Zeit für Veränderungen: Weiterentwicklungen im MBA-Fernstudienprogramm Update im Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Remagen/Koblenz. „Zeit für Veränderungen“ heißt die Devise des MBA-Fernstudienprogramms am RheinAhrCampus, Remagen, die sich in mehrfacher Hinsicht positiv auf Fernstudierende auswirkt: Zum einen führt eine Weiterqualifizierung bei den Studierenden und Absolventen zu Veränderungen – sie entwickeln sich persönlich weiter, erwerben neue Kenntnisse, die sie direkt im Job anwenden können und bauen ihr Profil für mögliche weitere Karriereschritte aus. Andere qualifizieren sich über einen der acht wählbaren Vertiefungsschwerpunkte etwa für einen ganz neuen Aufgabenbereich. Mit dem international anerkannten MBA-Abschluss erwerben die Absolventinnen und Absolventen einen begehrten Titel, der gute Karrierechancen und Veränderungen eröffnet.

 

Auch das MBA-Fernstudienprogramm verändert und entwickelt sich entsprechend der Anforderungen am Markt weiter. Aktuell haben die Studiengangsleiter in enger Abstimmung mit den Fachdozenten das Aufbaumodul Gesundheits- und Sozialwirtschaft inhaltlich überarbeitet und so auf Veränderungen in der Branche reagiert. In Gesundheits- und Sozialwirtschaftsunternehmen spielen mittlerweile Kostendruck, Wettbewerb und Fachkräftemangel eine entscheidende Rolle. „Dieser dynamischen Entwicklung folgend, haben wir das Schwerpunktmodul des MBA-Fernstudienprogramms neu strukturiert und inhaltlich aktualisiert. Gleich zu Beginn erhalten die Studierenden jetzt, ergänzend zum Gesundheitswesen, einen Überblick über das deutsche Sozialwesen. Außerdem wird ein neues Modul „Personalmanagement“ implementiert. In Zeiten von Fachkräftemangel und einer deutlichen Ökonomisierung des Gesundheits- und Sozialbereichs gewinnen Personal, Personaleinsatz und Personalqualifizierung weiter an Bedeutung. Mit den Ergänzungen bereiten wir die MBA-Studierenden passgenau auf ihre Tätigkeit in diesem Berufsfeld vor“, so Prof. Dr. Schenkel-Häger, der das Schwerpunkt-Modul leitet.

 

Das MBA-Fernstudienprogramm ist in zwei Studienhälften aufgeteilt: In den ersten beiden Semestern bauen die Fernstudierenden General Management-Wissen aus und erwerben Führungskompetenzen. Eine der Besonderheiten dieses Master of Business Administration sind – neben einer hohen Flexibilität – die Branchenspezialisierung im dritten und vierten Semester. Hier stehen insgesamt acht Vertiefungsrichtungen zu Wahl – neben Gesundheits- und Sozialwirtschaft sind das: Financial Risk Management, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement, und Unternehmensführung/Finanzmanagement. Auch der Praxisbezug wird am RheinAhrCampus groß geschrieben – die Dozenten bringen langjährige Erfahrungen sowohl in der Lehre als auch aus der Praxis mit. Wer nur Spezialwissen in einem der Studienschwerpunkte vertiefen möchte, kann dies auch losgelöst vom MBA-Programm in einem Zertifikatsstudium studieren.

 

Für Berufstätige, die sich flexibel, weitestgehend zeit- und ortsunabhängig neben ihrem Job weiterqualifizieren möchten, ist ein Fernstudium eine ideale Weiterbildungsmöglichkeit. Und es lohnt sich, so wie Absolventinnen und Absolventen bestätigen: „Mein Studium hat mir Freude gemacht, weil ich das Gelernte gleich praktisch umsetzen konnte und mich damit für schwierigere Aufgaben im Unternehmen qualifiziert habe. Ich bin froh, den MBA-Abschluss erworben zu haben, da drei winzige Buchstaben einen unglaublichen Effekt erzielen“, sagt Annette Häbel, die das MBA-Fernstudium mit dem Schwerpunkt Marketingmanagement erfolgreich absolviert hat. Auch Stefan Braun, der als diesjähriger Jahrgangsbester sein Studium mit einer glatten 1,0 abgeschlossen und zeitgleich mit Abschluss des Studiums seine Stelle gewechselt hat, ist überzeugt: „Das Fernstudium hat sich jetzt schon positiv ausgewirkt – meine neue Position wäre ohne den MBA-Abschluss nicht möglich gewesen.“

 

Fernstudieninteressenten können sich zum kommenden Sommersemester noch bis zum 15. Januar bewerben Das Bewerbungsverfahren erfolgt über die Website der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH), die die Hochschule bei der Durchführung des Fernstudiums unterstützt.

