SIBE bietet 5-tägiges kostenfreies Probestudium an

Wer die Wahl hat, hat oft auch die Qual und das richtige Studium zu finden ist nicht die einfachste Entscheidung.

Wir wissen, wie schwer es sein kann sich in der Vielfalt der Studienangebote zu entscheiden und bieten daher das 1-wöchige Probestudium für den M.A./MBA (USA) an. Vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Melden Sie sich zum nächstmöglichen Termin an und erleben Sie die Vorteile des Online-Studiums direkt!

Staatliche Zulassung für den Lehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“

Neuer Fernlehrgang vom Bildungswerk für therapeutische Berufe

Remscheid. Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der zufolge viele der befragten Betriebe in Deutschland auch über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv sind. Von der gesundheitsgerechten Ausstattung der Arbeitsplätze über Sport- und Bewegungsangebote bis hin zu Angeboten zur Stressbewältigung sowie Ernährungstipps – viele Firmen haben den Bereich der Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung mittlerweile zu einer wichtigen Aufgabe des Managements gemacht, dem die Vorteile durchaus bewusst sind, oft aber der Überblick im „Gesundheitsdschungel“ fehlt. Der Bedarf an Beratungen durch Fachkräfte ist hoch!

Der Schulleiter Jürgen Obst zu den Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung: „Heutige Angestellte wissen um den Wert ihrer Arbeitskraft und achten auf ihre Gesundheit. Deshalb erwarten junge wie auch ältere Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern entsprechende gesundheitliche Förderangebote am Arbeitsplatz. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Zugang zu Präventionskursen wie Stressabbau, Rückenschule oder Ernährungsberatung anbieten und dadurch ein aktives Gesundheitsklima schaffen, werden positiv wahrgenommen. Deshalb wird Gesundheitsförderung als Teil der Zukunftsstrategie immer wichtiger. So werden kompetente Fachkräfte mit Erfahrung für das Unternehmen gewonnen und langfristig gebunden.“

Die Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung ist für den Aufbau von Gesundheitsressourcen in Unternehmen verantwortlich. Sie setzt sich für gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen ein und gibt Impulse für eine gesunde Lebensführung. Ihre Aufgabe ist es, auf die jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen hin zugeschnittene Gesundheitsfördermaßnahmen zu initiieren, deren Umsetzung zu unterstützen und langfristig zu implementieren.

Der staatlich zugelassene Fernlehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“ vermittelt in 20 Monaten bei einem wöchentlichen Lernaufwand von ca. 9 Stunden umfangreiches und praxisorientiertes Wissen über verschiedene Entspannungsverfahren, Ernährungsgrundlagen sowie weitere wichtige Themen der Prävention und Gesundheitsförderung für eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Ausbildung wird durch Vorlesungen und praktische Übungen am Wochenende ergänzt.

Der Fernkurs eignet sich für eine breite Interessentengruppe: Zunächst werden natürlich Beschäftigte angesprochen, die in ihrem Unternehmen neue Aufgaben in der Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen möchten. Aber auch für Personalleiter, Personalreferenten, Betriebs- und Personalräte, Verantwortliche in der betrieblichen Gesundheitsförderung, Arbeitsmediziner, freiberufliche Berater und Coaches stellt dieser Lehrgang eine höchst interessante und zukunftsträchtige Zusatzqualifikation dar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.btb.info/fachkraft_fuer_praevention_und_betriebliche_gesundheitsfoerderung.html

Fernstudiengang Master Security Management an der HWR Berlin geht in die zweite Runde – Bewerbungszeitraum läuft von 1. Mai bis 15. Juli 2012

Zum Wintersemester startet an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin der zweite Jahrgang des weiterbildenden Fernstudiengangs Master Security Management. Der Master Security Management ist zum Wintersemester 2011/12 erfolgreich an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin angelaufen. Er qualifiziert berufsbegleitend für Führungsaufgaben im Bereich der betrieblichen, gewerblichen und kommunalen Sicherheit und zeichnet sich durch einen ausgeprägten Praxisbezug aus. Selbstlernphasen, basierend auf der internetgestützten Kommunikations- und Lernplattform Moodle werden systematisch mit Präsenzphasen (circa vier Wochenenden pro Semester) verknüpft, die der gezielten Anwendung, Überprüfung und Vertiefung ausgewählter Lerninhalte dienen.

