SIBE bietet 5-tägiges kostenfreies Probestudium an

Wer die Wahl hat, hat oft auch die Qual und das richtige Studium zu finden ist nicht die einfachste Entscheidung.

Wir wissen, wie schwer es sein kann sich in der Vielfalt der Studienangebote zu entscheiden und bieten daher das 1-wöchige Probestudium für den M.A./MBA (USA) an. Vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Melden Sie sich zum nächstmöglichen Termin an und erleben Sie die Vorteile des Online-Studiums direkt!

Bewerbung für ein Praktikum: Darauf musst du unbedingt achten!

richtiggutbewerbenUm nach dem Studium direkt in den Beruf starten zu können, sollte man bereits während der Studienzeit erste Erfahrungen sammeln. Das bietet dir nicht nur die Chance, unverbindlich in unterschiedliche Branchen und Geschäftsfelder hereinzuschnuppern, sondern auch die Möglichkeit, wichtige Skills und Kenntnisse, die dir später nutzen können, zu erwerben.

Sicher hast du schon gehört: Unternehmen erwarten nicht nur einen Bewerber, der ein nahezu perfektes Studienzeugnis vorzeigen, sondern auch mit 25 bereits 10 Jahre Berufserfahrung vorweisen kann. Das ist natürlich überspitzt, aber leider gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt. Es erwartet niemand, dass du schon ein Profi in dem Bereich bist, aber etwas Erfahrung schadet nie. Diese kannst du mit Praktika während des Studiums, beispielsweise in den Semesterferien oder in einem Freisemester, sammeln. So bist du kein totaler Anfänger und hast außerdem schon Engagement gezeigt. Doch wie kommst du an Praktikumsstellen, die dich auch wirklich weiter bringen und in denen du nicht nur Kaffee kochst oder daneben sitzt?

Noch keine Erfahrung? Stärken betonen!

Auch Praktikantenstellen werden von Unternehmen gerne mit Bewerbern besetzt, die bereits etwas Erfahrung mitbringen. Das ist aber leider bei dir nicht immer der Fall? Kein Problem! Wenn du in diesem speziellen Gebiet Neuland betrittst, solltest du deine Stärken und Kenntnisse in den Vordergrund stellen. Auch wenn du noch keine Praxiserfahrung in dem Bereich sammeln konntest, hast du vielleicht im Studium theoretische Kenntnisse erworben. Diese solltest du betonen und zeigen, dass du motiviert bist, jetzt auch praktisch in dieses Gebiet einzutauchen. Lass dich von erfahreneren Mitbewerbern und Konkurrenz auf keinen Fall abschrecken. Jeder hat einmal klein angefangen.

Nicht tiefstapeln: Auch die Großen kochen nur mit Wasser!

Wenn du wirklich noch nichts in einer bestimmten Branche gemacht hast und deine Erfahrungen eher beschränkt sind, solltest du deine erste Bewerbung vielleicht nicht direkt an die Big Player in diesem Gebiet wenden und dich erst in kleineren Unternehmen beweisen. Dabei ist es oft auch so, dass du in kleineren Teams als Praktikant auch viel mehr Verantwortung übernehmen und mitarbeiten darfst.

Dennoch: Wenn du hoch hinaus kommen willst, solltest du auch bei den Großen mitspielen und dort Erfahrungen sammeln. Oft ist es so, dass Studenten vor einer Bewerbung für ein Praktikum bei den weltweit bekannten Unternehmen zurückschrecken: „Da habe ich doch eh keine Chance“ oder „Die anderen Bewerber sind bestimmt viel erfahrener als ich“ hört man immer wieder, wenn es um beliebte Stellen geht. Aber jeder kocht nur mit Wasser, sogar die großen Marktführer mit Strahlkraft. Man muss nur aufpassen, nicht geblendet zu werden und selbstbewusst die eigenen Vorzüge zu präntieren. Wenn es darum geht, die optimale Bewerbung für ein Praktikum bei einem internationalen Top-Unternehmen abzuliefern, ist es absolut hilfreich, sich professionelle Unterstützung zu holen. Ein Bewerbungsservice wie beispielsweise richtiggutbewerben.de kann die Lösung sein, wenn es mit den Unterlagen nicht klappen will, diese aber perfekt sein müssen.

