Deutscher Weiterbildungstag 2010: Tag der offenen Tür

Deutscher Weiterbildungstag 2010 auch in Pfungstadt bei Darmstadt

Am 24. September 2010 bieten die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) und die Wilhelm Büchner Hochschule einen Blick hinter die Kulissen. Anlässlich des bundesweiten Deutschen Weiterbildungs-tages 2010 informieren sie von 16:00 bis 20:00 Uhr am gemeinsamen Standort in Pfungstadt bei Darmstadt in der Ostendstraße 3 kostenlos zu Lernmethoden, Studienangebot und Abschlüssen. Möglichkeiten zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf www.sgd.de und www.wb-fernstudium.de oder telefonisch unter den gebührenfreien Telefonnummern 0800-806 60 00 (SGD) sowie 0800-924 10 00 (Wilhelm Büchner Hochschule).

Fernlernen liegt im Trend. Viele Interessierte schätzen es jedoch, sich vor Beginn eines Fernlehrgangs oder Fernstudiums im persönlichen Gespräch beraten zu lassen. Aus diesem Grund öffnen SGD und Wilhelm Büchner Hochschule am Deutschen Weiterbildungstag am 24. September die Türen. Bei Hausführungen und Präsentationen sowie in unterschiedlichen „Themenräumen“ können sich die Besucherinnen und Besucher zum Ablauf und zu den Möglichkeiten eines Fernlehrgangs oder eines Fernstudiums informieren. Ausgehend von individuellen Weiterbildungsanliegen bietet sich Interessierten in persönlichen Gesprächen die Gelegenheit, sich zu den Lehrgängen der SGD in den Bereichen Schulabschlüsse, Allgemeinbildung, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Kreative Berufe und Hobby sowie Persönlichkeit und Gesundheit beraten zu lassen. Individuelle Beratung der Wilhelm Büchner Hochschule gibt es zu Bachelor- und Master-Studiengängen in den Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement sowie zu akademischen Weiterbildungen.

Das Programm des Abends steht auf www.sgd.de sowie auf www.wb-fernstudium.de zum Download zur Verfügung. Dort finden Interessierte auch weitere Informationen zum Fernstudium.

Fachwissen für die pädagogische Bildung

Hessisches Kultusministerium akkreditiert SGD-Lehrgang „Kindererziehung“

Lehrer/innen und Erzieher/innen müssen ihr Wissen über Entwicklungspsychologie und Kindererziehung stets auf dem neusten Stand halten, um Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen zu verstehen und darauf adäquat reagieren zu können. Dieses Fachwissen vermittelt der Lehrgang „Kindererziehung“ der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD), welcher jetzt vom Institut für Qualitätsentwicklung des Hessischen Kultusministeriums akkreditiert wurde.

Aufgrund der neuen Akkreditierung erhalten hessische Lehrkräfte bei Belegung des Lehrgangs 40 Fortbildungspunkte. Für die hohe Qualität des bundesweit anerkannten Angebots spricht auch die Zulassung durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU Köln).

Zu Beginn des Fernlehrgangs frischen die Teilnehmer/innen die wichtigsten Grundlagen von Pädagogik und Psychologie auf. Anschließend werden alle Altersstufen der Entwicklung des Kindes bis zum 18-jährigen Jugendlichen ausführlich behandelt. Dabei geht es zum Beispiel um Aspekte wie die körperliche, motorische, kognitive und emotionale Entwicklung und den Einfluss äußerer Gegebenheiten hierauf. Hilfestellungen für den souveränen Umgang mit Aggressionen und die gezielte Deeskalation von Konfliktsituationen stehen ebenfalls auf dem Lehrplan.

„Natürlich profitieren auch Eltern von diesem Angebot, die mehr über die optimale Kindererziehung erfahren wollen“, sagt Solange Bour-Fuchsbauer, Fachbereichsleiterin Allgemeinbildung der SGD. „Im Blickpunkt stehen zeitgemäße Erziehungsfragen: Welche Lösungswege gibt es bei Lernschwierigkeiten und Schulversagen? Welcher TV- und PC-Konsum ist für das Kind geeignet? Wie kann ich es mit einfachen Aufgaben und Spielen in der Entwicklung fördern? Unser Fernlehrgang vermittelt auf diese und weitere Fragen klare Antworten und Ratschläge, die sich im Alltag schnell umsetzen lassen.“

Interessierte können mit dem auf eine Dauer von 12 Monaten angelegten Kurs jederzeit beginnen. Je nach individuellem Lerntempo lässt sich der Fernlehrgang auch schneller oder mit mehr Zeit absolvieren. Dazu bietet die SGD einen Betreuungsservice von 18 Monaten, der bereits in der Studiengebühr enthalten ist.

Weitere Informationen: Fragen zum Lehrgangsangebot sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Glücksfaktor Lernerfolg

Lernen macht glücklich – dies zeigt eine von TNS Infratest begleitete Befragung von Fernstudierenden der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

In Kooperation mit TNS Infratest befragte die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) Absolventen nach den ur-sprünglichen Zielen und tatsächlichen Lernerfolgen ihres Fernstudiums. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Lernerfolge Selbstmotivation und Selbstbewusstsein stärken: Für 78 Prozent der Befragten war es wichtig sich selbst zu beweisen, dass sie ihre Lernziele erfüllen können. Stellt das neue Wissen eine Bereicherung für den Alltag dar, trägt dies ganz entscheidend zum Glücksempfinden bei.