 

Weitere Informationen unter: www.mba-fernstudienprogramm.de

Anmeldung unter www.zfh.de/anmeldung

Innovationspreis für den Verlag der APOLLON Hochschule

APOLLON University Press erhält den Studienpreis DistancE-Learning in der Kategorie „Innovation des Jahres“

Für den von ihr gegründeten Verlag APOLLON University Press erhielt die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft den Studienpreis DistancE-Learning 2012 in der Kategorie „Innovation des Jahres“. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Fachverband Forum DistancE-Learning jährlich zukunftsfähige Marktneuheiten der Fernlehrbranche. Die feierliche Preisverleihung fand am 16. April 2012 im Berliner Park Plaza Wallstreet Hotel statt. Dort hielt Heiner Simons, Leiter der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU), die Laudatio und überreicht die Auszeichnung an Dr. Petra Becker, Programmleiterin APOLLON University Press.

Jury lobt Wissenstransfer und Schnittstellenfunktion

APOLLON University Press ist der erste Verlag einer deutschen Fernhochschule und damit per se eine Neuheit in der Wissenschaftslandschaft. Seit der Gründung im Jahr 2011 publiziert das Haus ein Fachprogramm, das sich aus Monografien, Sammelbänden und Thesenpapieren speist. Die wissenschaftlichen Untersuchungen behandeln Themen rund um die Gesundheitswirtschaft sowie Fachinhalte aus den Bereichen Bildung und Weiterbildung.

Die Zielsetzung des Verlages steht ganz im Zeichen des Wissenstransfers zwischen Hochschule und der gesundheitswirtschaftlichen wie bildungswirtschaftlichen Fachöffentlichkeit. „Gute Ideen, innovative Konzepte und wichtige Forschungsergebnisse dürfen nicht einfach nur unbeachtet in den Archiven landen. Erst recht nicht, wenn sie Lösungsansätze zu aktuellen Problemstellungen der Gesundheitswirtschaft liefern“, erläutert Dr. Becker die Motivation hinter der Verlagsgründung. „Wir möchten das an der Hochschule generierte Wissen der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und so die gesundheitswirtschaftliche Branche zu Verbesserungen anregen und zur Umsetzung neuer Ideen inspirieren.“ Damit gelingt es der Hochschule, wichtigen Input zu aktuellen Debatten zu geben sowie gesellschaftliche Prozesse aktiv mitzugestalten.
Neben der Vermittlung und Verbreitung von Wissen und Know-how sieht der Verlag seine Aufgabe darin, eine Schnittstellenfunktion auszufüllen: Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft, die innovative Lösungsansätze suchen, treffen auf Wissenschaftler und Studierende, die diese bieten. So beginnen Dialoge und Netzwerke zu entstehen, innerhalb derer neues Wissen generiert wird. Genau dieser Denk- und Handlungsansatz war es auch, der die Jury überzeugte und APOLLON University Press zum Preisträger in der Kategorie „Innovation des Jahres“ machte. „Vom Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft profitieren beide Seiten in hohem Maße“, sagt Dr. Martin Kurz, Vorsitzender der Studienpreis-Jury. „Wir begrüßen es daher sehr, dass die APOLLON Hochschule mit diesem Publikationsforum die Vorreiterrolle bei der Etablierung des Verlagskonzepts im Fernhochschulbereich übernimmt.“

Einen Nutzen zieht aber nicht nur die interessierte Fachöffentlichkeit aus dem Verlag. Mit APOLLON University Press bietet die Fernhochschule der Gesundheitswirtschaft Lehrenden, Mitarbeitern, Kooperationspartnern und an erster Stelle ihren Studierenden eine Plattform, um sich mit ihren Forschungsergebnissen in der Branche erfolgreich zu etablieren – ein zusätzlicher Anreiz für die Studierenden, sich bei ihrer Ausbildung hochmotiviert zu engagieren.

Innovationspreis ist zweite Auszeichnung in diesem Jahr: APOLLON Hochschule stellt auch den „Tutor des Jahres“

Mit dem Gewinn des Innovationspreises zeichnet das Forum DistancE-Learning die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Erst im Februar erhielt Prof. Dr. Werner Heister, Lehrender an der APOLLON Hochschule, den Titel „Tutor des Jahres“. Er gewann das erstmalig durchgeführte Publikumsvoting deutlich für sich. Auch ihm verlieh der Fachverband seine Auszeichnung am 16. April feierlich in Berlin.

Weitere Informationen zur APOLLON Hochschule finden Sie im Internet unter www.apollon-hochschule.de.

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 59 Unternehmen an 40 Standorten in 17 Ländern ist die Klett Gruppe das führende Bildungsunternehmen in Deutschland. Die ca. 2.740 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 465 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-gruppe.de