Kenntnisse aus dem Studium hervorheben

Egal, ob du eine Bewerbung für ein Praktikum in einem Bereich vorbereitest, in dem du dich schon auskennst oder in einer Branche, die dir vollkommen neu ist: Du solltest mit den Kenntnissen auftrumpfen, die du während deines Studiums erworben hast. Dabei geht es nicht bloß darum, dass du sagst, welchen Studiengang du studierst, sondern auch darum, was du konkret gelernt hast und wie dieses theoretische Fachwissen während des Praktikums nützlich sein kann. Schließlich bietet das Unternehmen Praktika nicht nur an, um dir eine Möglichkeit zu bieten, sondern um auch von deinem Wissen, das frisch aus der Universität kommt, zu profitieren. Also zeige auf, dass du einen konkreten Nutzen für das Unternehmen anzubieten hast und so beide Seiten aus der Zusammenarbeit etwas mitnehmen können.

Die Professorin des Jahres lehrt an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig

Sie versteht sich als Karriere-Wegbereiterin und bringt ihren Studierenden komplizierten Lehrstoff ebenso praxisnah wie originell bei: Prof. Dr.-Ing. Sabine Wieland, Hochschullehrerin an der Telekom eigenen Hochschule für Telekommunikation Leipzig, wurde jetzt zur Professorin des Jahres 2015 gekürt.

Studierende, Kollegen und Firmen finden ihr Wissen glänzend und ihr Engagement für junge Talente richtig gut: Sabine Wieland, seit vielen Jahren als Professorin für Kommunikations- und Medieninformatik an der HfTL tätig, ließ beim Wettbewerb des Absolventenmagazins „Unicum Beruf“ in der Kategorie Ingenieurwissenschaften/Informatik ein Feld von 481 ebenfalls nominierten Kolleginnen und Kollegen hinter sich. „Natürlich freue ich mich über die Auszeichnung zur ‚Professorin des Jahres‘“, sagt sie, „zeigt sie doch, dass die Informatik auch ein weibliches Gesicht hat.“ Seit Jahren schon bemüht sich die Professorin um weibliche Nachwuchskräfte, will durch ihr MINT-Engagement Mädchen für ingenieurswissenschaftliche Studiengänge gewinnen. Ein Einsatz, den die Jury um den ehemaligen Wissenschaftsratsvorsitzenden, Professor Winfried Schulze, in ihrer Urteilsbegründung ausdrücklich lobte.

Ein Wettbewerb statt einer Vorlesung

Mindestens genauso begeisterte sie sich jedoch für den Wettbewerb für Software-Entwicklung, den Professorin Wieland im vergangenen Jahr für ihre Studierenden initiierte. Ihre Vorlesung in Software Engineering widmete sie einfach in einen Teamwettstreit um. Warum? „Wer seinen Studierenden die Software-Entwicklung im Frontalunterricht beibringen möchte, muss einfach scheitern. Das Thema wird erst lebendig, wenn die Studierenden selbst aktiv werden können.“ Natürlich bürdete sie sich mit dem Wettbewerb erst einmal Mehrarbeit auf. Sponsoren mussten  gefunden und Preise ausgelobt werden. Klar, dass sie sämtliche Software Engineering-Projekte kontinuierlich betreuen und abschließend in kurzer Zeit bewerten musste. Ihr Lohn dafür: „Meine Studierenden waren unglaublich motiviert bei der Sache; mich hat ihr Engagement restlos begeistert.“ Oft schlagen die Nachwuchstalente Themen vor, für die sie brennen, das freut die Professorin besonders. „Das spornt sie nämlich zusätzlich an.“ So entstehen derzeit zum Beispiel eine Vereins-App oder eine Welcome-Anwendung, die Flüchtlingen in Leipzig weiterhilft. Im vergangenen Jahr haben ihre Studierenden sie unter anderem mit einem Energie Balance Spiel oder einer Fitness Studio-Anwendung überrascht.

Ihr Erfolgsrezept: Mix aus Theorie und Praxis

Inzwischen ist der Wettbewerb in die nächste Runde gegangen, denn besser lässt sich Theorie nicht mit der Praxis verbinden. „Solche Formate wecken die Kreativität der Studierenden. Genau darum geht es mir, denn gute Lehre ist immer mehr als bloße Wissensvermittlung.“ Diese Einstellung kommt nicht nur bei ihren Studierenden, sondern auch bei vielen Firmen gut an. „Weil wir hier an der HfTL so praxisorientiert unterrichten, finden unsere Absolventen in der Regel nach dem Examen problemlos einen Job.“

Ausgewiesene Expertin ist Sabine Wieland übrigens nicht nur für das Thema Software Engineering, sondern auch für Trendthemen wie Verteilte Systeme und die Cloud. Als Spezialistin für Cloudsicherheit unterstützt sie zum Beispiel seit Langem den Branchenverband BITKOM.