Auf der Suche nach dem Glück spielen immaterielle Werte eine zentrale Rolle. Wie auch die SGD/TNS-Ergebnisse bestätigen, sind ein gestärktes Selbstbewusstsein und die Lust an neuen Erfahrungen wichtige Schlüssel für ein glückliches, ausgefülltes Leben. „Fernlerner bewältigen ihr Lernpensum in der Regel mit viel Engagement und zeitlichem Aufwand neben Beruf und Familie. Umso mehr spornen sie Lernerfolge dazu an, sich in möglichst vielen Lebensbereichen weiterzuentwickeln“, sagt Brigitta Vochazer, Geschäftsführerin der SGD. So erreichten die Teilnehmer der SGD-Befragung durch den Lernprozess häufig ganz unerwartet Ziele, die das eigene Glück fördern: 71 Prozent der Absolventen motivierte die Erfahrung, einem Fernstudium gewachsen zu sein – aber nur ein Viertel (25 Prozent) hatte dieses Ziel ursprünglich favorisiert. Für mehr als jeden zweiten Befragten steht zudem fest, dass der Wissenserwerb das Leben bereichert (57 Prozent) und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ist (54 Prozent). Hier wurden die ursprünglich erwarteten Ziele ebenfalls deutlich übertroffen.

Für Ernst Fritz-Schubert, Autor des Buches „Schulfach Glück“, liegt in solcherlei Lebenserfahrungen ein wichtiger Schlüssel zum Glück: „Bei der richtigen Herangehensweise ist Lernen nicht mühsam, sondern eine positive Triebkraft für ein erfülltes Leben“, sagt Fritz-Schubert. „Glück kann jeder in dem Sinne lernen, dass er es bewusster erfährt – zum Beispiel im Umgang mit den eigenen Lebenszielen, Stärken, Schwächen und Emotionen, aber auch mit erhaltener Anerkennung.“ Als Direktor der Heidelberger Willy-Hellpach-Schule setzt er diesen Ansatz bereits seit zwei Jahren in die schulische Praxis um.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Per Fernstudium zum Experten für Energiesparen

Neuer Lehrgang der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) zum Gebäudeenergieberater/in HWK (Handwerkskammer Koblenz)

Ob Mietshaus, Eigenheim oder Wohnung: energiesparende Maßnahmen sind gefragt und gewinnen durch steigende Strom- und Rohstoffpreise immer stärker an Bedeutung. Ab dem 1. Oktober vermittelt der neue Fernstudiengang „Gebäudeenergieberater/in HWK“ der SGD, wie man Immobilienbesitzer zum Thema optimaler Energieverbrauch berät. Der HWK-Abschluss berechtigt dazu, Gebäudeenergieausweise nach der Energiesparverordnung auszustellen. Damit ist der Lehrgang eine ideale Weiterbildung für alle Interessierten aus Bau- und Ausbauberufen.

Immer mehr Menschen möchten die Energiesparpotenziale der eigenen vier Wände nutzen. Sie investieren daher in den nachträglichen Einbau von Solar- oder Geothermieanlagen oder gar in den Neubau eines Niedrigenergiehauses. Damit sich die Investition schnell rentiert, benötigen Energiesparer fachkundige Beratung, beispielsweise zu gesetzlichen Vorschriften wie dem Gebäudeenergieausweis. Dieser muss als einheitliches energetisches Qualitätssiegel für Wohn- und Nichtwohngebäude bei Kauf oder Vermietung einer Immobilie vorgelegt werden können. So lässt sich für Mieter und Käufer die Höhe der zu erwartenden Heiz- und Warmwasserkosten leichter abschätzen. Viele Bauherren sind aber auch an Experteninformationen zu staatlichen Förderprogrammen interessiert, um schon bei Baubeginn viel Geld zu sparen.

Der neue SGD-Fernkurs bietet besonders Berufstätigen im Handwerks- und Baubereich eine Chance, sich neben dem Beruf für den lukrativen Markt der Gebäudeenergieberatung fortzubilden. Er eignet sich zum Beispiel für Maurer, Tischler, Beton- und Stahlbetonbauer, Schornsteinfeger, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Elektrotechniker oder Installateure und Heizungsbauer. Auch Ingenieure und Innenarchitekten können über den Lehrgang ihr Angebotsspektrum ausbauen.

„Die Gebäudeenergieberatung ist einer der stärksten Wachstumsmärkte in Deutschland“, sagt Egbert Andratzek, Fachbereichsleiter Technik der SGD. „Denn neben dem Wohnkomfort wollen viele Eigentümer natürlich auch den Wert ihrer Immobilien erhöhen und sichern. Da der Staat weiterhin energieeffizientes Bauen fördern wird, haben geprüfte Gebäudeenergieberater glänzende Zukunftsperspektiven.“

Lehrgangsinhalte und -voraussetzungen
Schwerpunkt des Kurses ist die Energieberatung für Wohngebäude, sowohl für Neubauten als auch für die Sanierung von bestehenden Gebäuden. Die Teilnehmer erfahren, wie sie den Energieverbrauch von Gebäuden untersuchen und Modernisierungspläne zur Energieeinsparung anfertigen. Dazu stehen nicht nur technische Aspekte über energieversorgungs- und lufttechnische Anlagen auf dem Lehrplan, sondern auch die richtige Kundenberatung und Präsentation der eigenen Modernisierungspläne. Zusätzlich vermittelt die Weiterbildung topaktuelles Wissen über die Energieeinsparverordnung (EnEV).
Zugangsvoraussetzung für den zertifizierten SGD-Abschluss ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem Bau- oder Ausbauberuf. Für die Zulassung zur HWK-Prüfung müssen die Teilnehmer eine Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf bestanden haben oder die Eintragungsvoraussetzungen in die Handwerksrolle erfüllen.