Der Master Security Management ist interdisziplinär angelegt. Vermittelt werden Fachwissen und Schlüsselkompetenzen u.a. zu den Themenfeldern

  • prozessintegrierte Unternehmenssicherheit,
  • kundenorientierte, wettbewerbsfähige Sicherheitsdienstleistungen und ihre Vermarktung,
  • Public-Private Partnerships auf kommunaler Ebene,
  • Risiko- und Krisenmanagement unter komplexen Rahmenbedingungen,
  • Führung nach Innen und Außen,
  • Sicherheitskonzepte für Events und Großveranstaltungen,
  • rechtliche und betriebswirtschaftliche Voraussetzungen für das Sicherheitsmanagement,
  • gezielte Gefahrenabwehr auf der Basis von Planspielen und simulierten Bedrohungsszenarien.

Nach erfolgreichem Studienabschluss wird der international anerkannte akademische Grad „Master of Arts“ (M.A.) verliehen. Zugangsberechtigt sind alle Bewerber/innen, die einen ersten Hochschulabschluss nachweisen. Das Studium kann je nach individueller Vorbildung, beruflicher Belastung und Zielsetzung flexibel geplant und in vier bis acht Semestern absolviert werden. Qualifizierte berufliche Praxis ist im Umfang von bis zu 30 Credits anrechnungsfähig. Auch durch die Anrechnung von äquivalenten Studienleistungen kann sich die Studienzeit verkürzen. Insgesamt stehen 40 Studienplätze zur Verfügung.

Nächster Studienstart:                                   1.10.2012

Bewerbungszeitraum:                                   1.5.–15.7.2012

Weitere Infos & Online-Bewerbung:             www.fernstudieninstitut.de

Termine Online-Infoveranstaltungen:           7.6.2012, 18–19 Uhr

(Zugangsdaten vgl. Homepage)                    4.7.2012, 19–20 Uhr

Individuelle Information und Beratung zum Master Security Management

Fernstudieninstitut (FSI) der HWR Berlin

Silke Laux M.A.

Studiengangskoordinatorin „Master Security Management“
Tel: +49 (0)30 30877-2916
E-Mail: silke.laux@hwr-berlin.de

Online-Informationsveranstaltung zum Fernstudium

Am 19.4.2012 lädt die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft zur Online-Informationsveranstaltung ein. Ein Besuch der Hochschule ist nicht nötig: Interessierte nehmen vom heimischen Computer aus teil.

Computer, Internet, Online-Campus sowie Studienhefte sind bei einem Fernstudium ständige Begleiter. Dadurch ist eine flexible Zeiteinteilung möglich – besonders für Berufstätige, die sich nebenbei auf akademischem Niveau weiterbilden möchten, ist das praktisch. Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft bietet Fernstudiengänge für die Gesundheitswirtschaft an: vom Bachelor Gesundheitsökonomie über Gesundheitstourismus bis zu Gesundheitstech-nologie-Management. Außerdem hat die Hochschule 31 Hochschulzertifikatskurse im Angebot, die gesundheitswirtschaftliches Know-how in kürzerer Zeit vermitteln.

Wie genau ein Fernstudium an der APOLLON Hochschule aufgebaut ist und abläuft, welche Voraussetzungen Interessierte erfüllen müssen, welche Karriereaussichten zu erwarten sind und welche finanziellen Fördermöglichkeiten bestehen, darüber informiert der Studienservice der Fernhochschule am Donnerstag, 19. April 2012, während einer Online-Informationsveranstaltung. Zu Beginn der Online-Informationsveranstaltung können alle Teilnehmer im Chatroom ihre eigenen Themenwünsche für die Veranstaltung anmelden. Der Studienservice integriert dann – so weit möglich – die Themenwünsche in die Veranstaltung. Wer individuellen Beratungsbedarf hat, kann im Anschluss an die Veranstaltung separate telefonisch Beratungsgespräche mit dem Studienservice vereinbaren.
Die Teilnehmer verfolgen die Informationsveranstaltung bequem vom heimischen Computer aus und können sogar aktiv via Chat oder Audiokommentar per Headset daran teilnehmen. Doppelnutzen für Studieninteressierte: Sie bekommen sogleich einen ersten Vorgeschmack auf das Lernen im „virtuellen Hörsaal“. Die Online-Informationsveranstaltung beginnt um 18:00 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Teilnehmer benötigen lediglich einen Computer mit Internetzugang und Audioausgabe sowie gegebenenfalls ein Headset. Anmeldungen werden bis zum 18. April 2012 unter der Service-Hotline 0180 2020369* oder unter www.apollon-hochschule.de/onlineveranstaltung entgegengenommen.