Studium und Vollzeitjob: Der berufsbegleitende MBA

Master-Studium zum Vorzugspreis für SBA-Alumni

Die Steinbeis Business Academy (SBA) bietet Absolventen ab dem WS 2015 die Möglichkeit in nur 24 Monaten durch ein duales Studium einen „Master of Business Administration (MBA)“ zu erlangen. Die berufsbegleitende Weiterqualifizierung stellt sowohl aus Arbeitgeber- als auch aus Arbeitnehmersicht eine ideale Form der Weiterbildung dar.
Der FIBAA-akkredierte und international anerkannte Studiengang ermöglicht es Berufstätigen sich praxisnah neben dem Job und bei vollem Gehalt zum MBA zu qualifizieren.

Das duale Master-Programm zeichnet sich durch eine enorm hohe Flexibilität, einer Mischung aus Selbststudium, virtuellen Lernkomponenten und Präsenzphasen verbunden mit einer intensiven Betreuung aus.

Das Studium findet alle vier bis sechs Wochen mit zwei- bis dreitägigen Präsenzseminaren wahlweise an den Standorten Berlin, Gaggenau, Stuttgart und Villingen statt.

Zugangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium, sowie zwei Jahre Berufserfahrung und ein projektgebendes Unternehmen.

Der reguläre Preis beträgt 16.200 € zzgl. Einschreibeentgelt.
Early Bird für SBA-Alumni bei Anmeldungen bis zum 30.09.2015 nur 12.360 €

Weitere Informationen zum MBA finden Sie im Internet unter http://www.steinbeis-academy.de/studium/master/studienstarts-mba/

Neuer Starttermin für den Zertifikatslehrgang Wirtschaftspsychologie an der Steinbeis-Hochschule Berlin

Kompetenzgewinn durch Hochschulkurs Wirtschaftspsychologie – Termin: 12.10.2015

Sie arbeiten in den Bereichen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, möchten sich beruflich neu orientieren oder Ihr Fachwissen aktualisieren?
Dann starten Sie durch! Am 12. Oktober 2015 beginnt ein neuer Zertifikatslehrgang Wirtschaftspsychologie an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Der Lehrgang gliedert sich in 5 Module á 3 Präsenztage.
Der Zertifikatslehrgang ist insbesondere für Berufstätige konzipiert, die ihre Kompetenzen weiterentwickeln und ausgewählte Instrumente erlernen möchten. Gerne steht der Lehrgang auch Teilnehmerinnen und Teilnehmern ohne Hochschulabschluss offen. Mit erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erhalten Sie 30 ECTS Punkte.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website – Link: http://www.steinbeis-academy.de/weiterbildung/persoenlichkeitsentwicklung-und-leadership/wirtschaftspsychologie-zlg/

Staatliche Zulassung für den Lehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“

Neuer Fernlehrgang vom Bildungswerk für therapeutische Berufe

Remscheid. Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der zufolge viele der befragten Betriebe in Deutschland auch über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv sind. Von der gesundheitsgerechten Ausstattung der Arbeitsplätze über Sport- und Bewegungsangebote bis hin zu Angeboten zur Stressbewältigung sowie Ernährungstipps – viele Firmen haben den Bereich der Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung mittlerweile zu einer wichtigen Aufgabe des Managements gemacht, dem die Vorteile durchaus bewusst sind, oft aber der Überblick im „Gesundheitsdschungel“ fehlt. Der Bedarf an Beratungen durch Fachkräfte ist hoch!

Der Schulleiter Jürgen Obst zu den Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung: „Heutige Angestellte wissen um den Wert ihrer Arbeitskraft und achten auf ihre Gesundheit. Deshalb erwarten junge wie auch ältere Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern entsprechende gesundheitliche Förderangebote am Arbeitsplatz. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Zugang zu Präventionskursen wie Stressabbau, Rückenschule oder Ernährungsberatung anbieten und dadurch ein aktives Gesundheitsklima schaffen, werden positiv wahrgenommen. Deshalb wird Gesundheitsförderung als Teil der Zukunftsstrategie immer wichtiger. So werden kompetente Fachkräfte mit Erfahrung für das Unternehmen gewonnen und langfristig gebunden.“

Die Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung ist für den Aufbau von Gesundheitsressourcen in Unternehmen verantwortlich. Sie setzt sich für gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen ein und gibt Impulse für eine gesunde Lebensführung. Ihre Aufgabe ist es, auf die jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen hin zugeschnittene Gesundheitsfördermaßnahmen zu initiieren, deren Umsetzung zu unterstützen und langfristig zu implementieren.