Ablauf und Lernmedienmix
Der Fernkurs „Gebäudeenergieberater/in HWK“ kann jederzeit begonnen werden. Bei einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit der Lernmaterialen von rund 6 Stunden in der Woche dauert der Kurs insgesamt 12 Monate. Die Teilnehmer können aber auch schneller vorgehen oder sich mehr Zeit lassen. Denn die SGD bietet einen Betreuungsservice von 18 Monaten, der bereits in der Studiengebühr enthalten ist. Für die Bearbeitung der Themen stehen den angehenden Gebäudeenergieberatern neben den Lernmaterialien der interaktive SGD Online-Campus waveLearn zur Verfügung. Über den Online-Campus tauschen sie sich in Chats und Foren direkt mit den Fernlehrern und -lehrerinnen der SGD sowie den anderen Teilnehmern aus. Dadurch lässt sich das Lernpensum individuell und flexibel an den beruflichen und familiären Alltag anpassen. Nach der erfolgreichen Teilnahme an allen Modulen erhalten die Lehrgangsabsolventen das SGD-Abschlusszeugnis, den gesamten Fernlehrgang rundet schließlich das bundesweit anerkannte HWK-Zertifikat ab.

Der Lehrgang „Gebäudeenergieberater/in HWK“ im Überblick
Studienbeginn: Jederzeit, der Lehrgang kann 4 Wochen kostenlos getestet werden
Studiendauer: 12 Monate, diese können je nach individuellem Lerntempo verkürzt oder verlängert werden, die Betreuungszeit umfasst insgesamt 18 Monate
Lernmaterial: 16 Lernhefte, 1 Heft mit einer praktischen Aufgabenstellung, 1 CD mit Arbeitshilfen in Excel zur Gebäudeenergiebilanzierung, 1 CD mit Lernsoftware zum Thema „Präsentation“ sowie Zugang zum Online-Campus waveLearn
Voraussetzungen: SGD-Abschluss: Abgeschlossene Ausbildung in einem Bau- oder Ausbauberuf

HWK-Prüfung: Bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf oder Erfüllung der Eintragungsvoraussetzungen in die Handwerksrolle bzw. Eintrag in der Handwerksrolle mit einem zulassungspflichtigen Handwerk in den lehrgangsrelevanten Bereichen;
Absolventen von Diplom-, Bachelor- oder Masterstudiengängen an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen müssen belegen, dass Sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen

Inhalte: Lerneinheiten zu den Themenbereichen

  • Bauwerk und Baukonstruktion
  • Bauphysik
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • Technische Anlagen
  • Modernisierungsplanung
Zielgruppen: Der Lehrgang ist zum Beispiel ideal geeignet für

  • Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer
  • Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer
  • Installateure und Heizungsbauer
  • Ofen- und Luftheizungsbauer
  • Dachdecker und Tischler
  • Kälteanlagenbauer
  • Schornsteinfeger
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Ingenieure und Techniker
  • (Innen-)Architekten

Weitere Informationen: Fragen zum Lehrgang bzw. zum Lehrgangsangebot sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Fernstudium für Grafikbegeisterte

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bietet Lehrgang „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“ ab sofort mit Profi-Software von Adobe an

Ab sofort bietet der Fernstudiengang „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“ der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) fundiertes Anwendungswissen in grafischer Gestaltung. Die Lerninhalte sind speziell auf den Print-Bereich ausgerichtet und vermitteln unter anderem auch Einsteigern innerhalb von 21 Monaten die Kenntnisse eines professionellen Grafik-Designers. Damit die Teilnehmer ihr Wissen noch schneller im Arbeitsalltag einsetzen können, erhalten sie die Profi-Software Adobe Creative Suite 4 Design gratis zum Kurs. Diese kann auch nach Lehrgangsende verwendet werden.

Neben grundlegenden Designkenntnissen aus Bereichen wie der Wahrnehmungspsychologie, Bildkomposition und Farbenlehre steht die perfekte Umsetzung von grafischen Entwürfen am PC im Mittelpunkt des Fernstudiums. Dabei lernen die angehenden Grafikdesigner/Grafikdesignerinnen alle Tricks und Kniffe der Adobe-Software CS4 kennen, insbesondere von Photoshop (Bildbearbeitung), Illustrator (Layout und Grafik) sowie InDesign (Desktop-Publishing). Die Adobe-Software ist in der Fernstudiengebühr enthalten und kann auch über den Lehrgang hinaus für nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden. Somit können die Absolventen ihr neues Wissen direkt im Beruf oder zur Freizeitgestaltung anwenden: „Unser Fernstudium eröffnet kreativen Köpfen attraktive Berufsperspektiven in einem sehr breiten Tätigkeitsfeld, beispielsweise in Werbe- und Marketingagenturen oder als Selbstständige“, sagt Harald Stürmer, Fachbereichsleiter Informatik bei der SGD. „Aber auch Mitarbeiter aus insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen erwerben mit den Kenntnissen eine wertvolle Zusatzqualifikation.“

Gute Berufsperspektiven vorgezeichnet
Viele Unternehmen brauchen das Know-how von internen oder freiberuflichen Grafik-Designer/innen, um Werbeaktionen oder Marketingmaterialien schnell und kostengünstig umzusetzen. Da die visuelle Kommunikation über Logos, Broschüren, Poster oder Anzeigen für den betrieblichen Erfolg sehr wichtig ist, haben ideenreiche Gestalter mit aktuellen IT-Kenntnissen gute Berufsperspektiven.