Weitere Informationen zur Hochschule im Internet unter www.apollon-hochschule.de

* 6 ct./Anruf, Mobilfunk abweichend

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 59 Unternehmen an 40 Standorten in 17 Ländern ist die Klett Gruppe das führende Bildungsunternehmen in Deutschland. Die ca. 2.740 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 465 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-gruppe.de

DUW-Themenabend: Berufsbiografien strategisch gestalten

Podiumsdiskussion an der Deutschen Universität für Weiterbildung über Instrumente zur Gestaltung besonderer Lebensphasen

Berlin, 13. Oktober 2011. Am Dienstag, den 8. November 2011, lädt die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) von 17 bis 20 Uhr zum Themenabend „Berufsbiografien strategisch gestalten“ ein. Referentinnen aus Unternehmen und Organisationen informieren über Möglichkeiten, die eigene Berufsbiografie sinnvoll zu planen und diskutieren anschließend mit dem Publikum. Moderne Berufsbiografien kommen nicht ohne fortwährende Umgestaltung aus. Berufstätige müssen immer wieder passende Mischverhältnisse zwischen Privat-, Berufs- und Bildungsleben ausloten. „Gerade Phasen wie Elternzeit, Auslandsaufenthalt oder Arbeitslosigkeit sind gute Zeiten, um über den eigenen Berufsweg nachzudenken und sich mithilfe von Weiterbildung, Mentoring oder Coaching strategisch neu auszurichten“, erklärt Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der DUW und Moderatorin der Gesprächsrunde.

Role Models, Mentoring und Netzwerke
Die Referentin Edith Volz-Holterhus, Mitglied des Vorstands E.ON Bayern AG, wirft in ihrem Impulsstatement die Frage auf, wie Role Models bei der beruflichen Weiterbildung helfen und welche Rolle Unternehmen dabei spielen. Henrike von Platen, Präsidentin des Business and Professional Women Germany e.V., referiert über Vernetzung und Mentoring als wichtige Instrumente moderner Berufsbiografien. Wie sich die Elternzeit nutzen lässt, um beruflich neue Prioritäten zu setzen, erläutert Maren Kroeske, Vorstand des Verbands berufstätiger Mütter, Verkaufstrainerin und Coachin. Christiane Stapp-Osterod, Vorstand Jumpp Frauenbetriebe e.V., stellt Selbstständigkeit als Option der beruflichen Neuorientierung zur Diskussion.

Mit Weiterbildung gewappnet für den Wandel
„Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird heutzutage erwartet, dem Wandel in Unternehmen positiv gegenüber zu stehen oder ihn sogar voranzutreiben. Dazu benötigen sie jedoch immer wieder neue Impulse“, erklärt Pellert. Die DUW begleitet Menschen bei der Neuorientierung oder Weiterentwicklung ihrer Berufsbiografien. Die Studierenden reflektieren in berufsbegleitenden Zertifikaten und Masterprogrammen ihre beruflichen Erfahrungen und setzen Theorie und Praxis miteinander in Bezug. Tutorinnen und Tutoren sowie die Studienberatung stehen ihnen dabei zur Seite. In Kürze plant die DUW zudem den Start eines Mentoring-Angebots für Weiterbildungsinteressierte in Elternzeit.

Veranstaltung: DUW-Themenabend „Berufsbiografien strategisch gestalten“
Wann: 8. November 2011, 17 bis 20 Uhr
Wo: Deutsche Universität für Weiterbildung, Pacelliallee 55, 14195 Berlin‐Dahlem
Anmeldung: per E-Mail an event@duw-berlin.de
Weitere Infos: http://www.duw-berlin.de

SRH FernHochschule Riedlingen vergibt fünf Stipendien im Gesamtwert von 83.000 Euro