Der staatlich zugelassene Fernlehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“ vermittelt in 20 Monaten bei einem wöchentlichen Lernaufwand von ca. 9 Stunden umfangreiches und praxisorientiertes Wissen über verschiedene Entspannungsverfahren, Ernährungsgrundlagen sowie weitere wichtige Themen der Prävention und Gesundheitsförderung für eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Ausbildung wird durch Vorlesungen und praktische Übungen am Wochenende ergänzt.

Der Fernkurs eignet sich für eine breite Interessentengruppe: Zunächst werden natürlich Beschäftigte angesprochen, die in ihrem Unternehmen neue Aufgaben in der Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen möchten. Aber auch für Personalleiter, Personalreferenten, Betriebs- und Personalräte, Verantwortliche in der betrieblichen Gesundheitsförderung, Arbeitsmediziner, freiberufliche Berater und Coaches stellt dieser Lehrgang eine höchst interessante und zukunftsträchtige Zusatzqualifikation dar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.btb.info/fachkraft_fuer_praevention_und_betriebliche_gesundheitsfoerderung.html

Studien- und Ausbildungsmesse Einstieg Berlin 2014

Einstieg Berlin: Alles zu Ausbildung, Studium und Bewerbung auf einer Messe!

Am 14. und 15. November 2014 findet die nächste Einstieg Berlin statt, die größte Messe zur Studien- und Berufswahl in Berlin und Umland. 280 Aussteller und 20.000 Besucher – Schüler, Eltern und Lehrkräfte – werden erwartet. Ein neuer Erlebnisparcours Berufswelten und ein Bewerbungsforum erweitern in diesem Jahr das Orientierungs- und Informationsangebot für die Schülerinnen und Schüler.

Auf mehreren Bühnen finden rund um die Uhr Vorträge und Talkrunden statt und im Orientierungsbereich können die Jugendlichen einen kostenlosen Interessencheck inklusive Aussteller-Matching absolvieren. Ein gesondertes Forum bietet Informationen und Beratung für Eltern und Lehrkräfte, die an ihrer Schule für die Studien- und Berufsorientierung zuständig sind.

Zur Vorbereitung des Messebesuches hilft den Besuchern das Messe-Navi unter www.einstieg.com/berlin/messe-navi. Schüler können im Handbuch ihre Hobbies und Berufswünsche notieren und sich gezielt mit Fragen zur Berufswahl auseinandersetzen. Tipps für den Messebesuch und eine kleine To-Do-Liste für die Berufsplanung sind ebenfalls im Leitfaden enthalten.

Die Tageskarte für die Einstieg Berlin kostet 5,- Euro. Lehrer können im Vorfeld für ihre Schüler Rabatt-Gutscheine für den Besuch am Messefreitag bestellen. Wer kostenlos auf die Messe möchte, der sollte sich seine Freikarte ca. vier Wochen vor der Messe auf Facebook unter www.facebook.com/berufswahl holen.

Einstieg Berlin 2014

Termin: 14. + 15. November 2014

Öffnungszeiten: 9 bis 16 Uhr

Ort: Messe Berlin, Hallen 1 und 3, Eingang Süd

Infos: www.einstieg.com/berlin

Eintritt: 5 Euro; Rabatt für Schulklassen; Freier Eintritt ab 14.30 Uhr

Deutsches Journalistenkolleg startet mit erstem Ausbildungslehrgang

Berlin, 26.7.2012
Das Deutsche Journalistenkolleg bildet ab 1. Oktober 2012 als private und verlagsunabhängige Journalistenschule in einem 18-monatigen Fernlehrgang Nachwuchsjournalistinnen und –-journalisten aus. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Das 2010 ursprünglich als Plattform für das fachspezifische Weiterbildungsangebot des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes (DFJV) gegründete Journalistenkolleg hat in enger Zusammenarbeit mit renommierten Professoren der Journalistik und Publizistik sowie Fachautoren sein Bildungskonzept weiterentwickelt. Das Deutsche Journalistenkolleg bietet nunmehr eine eigenständige, vollwertige journalistische Ausbildung an.