Lehrgangsinhalte und -voraussetzungen
Rund um Konzept, Layout, Druckaufbereitung und der Arbeit am PC erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fernstudiums das moderne Handwerkszeug, welches sie heute als Grafik-Designer/in benötigen. Die Fernstudierenden setzen sich mit Inhalten der Themenbereiche Grafik-Design, Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop, Grafikbearbeitung mit Adobe Illustrator und Desktop-Publishing mit Adobe InDesign intensiv auseinander.

Die Zugangsvoraussetzungen für den zertifizierten SGD-Abschluss „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“ sind Freude am Gestalten, kommunikative Fähigkeiten und etwas Neugier, da das Berufsfeld ständig neue Aufgabenstellungen mit sich bringt. Er richtet sich primär an Personen, die bereits beruflich tätig sind und ihre Kenntnisse im grafischen Bereich oder im Umgang mit der Software vertiefen möchten. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich, allerdings sollten Interessierte gute PC- und Windows-Anwenderkenntnisse mitbringen.

Ablauf und Lernmedienmix
Der Fernkurs „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“ kann jederzeit begonnen werden. Bei einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit der Lernmaterialen von acht bis zehn Stunden in der Woche dauert der Kurs insgesamt 21 Monate. Die Teilnehmer können aber auch schneller vorgehen oder sich mehr Zeit lassen. Denn die SGD bietet einen Betreuungsservice von 31 Monaten, der bereits in der Studiengebühr enthalten ist. Ebenso in der Gebühr enthalten ist die Profi-Grafik- und Desktop Publishing-Software aus dem Creative Suite 4 (CS4)-Paket von Adobe, Photoshop, Illustrator und InDesign.

Für die Bearbeitung der Themen stehen den angehenden Grafikerinnen/Grafikern neben den Lernmaterialien der interaktive SGD Online-Campus waveLearn zur Verfügung. Hier tauschen sie sich in Chats und Foren direkt mit den Fernlehrern und -lehrerinnen der SGD sowie den anderen Teilnehmern aus. Dadurch lässt sich das Lernpensum individuell und flexibel an den beruflichen und familiären Alltag anpassen. Nach der erfolgreichen Bearbeitung aller Lernhefte erhalten die Absolventen das SGD-Abschlusszeugnis. Wer zusätzlich eine Abschlussarbeit abgibt und besteht, erhält außerdem das SGD-Zertifikat „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“.

Der Lehrgang „Geprüfte/r Grafik-Designer/in PC (SGD)“ im Überblick

Studienbeginn: Jederzeit, der Lehrgang kann 4 Wochen kostenlos und unverbindlich
getestet werden
Studiendauer: 21 Monate, diese können je nach individuellem Lerntempo verkürzt oder verlängert werden, die Betreuungszeit umfasst insgesamt 31 Monate
Lernmaterial: 25 Lernhefte, DVD-Box mit der Adobe-Schulungsversion aus dem Paket Adobe Creative Suite 4 Design Standard (inkl. Photoshop, Illustrator und InDesign) sowie Zugang zum Online-Campus waveLearn
Voraussetzungen: Soziale Kompetenzen und kommunikative Fähigkeiten wie sie zur Bearbeitung von Arbeitsaufträgen im grafischen Bereich oftmals notwendig sind; Freude am Gestalten und etwas Neugier für das Berufsfeld; für das SGD-Zertifikat muss eine Abschlussarbeit erstellt und bestanden werden
PC-Voraussetzungen: Standard-PC oder Laptop, Arbeitsspeicher mind. 1 GB für Windows XP und 2 GB für Windows Vista/Windows 7, 17 Zoll Monitor, optimal 20 Zoll
SGD-Abschluss: SGD-Abschlusszeugnis; optional SGD-Zertifikat „Geprüfte/r Grafik-Designer/in (SGD)“
Inhalte: Lerneinheiten zu den Themenbereichen

  • Grafik-Design
    Wahrnehmung und Gestaltung – Form und Komposition – Darstellungsmittel und Darstellungstechniken – Farbe – Idee und Entwurf – Fotografie – Satz, Reproduktion und Druck – Illustration – Plakate und Kultur: Vermittlungssache – Grafik-Design in der Praxis I und II
  • Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop
    Vom Pixel zum Bild – Auswählen und Verändern – Die perfekte Retusche – Raffinierte Montagen bis zur Druckreife
  • Grafikbearbeitung mit Adobe Illustrator
    Über Pfade und Kurven zur perfekten Illustration – Korrekter Stil und guter Ton – Texte mit Format – Typografie
  • Desktop-Publishing mit Adobe InDesign
    Textbearbeitung mit InDesign – Zeichnen und Farbe – Vorlagen und Formate – Anzeigen und Zeitungsgestaltung – Bücher: Erstellung und Gestaltung – Effekte und interaktive Publikationen
Zielgruppe: Der Lehrgang ist ideal für