Zum zweiten Mal seit der Einführung ihres hochschuleigenen Stipendienmodells vergibt die SRH FernHochschule Riedlingen fünf Stipendien im Gesamtwert von 83 000 Euro an besonders begabte Erstsemester. Aus der Vielzahl der Bewerbungen wurden von der Jury gewählt: Daniela Theißing, München, im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft, Sarah Friedlein, Herdwangen-Schönach, im Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Daniela Hoben, Marktleugast, im Bachelor-Studiengang Lebensmittelmanagement und –technologie, Julia Ruthus, München, im Master-Studiengang Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management sowie die Spitzensportlerin Carolin Nytra, Mannheim, im Master-Studiengang Business Administration.  
Die Stipendien, die einmal pro Jahr zum Wintersemester vergeben werden, umfassen die Studiengebühren für die gesamte Studiendauer sowie einen monatlichen Zuschuss für Reise- und Literaturkosten. „Mit dieser Unterstützung möchten wir begabten und leistungsbereiten Studieninteressenten unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten ein hochwertiges akademisches Studium ermöglichen“, erläutert die Rektorin der Hochschule, Prof. Dr. Julia Sander. Die für die Stipendienvergabe geforderte Begabung und Leistungsbereitschaft beziehe sich dabei nicht nur auf die Fähigkeiten zum abstrakten wissenschaftlichen Denken sondern auch auf bereits erworbene berufspraktische Fertigkeiten sowie nachweisliches gesellschaftliches Engagement. 
Bewerbungen für ein Stipendium im Jahr 2012 können bis 31. Mai 2012 eingereicht werden bei: SRH FernHochschule Riedlingen, Lange Str. 19, 88499 Riedlingen. Nähere Informationen: Tel. 07371 93 15 51 oder unter www.fh-riedlingen.de/de/services/stipendienprogramm/

SRH FernHochschule Riedlingen mit Rekordwachstum

Zum Wintersemester 2011/12 erreicht die SRH FernHochschule Riedlingen die ‚Schallmauer’ von 2000 Studierenden. Ein Rekordzuwachs von 440 Neuanmeldungen hat dies möglich gemacht. „Wir führen dieses Wachstum nicht nur auf die doppelten Abiturjahrgänge in einzelnen Bundesländern und die Aussetzung der Wehrpflicht zurück sondern auch auf die Attraktivität unserer Studiengänge und unseres flexiblen Studienmodells“, erläutert die Rektorin der Hochschule, Prof. Dr. Julia Sander.

Spitzenreiter in der Beliebtheit sind die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie sowie der Master-Studiengang Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management. Die starke Nachfrage gerade nach den wirtschaftspsychologischen Studiengängen liege, so die Rektorin, auch darin, dass die Hochschule diese bundesweit als erste im Fernstudium angeboten habe und sich eines sehr guten Rufs – auch bei Arbeitgebern – erfreue.

Das Studienangebot der Hochschule beinhaltet darüber hinaus die Bachelor-Studiengänge Gesundheits- und Sozialwirtschaft sowie Lebensmittelmanagement und –technologie und die Master-Studiengänge Mobile MBA und Health Care Management. Für das kommende Jahr sind zwei weitere Bachelor-Studiengänge – Gesundheitsmanagement und Sozialmanagement – sowie zwei konsekutive Masterstudiengänge in Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie in Planung. Konsekutive Master-Studiengänge bauen im Gegensatz zu weiterbildenden Master-Studiengängen auf einem Bachelor-Studiengang aus dem gleichen Themenbereich auf.

Mit dem Start ins Wintersemester hat auch der neue eCampus der Hochschule seine Pforten geöffnet. Damit er allen Studierenden, Lehrenden und den Mitarbeitern der Studierendenbetreuung als zentrale Kommunikationsplattform dienen kann, wird ausschließlich aktuelle Technik eingesetzt, auch eine App für Smartphones steht bereit. Selbstverständlich haben alle Studierenden in elektronischer Form auch Zugang zu ihren Studienmaterialien. Diese stehen komfortabel und jederzeit aktuell in iTunesU zur Verfügung, der Zugang dazu ist direkt in den eCampus integriert. „Seit dem Augenblick seiner Freischaltung bekamen wir viele positive Rückmeldungen und es hat sich sehr schnell eine äußerst rege Kommunikation entwickelt“, freut sich Rektorin Julia Sander.

