Mit einem Managementstudium im Gesundheitswesen punkten – nächste Informationsveranstaltung der Steinbeis Business Academy in Berlin

Berlin:  Am 25.11.10 startet am neuen Studienzentrum der Steinbeis-Hochschule in Berlin-Buch eine neue Studiengruppe mit einem Bachelor of Arts in Business Adminstraiton – Management im Gesundheits- und Sozialwesen. Für Studieninteressierte findet am 30.11.10 eine weitere Informationsver-anstaltung mit Informationen zum Studiengang, Zulassungsvoraussetzungen und Kosten in der Steinbeis-Hochschule Berlin statt.

Die Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen werden zunehmend komplexer. Dementsprechend werden zunehmend gut ausgebildete Mitarbeiter gesucht. Nicht allein Spezialwissen auf dem jeweiligen Fachgebiet ist ein entscheidendes Kriterium. Wer sich zukünftig durchsetzen will, muss auch im Gesundheits- und Sozialwesen mit Zahlen und Kalkulationen umgehen können. Beratungs- und Führungsqualitäten sind dabei ebenso gefragt, wie Kenntnisse im Bereich Marketing, Recht und Organisationsmanagement. Der Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration – Gesundheits- und Sozialmanagement qualifiziert die Studenten für leitende Aufgaben in den unterschiedlichen Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens. Er wird von der Steinbeis Business Academy (SBA), dem größten Institutsverbund der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) angeboten.

Die nächste Studiengruppe startet am 25.11.2010 mit dem Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement am Studienstandort der SHB in Berlin-Buch, der Akademie der Gesundheit Berlin-Brandenburg. Im Mai 2011 wird an der Steinbeis-Hochschule eine weitere Gruppe mit einem Studium starten.

Das Studium dauert 36 Monate. Es wendet sich an interessierte Fachkräfte aus dem gesamten Spektrum des Gesundheits- und Sozialwesens (Kliniken, Alten- und Pflegeheime, ambu-lante Versorgungseinrichtungen, Rettungsdienste, Kindergärten, Arztpraxen etc.). Zentraler Bestandteil des Studiums ist ein reales Projekt im Unternehmen, das die Studenten bearbeiten und dokumentieren. Das Steinbeiseigene Konzept des Projekt-Kompetenz-Studiums beinhaltet das Ineinandergreifen von Theorie und Praxis und sichert den Transfer in die be-rufliche Praxis. Neben Präsenzseminaren, die in der Regel alle 4-6 Wochen stattfinden, gehört auch eine 5-7 -tägige Studienreise ins europäische Ausland zum Programm. Neben den Pflichtseminaren des Studiums stehen den Studierenden auch Fachseminare zu fachorientierten Themen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, sowie zu aktuellen Themen aus dem Bereich Management offen.
Um zum Studium zugelassen zu werden ist nicht zwingend ein Abitur oder die FH-Reife nachzuweisen. Auch Bewerber mit Mittlerer Reife, abgeschlossener Berufsausbildung und mindesten 4 Jahren Berufspraxis können zugelassen werden. Neben Englischkenntnissen ist ein Projektgeber nachzuweisen. Die Studiengebühren liegen bei monatlich 289,00 Euro, zuzüglich einer einmaligen Einschreibegebühr von 540,00 Euro.

Die Informationsveranstaltung findet am 30.11.10 um 18:00 Uhr im Steinbeis-Haus in Berlin-Friedrichshain statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Steinbeis Business Academy
Büro Berlin
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
Tel: +49 (030) 48812 466/466
E-Mail: berlin@shb-sba.de
www.steinbeis-academy.de

Erfolgreiche Verbindung von Wirtschaft und Lehre

Die RWT-Gruppe, die schon seit einigen Jahren mit mehreren Dozenten aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuern die Master-Studiengänge IAT und IBD aktiv mitgestaltet, unterstützte auch in diesem Jahr wieder deren Projektwoche. Sie gestalteten einen Projekttag aus den Bereichen Unternehmens- und Personalberatung.

Am Vormittag wurde den Studenten anhand von Fallstudien aufgezeigt, was bei einer Unternehmensnachfolge berücksichtigt werden muss und welche Herausforderungen der Übergabeprozess darstellt. Chris Merklein, Diplom-Betriebswirt (FH) und Unternehmensberater in der RWT Unternehmensberatung GmbH, zeigte den Studenten die Komplexität einer Unternehmensnachfolge auf. Hierbei ging es um die Bewertung eines zu übernehmenden Unternehmens, die Finanzierung der Übergabe und die Begleitung des Unternehmensnachfolgeprozesses bis hin zu den Problemen, die bei der Übergabe entstehen können.

Der Nachmittag war voller Tipps und Tricks für das Bewerbungsgespräch aus der Personalberatungspraxis. Bettina Lutz, Diplom-Kauffrau und Geschäftsführerin der RWT Personalberatung GmbH, übte mit den Studenten spezielle Fragetechniken für das Bewerbungsgespräch. Für die  Studenten war dieser Teil deshalb lehrreich, weil sie die Sichtweise des Interviewers im Bewerbungsgespräch kennen lernen konnten. Ihr Appell an die Studenten: „Seien Sie in Ihrem eigenen Bewerbungsgespräch authentisch!“

„Der Bezug zur Praxis und die Verbindung zur Wirtschaft ist für unsere Studenten unabdingbar“, betonte ESB-Professor Dr. Dominic Wader (Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung), der den RWT-Referenten für die Unterstützung dieser Projektwoche dankte und sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit der RWT-Gruppe freut.
Mehr Informationen zu den Studiengängen: IAT International Accounting and Taxation und IBD International Business Development http://www.esb-reutlingen.de/studiengaenge.html