Der staatlich zugelassene Fernlehrgang vermittelt seinen Teilnehmern methodische und fachliche Kompetenzen in den Bereichen „Journalistische Arbeitstechniken“, einzelnen, individuell wählbaren Fachressorts, Mediengattungen und Genres sowie zu den Themen Existenzgründung und Marketing für freie Journalisten.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf den journalistischen Arbeitstechniken. Neben den Pflichtkursen „Journalistisches Recherchieren“, „Journalistische Stilistik“ und „Presse- und Medienrecht“ bestehen in den genannteno.g. Kompetenzbereichen je nach Interessenschwerpunkt und angestrebtem spezifischen Berufsziel Wahlmöglichkeiten. Die Teilnehmer müssen mindestens zwölf12 Kurseinheiten, inklusive vier Praxiswerkstätten, belegen. Der Lehrgang schließt mit einem journalistischen Beitrag als Examensarbeit ab. Erfahrene Dozentinnen und Dozenten unterstützen die Lernprozesse der Teilnehmer durch konstruktives Feedback zu Prüfungskorrekturen und im Rahmen von OnlinesprechstundenOnlinekonferenzen.

Die zeitliche und örtliche Flexibilität ermöglicht es den Teilnehmenden die Ausbildung berufsbegleitend zu absolvieren. Der Lehrgang dauert 18 Monate. Er kann nach individuellem Lernerfolg verkürzt oder auf maximal 30 Monate kostenfrei verlängert werden.


Das Deutsche Journalistenkolleg ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Fachorganisationen, etwa der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF) und der Association for Education in Journalism and Mass Communication (AEJMC). Diese Zusammenarbeit nutzt das Deutsche Journalistenkolleg, um sich über die neuesten Entwicklungen in der Journalistenausbildung und der Didaktik auf dem Laufenden zu halten und den Fernlehrgang entsprechend weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen unter www.journalistenkolleg.de


Copyright Journalistenkolleg –

Quelle: http://www.journalistenkolleg.de/news//-/journal_content/56_INSTANCE_r5AD/10157/22864

Leipziger IT & Automotive Forum 2013

Informationssicherheit in der Autoindustrie 4.0 – Beherrschen wir die Datenflut?

Mitteldeutschland und insbesondere Leipzig haben sich in den vergangenen Jahren zu einem Automobil- und Logistikstandort entwickelt. Einen großen Anteil an dieser positiven Entwicklung haben die in Leipzig ansässige Universität und die technischen Hochschulen. Daran knüpft das Leipziger IT & Automotive Forum als Diskussionsplattform für aktuelle und innovative Themen aus dem IT-Einsatz in der Automobilbranche an.

Am 26. September 2013 findet auf dem Campus der Leipziger Universität am Augustusplatz das 3. Leipziger IT & Automotive Forum mit dem spannenden Thema „Informationssicherheit in der Autoindustrie 4.0 – Beherrschen wir die Datenflut?“ statt.
Dabei stehen sowohl der Datenschutz für den Endkunden als auch Fragen der IT-Sicherheit von Prozessketten und betrieblichen Anwendungssystemen im Fokus.
Hintergrund sind die in der gesamten Wertschöpfungskette eingesetzten smarten modularen Systeme, die über eigene Internet-Adressen kommunizieren können (sog. Cyber-Physical Systems). Bei der Verbindung von RFID- und NFC-Chips, der Einbindung von Online-Konfiguratoren und betrieblicher Anwendungssysteme sowie der Interaktion mit dem Kunden über Social-Media-Plattformen entstehen bisher ungekannte Datenmengen, die Anforderungen an die Sicherheitskonzepte in der Automobilindustrie stellen.

Hochkarätige Referenten, unter anderem aus der Automobil- und Telekommunikationsbranche berichten über technische Herausforderungen, neueste Trends und diskutieren über ihre Erfahrungen mit den Teilnehmern.

Einer der akademischen Partner dieser erfolgreichen Veranstaltung ist die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL). Prof. Dr. Gunnar Auth lehrt an der HfTL im Fachgebiet Informations- und Projektmanagement und moderiert die Veranstaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Alt von der Universität Leipzig. Beide fungieren als Ideengeber des Forums und leiten die Veranstaltung seit dem Start im Jahre 2011.

Die detaillierte Agenda der Veranstaltung, alle weiteren wichtigen Informationen und die Online-Anmeldung finden Sie unter  http://www.it-automotive.org
Bitte beachten Sie, noch bis zum 31.08.2013 profitieren Sie bei einer Anmeldung von einem attraktiven Frühbucherrabatt.