Web: http://www.fh-riedlingen.de

‚Studium Internationale’ bei der SRH FernHochschule Riedlingen

Die internationalen Verbindungen der SRH FernHochschule Riedlingen sind vielfältig. So sind aktuell rund 50 Studierende aus insgesamt 21 Ländern in einem der bundesweit zwölf Studienzentren der Hochschule immatrikuliert. Ob aus Portugal, Polen, Italien, Russland, Griechenland oder gar aus China, Guatemala oder Kamerun – sie alle studieren mit Erfolg an der SRH FernHochschule Riedlingen. Beliebtester Studiengang bei ihnen ist Wirtschaftspsychologie, gefolgt von Betriebswirtschaft, Gesundheitsmanagement sowie Lebensmittelmanagement und –technologie.

Darüber hinaus absolvieren 20 Studierende der Hochschule ihr Studium und ihre Prüfungen im Ausland.
Shanghai, Pnom Penh, Singapur, Toronto, San Francisco, Nairobi oder Sao Paulo – was auf den ersten Blick wie das Inhaltverzeichnis eines Reiseprospekts aussieht, sind in Wirklichkeit einige ihrer weltweiten Studienorte. Für diese Studierenden hat der Begriff ‚Fern’studium und die Flexibilität des Riedlinger Studienmodells mit seinen orts- und zeitunabhängigen Studiermöglichkeiten eine besondere Bedeutung. Sie erhalten – wo immer sie sich aufhalten – ihr schriftliches Studienmaterial zu Beginn eines jeden Semesters genauso wie ihre Kommilitonen in Stuttgart oder Berlin. Auch sind sie über den e-Campus der Hochschule jederzeit mit ihren Mitstudierenden, den Professoren und der Hochschulverwaltung verbunden, können dort e-Learning-Einheiten bearbeiten und alle wichtigen Informationen abrufen.

Nur bei den Klausuren gibt es einen kleinen Unterschied. Während die in Deutschland Studierenden ihre schriftlichen Prüfungen in einem der zwölf Studienzentren der Hochschule absolvieren, ermöglicht die Hochschule den ‚Auswärtigen’ dies vor Ort in fast allen Ländern der Erde.

Internationalität zeigt sich auch in den vielfältigen Kooperationen der SRH FernHochschule Riedlingen mit Hochschulen, wie z.B. in Indien, Großbritannien oder Russland, sowie in ihrem Status als Erasmus-Hochschule, der den Studierenden einen Studienaufenthalt im europäischen Ausland erleichtert. „Wir sind schon ein wenig stolz auf unsere vielfältigen internationalen Kontakte und Kooperationen, da sie für die Studierenden eine große Bereicherung in ihrem Studium bedeuten“, unterstreicht Prof. Dr. Julia Sander, die Rektorin der SRH FernHochschule Riedlingen.

www.fh-riedlingen.de

SRH FernHochschule Riedlingen: Noch freie Studienplätze zum Wintersemester 2011/12

Die Aussetzung der Wehrpflicht und die doppelten Abiturjahrgänge in einigen Bundesländern haben auch bei der SRH FernHochschule Riedlingen die Nachfrage nach Studienplätzen stark ansteigen lassen. Aufgrund des flexiblen Studienmodells der Hochschule stehen in allen Studiengängen noch Studienplätze zur Verfügung. Die Anmeldefrist für das Wintersemester 2011/12 wurde bis Samstag, 20. August 2011, verlängert. Das Wintersemester beginnt am 1. September 2011. Derzeit sind bundesweit rund 1800 Studierende an der Hochschule immatrikuliert.

Das Fernstudium nach dem Riedlinger Modell ist nicht nur zur Weiterbildung neben Beruf oder Ausbildung sondern auch als Alternative zu einem Präsenzstudium bestens geeignet. Bei dieser Studienform gibt es keine überfüllten Hörsäle oder Bibliotheken, sondern kleine Lerngruppen bei den Präsenzveranstaltungen in den bundesweit zwölf Studienzentren, regelmäßige online-Vorlesungen im e-Campus, jederzeit Zugang zu online-Bibliotheken, ein umfangreiches ferndidaktisch aufbereitetes Studienmaterial und eine individuelle Betreuung durch Mentoren und die Hochschulverwaltung.

Das Studienangebot der Hochschule reicht von den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Wirtschaftspsychologie sowie Lebensmittelmanagement und –technologie bis zu den Master-Studiengängen Business Administration, Health Care Management und Wirtschaftspsychologie, Leadership und Management.  

