Steuern. Die 1998 gegründete Fachhochschule zählt heute etwa 1.600 Studenten sowie etwa 100 Professoren und Lehrbeauftragte. Sie gehört zu den „Leading Hotel Schools of the World“ und erhielt 2004 die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“.

Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn
Nadine Zimny
Manager Marketing & Communication Services
Mülheimer Str. 38
53604 Bad Honnef
Fon: +49 (0)2224 / 9605-112
Fax: +49 (0)2224 / 9605-105
www.fh-bad-honnef.de

Internationale Fachhochschule und Steigenberger Akademie eröffnen gemeinsames Seminargebäude in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall, 1. Oktober 2009 – Im Beisein des Leiters der Bayerischen Staatskanzlei, Staatsminister Siegfried Schneider, wurde heute das Gebäude 1 des neuen Campus der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef · Bonn an der Zenostraße in Bad Reichenhall eröffnet. Rund 150 Gäste aus Politik und Gesellschaft, von Hochschulen und aus dem Hotellerie- und Gastronomiebereich waren der Einladung gefolgt.

Das Haus, in dem neben der Fachhochschule auch die Steigenberger Akademie untergebracht ist, war in den vergangenen Monaten umfassend saniert worden und zeigt sich nun als Seminargebäude mit modernen Unterrichtsräumen, Studentenapartments, einer Fachbibliothek sowie einer 200 Quadratmeter großen Restaurant- und Lehrküche, in der Studierende des Studiengangs Hotelmanagement alle Basiskenntnisse rund um Kochen und Küche erlernen. Anlässlich der Eröffnung hatte die Internationale Fachhochschule zusammen mit der Steigenberger Akademie und in Kooperation mit der Stadt Bad Reichenhall und der Steigenberger Hotel Group zu einer Küchenparty in der neuen Lehrküche eingeladen.

Der Geschäftsführer der Internationalen Fachhochschule, Dr. Florian Schütz, bezeichnete die heutige Eröffnung als „wichtigen Meilenstein“ auf dem Weg zum Hochschul-Standort Bad Reichenhall. Der Rektor der Internationalen Fachhochschule und zugleich Geschäftsführer der Steigenberger Akademie, Prof. Dr. Peter Thuy, hob in seiner Ansprache das moderne Studienkonzept hervor, das bei der Sanierung des Seminargebäudes im Vordergrund stand: „Akademie-Schülern und Hochschul-Studenten steht ab sofort eine hervorragende Campus-Infrastruktur mit idealer Betreuungsrelation zur Verfügung“.

Er betonte außerdem die Bedeutung der beiden Bildungsstätten – Steigenberger Akademie und Fachhochschule – für die Tourismusbranche und die Ausbildung neuer Fachkräfte im Einzugsbereich Süddeutschland, Österreich und Südtirol. Die Steigenberger Hotel Group und die Trägergesellschaft der Internationalen Fachhochschule, die Career Partner GmbH, hatten im April 2008 ein Joint Venture zum Ausbau der Bildungsangebote der Steigenberger Akademie in Bad Reichenhall beschlossen.

Auch Bad Reichenhalls Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung des renovierten Seminargebäudes als Wirtschaftsfaktor für Bad Reichenhall und als eine der modernsten Ausbildungsstätten in der bayerischen Hochschul-Landschaft.

Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef · Bonn mit ihren Studienstandorten Bad Honnef und Bad Reichenhall ist das Kompetenzzentrum für Dienstleistungsmanagement. Das Studienangebot beinhaltet Bachelor-, und Masterstudiengänge in den Bereichen Hotel-, Tourismus-, Event- und Luftverkehrsmanagement sowie Internationales Management und Wirtschaftsprüfung und Steuern. Die 1998 gegründete Fachhochschule zählt heute knapp 1.600 Studenten sowie etwa 100 Professoren und Lehrbeauftragte. Sie gehört zu den „Leading Hotel Schools of The World“ und erhielt 2004 die Auszeichnung „Hotelier des Jahres“.

Zur Steigenberger Akademie gehören die Steigenberger Hotelberufsfachschule und die Steigenberger Hotelfachschule als staatlich anerkannte Privatschulen. Das Bildungsangebot der Steigenberger Akademie Bad Reichenhall umfasst den Abschluss der einjährigen Hotelberufsfachschule, den staatlich anerkannten Abschluss Hotelbetriebswirt, einschließlich Fachhochschulreife für Bayern, sowie den Akademie-Abschluss Hotelökonom. Das breite Bildungsangebot wird ergänzt durch Vorbereitungskurse zur IHK-Prüfung für Meister im Gastgewerbe sowie zur Ausbildereignungsprüfung.