  • Personen, die bereits beruflich tätig sind und ihre Kenntnisse im grafischen Bereich vertiefen möchten
  • Angestellte vor allem aus kleinen und mittleren Betrieben, die Kenntnisse in „Grafik-Design am PC“ als Zusatzqualifikation erwerben möchten
  • Selbstständige, die ihre Werbung professionell und kostensparend selbst gestalten wollen
  • Seiteneinsteiger aus anderen Berufen, die festangestellt oder selbstständig im Bereich Grafik-Design am PC arbeiten wollen
  • alle, die Freude am Grafik-Design haben

Weitere Informationen: Fragen zum Lehrgang bzw. zum Lehrgangsangebot sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Erfolgreiches Fernlernen in jeder Lebenssituation

Neuer Karriere-, Familien-, Sozial- und Finanzierungsservice macht die Fernlehrangebote der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) noch flexibler

Fernlernen findet meist berufs- oder familienbegleitend statt, oft trifft auch beides zu. Lernen mit Kind, neben einem anstrengenden Berufsalltag, bei drohender Arbeitslosigkeit oder bei plötzlicher Krankheit – so unterschiedlich die Lebenssituationen der Fernlerner sind, so individuell muss auch die Unterstützung für jeden Einzelnen sein. Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) hält eine Reihe von zusätzlichen, attraktiven Services bereit, mit denen sie Sicherheit für flexibles und erfolgreiches Lernen bietet.

Wer sich für einen Fernlehrgang entscheidet, steckt sich berufliche oder private Ziele und überlegt genau, wie er das Lernen in den Alltag einbinden kann. „Für unsere Teilnehmer sind Aspekte wie die Organisation des Lernens neben Beruf und Familie, die Finanzierung des Lehrgangs, der persönliche Kontakt zum Fernlehrer oder die individuelle Steuerung des Lerntempos entscheidende Erfolgsfaktoren“, erklärt Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services der Studiengemeinschaft Darmstadt. Um Teilnehmern noch mehr Flexibilität und Sicherheit zu geben, hat das Fernlehrinstitut seine bisherigen Serviceleistungen – unter anderem kostenloser Testmonat, Flexibilität hinsichtlich Startzeitpunkt, Ort und Zeit des Lernens, persönliche Betreuung sowie eine Betreuungsgarantie über die Regelstudienzeit hinaus – um folgende Punkte erweitert:

SGD-Familienservice
Für fernstudierende Eltern bietet die SGD ein spezielles Servicepaket, das vom Branchenverband Forum DistancE-Learning mit dem Studienpreis „Service das Jahres 2009“ ausgezeichnet wurde. Eltern können sich kostenlos von einer erfahrenen Psychologin telefonisch beraten lassen, wie sie das Fernlernen im Familienalltag am besten bewältigen. Die ebenfalls kostenlose Infobroschüre „SGD-Familienservice“ hält zudem viele praktische Tipps und Checklisten bereit. Ein Online-Programm für fernlernende Eltern sowie ein moderiertes „Eltern-Forum“ stehen auf waveLearn, dem interaktiven Online-Campus der SGD, zur Verfügung. In einer Kindertagesstätte in unmittelbarer Nachbarschaft zur SGD können Eltern ihre Kinder für die Zeit von Präsenzseminaren professionell betreuen lassen.

SGD-Karriereservice
Die Entscheidung für eine berufliche Qualifizierung ist oft mit dem Ziel eines Jobwechsels verbunden. Auf Wunsch hilft die SGD bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle: Dank einer Kooperation mit dem renommierten Personaldienstleister autovison erhalten die Lehrgangsteilnehmer über den Online-Campus waveLearn kostenlos Stellenangebote, die zu den neu erworbenen Fähigkeiten passen. Ebenfalls kostenlos stehen die Broschüre „Erfolgreich bewerben“ sowie SGD-Podcasts zu Themen aus der Berufswelt zur Verfügung. Auf Wunsch vermittelt die SGD kostenlose Bewerbungstrainings durch das Darmstädter Personalunternehmen adesta Personal Management Services.

SGD-Sozialservice
Mit flexiblen Rahmenbedingungen fördert die SGD das Fernlernen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und sucht gemeinsam mit Teilnehmern nach individuellen Lösungen. Ist ein SGD-Fernlerner beispielsweise in finanziellen Schwierigkeiten oder wird arbeitslos, kann die zukünftige Zahlungsweise an die aktuelle Situation angepasst werden. Dies ist dann möglich, wenn bis dahin die Studiengebühren ordnungsgemäß bezahlt wurden. Bei beruflichen Veränderungen, Krankheit oder aus privaten Gründen ist eine Studienunterbrechung von bis zu sechs Monaten möglich. Teilnehmer, die von einem belegten sozialen oder gesundheitlichen Härtefall betroffen sind, können ihren Lehrgang ohne Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist zum Ende des Folgemonats beenden.

SGD-Finanzierungsservice
Für die berufliche Weiterbildung gibt es zahlreiche staatliche Fördermöglichkeiten wie beispielsweise Bildungsgutscheine, Meister-BAföG oder Qualifizierungschecks. Die SGD bietet Interessierten eine kostenlose Finanzierungsbroschüre, in welcher die vielfältigen Fördermöglichkeiten vorgestellt werden. Individuelle Beratung bietet der SGD-Finanzierungsservice montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der gebührenfreien Servicerufnummer 0800-806 11 11.