Die HfTL steht für Lehre und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien und ist die einzige deutsche Hochschule mit diesem Spezialprofil. Sie bildet rund 1.000 Studierende in den direkten, dualen und berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Informations- und Mediendesign, Wirtschaftsinformatik, Kommunikations- und Medieninformatik, sowie in den Masterstudiengängen Wirtschaftsinformatik und Informations- und Kommunikationstechnik aus.

Thesis Erstellen – Das Für und Wider von Lektoratsdiensten

Mit der Erstellung einer Bachelor- bzw. Masterarbeit wird das Studium abgeschlossen. Der Studierende weist mit der erfolgreichen Arbeit nach, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Fragestellung zu bearbeiten und Lösungsansätze schlüssig und nachvollziehbar nach den erforderlichen Standards in schriftlicher Form darzulegen.

Die Arbeiten unterliegen grundsätzlich gewissen formalen Voraussetzungen. So müssen Vorgaben in Bezug auf Umfang und Formatierung (Seitengestaltung, Gliederung etc.) eingehalten werden, es sind ein Inhaltsverzeichnis und notwendige Anlagen zur Arbeit zu erstellen und vieles mehr.

Die fehlerfreie Arbeit – eine absolute Notwendigkeit?

Fast jede Universität veröffentlicht einen Leitfaden, wie bei der Bearbeitung der Bachelor- bzw. Masterarbeit vorzugehen und was unbedingt zu beachten ist. Das Ergebnis fließt zu 20 % bis 30 % in die Gesamtnote mit ein. Bewertet werden dabei nicht nur die inhaltlichen Aspekte und die Argumentation, sondern auch die Einhaltung der Formalien und ggf. Ausdruck, Stil und Sprache.

Wer eine fehlerhafte Arbeit einreicht, kann den Eindruck mangelnder Sorgfalt oder schlechter (Zeit-)Planung erwecken. Formale Fehler wie beispielsweise falsches Zitieren, fehlende Quellenangaben oder Fußnoten und ähnliches können sogar zum Nichtbestehen führen. Daher sollte jede Bachelor- und Masterarbeit vor der Abgabe sorgfältig geprüft werden.

Vorteile von professionellen Lektoratsdiensten

Professionelle Dienstleister, die sich auf das Lektorat von wissenschaftlichen Arbeiten spezialisiert haben, bieten als Service die reine Korrektur (Rechtschreibung, Grammatik, Interpunktion, Typografie etc.) sowie auf Wunsch das detaillierte Lektorat inklusive Prüfung sprachlicher und stilistischer Ausdrucksweise, Struktur etc. an.

Welche Vorteile bietet es, einen professionellen Lektoratsdienst in Anspruch zu nehmen?

– Strafferes Zeitmanagement: Der Dienstleister benötigt die Arbeit zu einem bestimmten Zeitpunkt, der deutlich vor dem Abgabetermin liegt. Dieser vorgezogene Stichtag zwingt den Absolventen zu einer strikten Arbeitsweise.

– Sicherheit: Professionelle Lektoratsdienste prüfen die Arbeit mit größter Sorgfalt auf Fehler und korrigieren diese. Viele Dienstleister bieten zusätzlich die Erstellung von Tabellen und Verzeichnissen an und formatieren die Arbeit nach den Vorgaben der Hochschulen. Lektoren, die mit dem Thema der Thesis vertraut sind, können außerdem auf inhaltliche Fehler, Fachtermini sowie auf Schlüssigkeit der vorgebrachten Argumente prüfen.

– Geringe Kosten: Die von den Lektoren veröffentlichten Preislisten sind nicht in Stein gemeißelt. Studierende erhalten auf Nachfrage häufig attraktive Nachlässe, die das Preis-Leistungs-Verhältnis in den richtigen Rahmen setzen. Grundsätzlich sollte bei mehreren Dienstleister angefragt werden, denn Preisvergleiche lohnen sich immer.

Fazit:

Die Arbeit von einem professionellen Lektoratsdienst prüfen zu lassen, ist an den meisten Hochschulen nicht nur erlaubt, sondern oft sogar erwünscht. Vor allem Nicht-Muttersprachler profitieren vom Lektorats-Service.

Leseempfehlung:

Leitfaden zur Erstellung der Masterarbeit – Fokus auf Erziehungswissenschaften – Uni Münster

Punkt und Komma Lektoratservice

Hinweise zur Erstellung von Bachelor- und Masterarbeiten Uni Siegen

Hinweise zur Masterarbeit – Uni Oldenburg