Interessenten können sich werktags von 8 bis 17 Uhr unter der Tel. Nr. 0 73 71  93 15-0 beraten lassen oder im Internet unter www.fh-riedlingen.de informieren.

„LICHTDESIGNER“ – TRENDBERUF MIT ZUKUNFT

WINGS bietet ab Herbst 2011 internationalen Master-Fernstudiengang „Lighting Design“ an, mit Workshop in Bangkok

Wismar, 21. Juni 2011 – Die Berufsbezeichnung „Lichtdesigner“ und damit eine spezifische Ausbildung hat lange Zeit nicht existiert. Der Verband Professional Lighting Designers‘ Association (PLDA) setzt sich bis heute dafür ein, dass der relativ junge Berufsstand vollständig anerkannt wird. Der Markt hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten rasant entwickelt. Die Ausbildungsmöglichkeiten erweitern sich und sind professionalisiert.

WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, bietet ab Herbst 2011 den berufsbegleitenden Master-Fernstudiengang „Lighting Design“ an. „Es ist der erste internationale, englischsprachige Fernstudiengang, der einen Bogen von der Architekturbeleuchtung über die Planungspraxis bis hin zum professionellen Management von Beleuchtungsprojekten spannt“, so Professor Dr. Manfred Ahn, Geschäftsführer der WINGS.

Studienschwerpunkte Planungspraxis und Designmanagement

In dem viersemestrigen Studiengang vermitteln international erfahrene Hochschullehrer und Planer aktuelle Designtechniken und Designkriterien der Architekturbeleuchtung. Ein Lichtdesigner hat die Aufgabe, funktionale und gestalterische Beleuchtungselemente in Innen- und Außenräumen mit den Sehbedürfnissen und gesundheitlichen Anforderungen der Menschen nachhaltig in Einklang zu bringen. Gleichzeitig ist er auch ein Projekt-manager. „Es ist wichtig, dass zusätzlich zu den gestalterischen Techniken auch betriebs-wirtschaftliche Grundlagen und Wissen für ein strategisches Projektmanagement  vermittelt werden“, erklärt Professor Dr. Ahn. Der berufsbegleitende Fernstudiengang richtet sich an Bewerber, die neben der professionellen Ausbildung in der Architektur-beleuchtung auch Interesse an Managementaufgaben haben. Sie lernen die Grund-voraussetzungen für leitende Führungspositionen in lichttechnischen Planungsbüros oder in der Lampen-, Leuchten- und tageslichttechnischen Industrie.

 Aufbau des Studiums

Der Master besteht in erster Linie aus „Selbststudium“ und „Präsenzveranstaltungen“. In den Präsenzwochen stellen die Dozierenden den Lehrstoff vor, führen in die Methode des „Selbststudiums“ ein und diskutieren zusammen mit den Studierenden über die Studien-ergebnisse. Zusätzlich wird das Fernstudium von Workshops begleitet, in denen die Praxis der Lichtplanung und -gestaltung sowie des Projektmanagements vorgeführt wird. Ein größerer Workshop findet in Bangkok statt.

Über WINGS – Wismar International Graduation Services GmbH

WINGS ist das 2004 gegründete Tochterunternehmen der Hochschule Wismar. Als Fernstudienzentrum organisiert sie berufsbegleitende Fernstudiengänge und zertifizierte Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gestaltung mit den staatlichen Graduierungen Bachelor, Diplom und Master. WINGS bietet ihre Angebote an zehn bundesweiten Standorten sowie in Zürich und Wien an. Derzeit sind über 2.600 Fernstudenten und mehr als 100 Weiterbildungsteilnehmer an der Hochschule Wismar eingeschrieben. Damit zählt WINGS zu den führenden staatlichen Fernstudienanbietern in Deutschland. Alleiniger Gesellschafter ist die Hochschule Wismar. Aktuelle Informationen zum Fernstudium finden Sie unter www.wings.hs-wismar.de.

Pressekontakt:

WINGS GmbH, Philipp-Müller-Straße 14, 23966 Wismar, www.wings.hs-wismar.de,

E-Mail: presse@wings.hs-wismar.de, Tel.: 040-468832-77, Fax: 040-468832-32