Weitere Informationen: Fragen zu den Leistungen und SGD-Services sowie zu einzelnen Lehrgängen beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail unter Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Fachwissen für die pädagogische Bildung

Hessisches Kultusministerium akkreditiert SGD-Lehrgang „Kindererziehung“

Lehrer/innen und Erzieher/innen müssen ihr Wissen über Entwicklungspsychologie und Kindererziehung stets auf dem neusten Stand halten, um Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen zu verstehen und darauf adäquat reagieren zu können. Dieses Fachwissen vermittelt der Lehrgang „Kindererziehung“ der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD), welcher jetzt vom Institut für Qualitätsentwicklung des Hessischen Kultusministeriums akkreditiert wurde.

Aufgrund der neuen Akkreditierung erhalten hessische Lehrkräfte bei Belegung des Lehrgangs 40 Fortbildungspunkte. Für die hohe Qualität des bundesweit anerkannten Angebots spricht auch die Zulassung durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU Köln).

Zu Beginn des Fernlehrgangs frischen die Teilnehmer/innen die wichtigsten Grundlagen von Pädagogik und Psychologie auf. Anschließend werden alle Altersstufen der Entwicklung des Kindes bis zum 18-jährigen Jugendlichen ausführlich behandelt. Dabei geht es zum Beispiel um Aspekte wie die körperliche, motorische, kognitive und emotionale Entwicklung und den Einfluss äußerer Gegebenheiten hierauf. Hilfestellungen für den souveränen Umgang mit Aggressionen und die gezielte Deeskalation von Konfliktsituationen stehen ebenfalls auf dem Lehrplan.

„Natürlich profitieren auch Eltern von diesem Angebot, die mehr über die optimale Kindererziehung erfahren wollen“, sagt Solange Bour-Fuchsbauer, Fachbereichsleiterin Allgemeinbildung der SGD. „Im Blickpunkt stehen zeitgemäße Erziehungsfragen: Welche Lösungswege gibt es bei Lernschwierigkeiten und Schulversagen? Welcher TV- und PC-Konsum ist für das Kind geeignet? Wie kann ich es mit einfachen Aufgaben und Spielen in der Entwicklung fördern? Unser Fernlehrgang vermittelt auf diese und weitere Fragen klare Antworten und Ratschläge, die sich im Alltag schnell umsetzen lassen.“

Interessierte können mit dem auf eine Dauer von 12 Monaten angelegten Kurs jederzeit beginnen. Je nach individuellem Lerntempo lässt sich der Fernlehrgang auch schneller oder mit mehr Zeit absolvieren. Dazu bietet die SGD einen Betreuungsservice von 18 Monaten, der bereits in der Studiengebühr enthalten ist.

Weitere Informationen: Fragen zum Lehrgangsangebot sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Glücklich im Beruf dank Weiterbildung

Ein Fernstudium bringt nicht nur Vorteile im Arbeitsleben mit sich, sondern beeinflusst auch die Lebenszufriedenheit positiv. Das zeigt eine aktuelle, von TNS Infratest begleitete Befragung von Absolventen der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD). Mehr als jeder Zweite konnte mittels Qualifizierung seine berufliche Position bereits sichern oder die Karriereleiter erklimmen. Aber auch immaterielle Werte gewinnen im Job an Bedeutung.

Für viele wirkt sich die eigene Weiterbildung positiv auf Job und Karriere aus. 91 Prozent der Befragten, die sich ursprünglich das Ziel gesetzt hatten, ihre berufliche Position durch das Fernstudium zu sichern, gaben an, dieses Ziel „voll und ganz“ oder „teilweise“ erreicht zu haben bzw. noch zu erreichen. Das mag vor allem an der Arbeitsmarktentwicklung liegen: Die Kombination aus Wirtschaftskrise, Fachkräftemangel und demografischer Entwicklung sorgt derzeit für eine stete Aufwertung der „Ressource Wissen“. „Wissen zahlt sich für unsere Absolventen eindeutig aus: 49 Prozent erzielen durch ihr Fernstudium ein höheres Einkommen“, sagt Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD.

Geld allein macht jedoch nicht glücklich. Anstatt nur Karriere und Einkommen im Blick zu haben, orientieren sich Arbeitnehmer heute verstärkt an immateriellen Werten wie einem guten Arbeitsklima bzw. einer Kultur der Wissensteilung und Wertschätzung. So nennt jeder fünfte SGD-Absolvent (21 Prozent) ein größeres Ansehen im Kollegenkreis als Ziel, das erreicht wurde oder noch erreicht werden kann. Für 57 Prozent steht sogar im Vordergrund, ihr „Leben durch interessante Inhalte bereichert“ zu haben. Dies stützt die Ansicht vieler Glücksforscher, dass neben finanzieller Sicherheit weiteren Glücksfaktoren wie befriedigende Arbeit und Gesundheit mehr Bedeutung zukommen sollte.

„Die Sehnsucht nach Glück ist kein Krisenphänomen, sondern ein wichtiges Signal für die Wirtschaft“, sagt Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Makroökonom und Glücksforscher an der Fakultät Betriebswirtschaft der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg. „Es ist bezeichnend, dass es in allen westlichen Ländern trotz des steten Wirtschaftswachstums der vergangenen 50 Jahre nie eine nennenswerte Zunahme der Lebenszufriedenheit oder des Glücksempfindens gab. Gerade Unternehmen sollten aber die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Mitarbeiter ihren Beruf auch als Berufung und als Terrain für ihre Weiterentwicklung erleben – denn wer mit Freude an die Arbeit geht, stärkt das Team und das Unternehmen.“

Die Ergebnisse der SGD-Studie sprechen dafür, dass es beispielsweise wichtig ist, Mitarbeitern die Bedeutung ihrer Arbeit für andere Menschen bewusst zu machen. Dies kann durch gezielte Weiterbildung geschehen, welche individuelle Stärken fördert. Zusätzlich sind sozial kompetente Führungskräfte gefragt, die genau wissen, wie sie richtig Anerkennung vermitteln und Mitarbeiter motivieren.

Druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie bei: emma.deil@maisberger.com
Verwendung ausschließlich im Zusammenhang mit der Studiengemeinschaft Darmstadt.
Um die Zusendung eines Belegexemplars wird gebeten.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Per Fernstudium zum Experten für Energiesparen

Neuer Lehrgang der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) zum Gebäudeenergieberater/in HWK (Handwerkskammer Koblenz)

Ob Mietshaus, Eigenheim oder Wohnung: energiesparende Maßnahmen sind gefragt und gewinnen durch steigende Strom- und Rohstoffpreise immer stärker an Bedeutung. Ab dem 1. Oktober vermittelt der neue Fernstudiengang „Gebäudeenergieberater/in HWK“ der SGD, wie man Immobilienbesitzer zum Thema optimaler Energieverbrauch berät. Der HWK-Abschluss berechtigt dazu, Gebäudeenergieausweise nach der Energiesparverordnung auszustellen. Damit ist der Lehrgang eine ideale Weiterbildung für alle Interessierten aus Bau- und Ausbauberufen.

Immer mehr Menschen möchten die Energiesparpotenziale der eigenen vier Wände nutzen. Sie investieren daher in den nachträglichen Einbau von Solar- oder Geothermieanlagen oder gar in den Neubau eines Niedrigenergiehauses. Damit sich die Investition schnell rentiert, benötigen Energiesparer fachkundige Beratung, beispielsweise zu gesetzlichen Vorschriften wie dem Gebäudeenergieausweis. Dieser muss als einheitliches energetisches Qualitätssiegel für Wohn- und Nichtwohngebäude bei Kauf oder Vermietung einer Immobilie vorgelegt werden können. So lässt sich für Mieter und Käufer die Höhe der zu erwartenden Heiz- und Warmwasserkosten leichter abschätzen. Viele Bauherren sind aber auch an Experteninformationen zu staatlichen Förderprogrammen interessiert, um schon bei Baubeginn viel Geld zu sparen.

Der neue SGD-Fernkurs bietet besonders Berufstätigen im Handwerks- und Baubereich eine Chance, sich neben dem Beruf für den lukrativen Markt der Gebäudeenergieberatung fortzubilden. Er eignet sich zum Beispiel für Maurer, Tischler, Beton- und Stahlbetonbauer, Schornsteinfeger, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Elektrotechniker oder Installateure und Heizungsbauer. Auch Ingenieure und Innenarchitekten können über den Lehrgang ihr Angebotsspektrum ausbauen.

„Die Gebäudeenergieberatung ist einer der stärksten Wachstumsmärkte in Deutschland“, sagt Egbert Andratzek, Fachbereichsleiter Technik der SGD. „Denn neben dem Wohnkomfort wollen viele Eigentümer natürlich auch den Wert ihrer Immobilien erhöhen und sichern. Da der Staat weiterhin energieeffizientes Bauen fördern wird, haben geprüfte Gebäudeenergieberater glänzende Zukunftsperspektiven.“

Lehrgangsinhalte und -voraussetzungen
Schwerpunkt des Kurses ist die Energieberatung für Wohngebäude, sowohl für Neubauten als auch für die Sanierung von bestehenden Gebäuden. Die Teilnehmer erfahren, wie sie den Energieverbrauch von Gebäuden untersuchen und Modernisierungspläne zur Energieeinsparung anfertigen. Dazu stehen nicht nur technische Aspekte über energieversorgungs- und lufttechnische Anlagen auf dem Lehrplan, sondern auch die richtige Kundenberatung und Präsentation der eigenen Modernisierungspläne. Zusätzlich vermittelt die Weiterbildung topaktuelles Wissen über die Energieeinsparverordnung (EnEV).
Zugangsvoraussetzung für den zertifizierten SGD-Abschluss ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem Bau- oder Ausbauberuf. Für die Zulassung zur HWK-Prüfung müssen die Teilnehmer eine Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf bestanden haben oder die Eintragungsvoraussetzungen in die Handwerksrolle erfüllen.

Ablauf und Lernmedienmix
Der Fernkurs „Gebäudeenergieberater/in HWK“ kann jederzeit begonnen werden. Bei einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit der Lernmaterialen von rund 6 Stunden in der Woche dauert der Kurs insgesamt 12 Monate. Die Teilnehmer können aber auch schneller vorgehen oder sich mehr Zeit lassen. Denn die SGD bietet einen Betreuungsservice von 18 Monaten, der bereits in der Studiengebühr enthalten ist. Für die Bearbeitung der Themen stehen den angehenden Gebäudeenergieberatern neben den Lernmaterialien der interaktive SGD Online-Campus waveLearn zur Verfügung. Über den Online-Campus tauschen sie sich in Chats und Foren direkt mit den Fernlehrern und -lehrerinnen der SGD sowie den anderen Teilnehmern aus. Dadurch lässt sich das Lernpensum individuell und flexibel an den beruflichen und familiären Alltag anpassen. Nach der erfolgreichen Teilnahme an allen Modulen erhalten die Lehrgangsabsolventen das SGD-Abschlusszeugnis, den gesamten Fernlehrgang rundet schließlich das bundesweit anerkannte HWK-Zertifikat ab.

Der Lehrgang „Gebäudeenergieberater/in HWK“ im Überblick
Studienbeginn: Jederzeit, der Lehrgang kann 4 Wochen kostenlos getestet werden
Studiendauer: 12 Monate, diese können je nach individuellem Lerntempo verkürzt oder verlängert werden, die Betreuungszeit umfasst insgesamt 18 Monate
Lernmaterial: 16 Lernhefte, 1 Heft mit einer praktischen Aufgabenstellung, 1 CD mit Arbeitshilfen in Excel zur Gebäudeenergiebilanzierung, 1 CD mit Lernsoftware zum Thema „Präsentation“ sowie Zugang zum Online-Campus waveLearn
Voraussetzungen: SGD-Abschluss: Abgeschlossene Ausbildung in einem Bau- oder Ausbauberuf

HWK-Prüfung: Bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf oder Erfüllung der Eintragungsvoraussetzungen in die Handwerksrolle bzw. Eintrag in der Handwerksrolle mit einem zulassungspflichtigen Handwerk in den lehrgangsrelevanten Bereichen;
Absolventen von Diplom-, Bachelor- oder Masterstudiengängen an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen müssen belegen, dass Sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen

Inhalte: Lerneinheiten zu den Themenbereichen

  • Bauwerk und Baukonstruktion
  • Bauphysik
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • Technische Anlagen
  • Modernisierungsplanung
Zielgruppen: Der Lehrgang ist zum Beispiel ideal geeignet für

  • Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer
  • Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer
  • Installateure und Heizungsbauer
  • Ofen- und Luftheizungsbauer
  • Dachdecker und Tischler
  • Kälteanlagenbauer
  • Schornsteinfeger
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Ingenieure und Techniker
  • (Innen-)Architekten

Weitere Informationen: Fragen zum Lehrgang bzw. zum Lehrgangsangebot sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung@sgd.de.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de

Glücksfaktor Lernerfolg – Familie und Freunde sind wichtige Motivationsfaktoren

Geteilte Freude ist doppelte Freude. Wer vom Partner und von Freunden oder auch von Kollegen und Vorgesetzten Anerkennung für Erfolge erfährt, fühlt sich glücklich. Erreichte Ziele lassen sich noch schöner feiern, wenn auf dem Weg zum Erfolg am gleichen Strang gezogen wird. Eine in Kooperation mit TNS-Infratest durchgeführte Befragung von Absolventen der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) zeigt, dass das Lernen bei über 80 Prozent der Befragten vom Partner unterstützt wird. Angespornt von der Familie lernt es sich umso leichter.

In der Befragung wurde neben den Lebens- und Berufszielen der Fernstudierenden auch untersucht, wie sich das Fernlernen auf ihr persönliches Umfeld auswirkt. Ergebnis ist, dass die SGD-Absolventen im privaten Bereich auf eine hohe Akzeptanz für das Fernstudium zählen können. „Es ist sehr erfreulich, dass über 80 Prozent der
(Ehe-)Partner und zwei Drittel der Freunde dem Lernen positiv und unterstützend gegenüberstehen“, so Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD. „Diese hohe Akzeptanz ist für Fernstudierende extrem wichtig, denn das Lernen geschieht fast ausschließlich in der Freizeit. Das positive Feedback der Familienangehörigen ist auch darauf zurückzuführen, dass sich die Eigenorganisation der Teilnehmer durch das Fernlernen erheblich verbessert und so noch Zeit für die Familie bleibt.“ Wer auf Verständnis zählen kann, wenn er dennoch einen Kneipenbesuch absagt, und sich sicher ist, dass die Familienaufgaben geteilt werden, widmet sich getrost dem Lernen. „Gute familiäre Beziehungen und Freundschaften gehören zu den wichtigsten Glücksfaktoren. Demzufolge trägt positives Feedback auf Lernen und Lernerfolge durch Partner, Kinder und Freunde ganz erheblich zu einem guten Lebensgefühl bei“, bestätigt Ernst Fritz-Schubert, Autor des Buches „Schulfach Glück“ und Initiator des Schulfaches „Glück“ an der Heidelberger Willy-Hellpach-Schule.

Unser Wohlempfinden wird aber auch stark von den Menschen geprägt, mit denen wir es täglich im Beruf zu tun haben: Anerkennung und Akzeptanz durch Vorgesetzte und Kollegen entscheiden mit, ob wir in unserem Job glücklich sind. Die Mehrheit der befragten Absolventen wurde im Fernstudium von ihrem Vorgesetzten positiv und unterstützend motiviert. „Ein Mehr an sozialen Kontakten und Mitmenschlichkeit, also ein Mehr an Beziehungsgütern, erhöht die Lebenszufriedenheit“, so Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, Makroökonom und Glücksforscher an der Fakultät Betriebswirtschaft der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg. „Dies gilt im Job genauso wie im familiären Umfeld. Eine der Konsequenzen für den Berufsalltag ist also, Interesse an den Mitarbeitern und Kollegen zu zeigen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.“

Das Bildmaterial können Sie bestellen (als Dateiformat) bei: emma.deil@maisberger.com Verwendung ausschließlich im Zusammenhang mit der Studiengemeinschaft Darmstadt. Um die Zusendung eines Belegexemplars wird gebeten.

Medien-Kontakt:

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Corinna Scheer
Telefon: 06157 806-932
E-Mail: presse@sgd.de