Staatliche Zulassung für den Lehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“

Neuer Fernlehrgang vom Bildungswerk für therapeutische Berufe

Remscheid. Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der zufolge viele der befragten Betriebe in Deutschland auch über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv sind. Von der gesundheitsgerechten Ausstattung der Arbeitsplätze über Sport- und Bewegungsangebote bis hin zu Angeboten zur Stressbewältigung sowie Ernährungstipps – viele Firmen haben den Bereich der Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung mittlerweile zu einer wichtigen Aufgabe des Managements gemacht, dem die Vorteile durchaus bewusst sind, oft aber der Überblick im „Gesundheitsdschungel“ fehlt. Der Bedarf an Beratungen durch Fachkräfte ist hoch!

Der Schulleiter Jürgen Obst zu den Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung: „Heutige Angestellte wissen um den Wert ihrer Arbeitskraft und achten auf ihre Gesundheit. Deshalb erwarten junge wie auch ältere Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern entsprechende gesundheitliche Förderangebote am Arbeitsplatz. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Zugang zu Präventionskursen wie Stressabbau, Rückenschule oder Ernährungsberatung anbieten und dadurch ein aktives Gesundheitsklima schaffen, werden positiv wahrgenommen. Deshalb wird Gesundheitsförderung als Teil der Zukunftsstrategie immer wichtiger. So werden kompetente Fachkräfte mit Erfahrung für das Unternehmen gewonnen und langfristig gebunden.“

Die Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung ist für den Aufbau von Gesundheitsressourcen in Unternehmen verantwortlich. Sie setzt sich für gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen ein und gibt Impulse für eine gesunde Lebensführung. Ihre Aufgabe ist es, auf die jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen hin zugeschnittene Gesundheitsfördermaßnahmen zu initiieren, deren Umsetzung zu unterstützen und langfristig zu implementieren.

Der staatlich zugelassene Fernlehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“ vermittelt in 20 Monaten bei einem wöchentlichen Lernaufwand von ca. 9 Stunden umfangreiches und praxisorientiertes Wissen über verschiedene Entspannungsverfahren, Ernährungsgrundlagen sowie weitere wichtige Themen der Prävention und Gesundheitsförderung für eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Ausbildung wird durch Vorlesungen und praktische Übungen am Wochenende ergänzt.

Der Fernkurs eignet sich für eine breite Interessentengruppe: Zunächst werden natürlich Beschäftigte angesprochen, die in ihrem Unternehmen neue Aufgaben in der Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen möchten. Aber auch für Personalleiter, Personalreferenten, Betriebs- und Personalräte, Verantwortliche in der betrieblichen Gesundheitsförderung, Arbeitsmediziner, freiberufliche Berater und Coaches stellt dieser Lehrgang eine höchst interessante und zukunftsträchtige Zusatzqualifikation dar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.btb.info/fachkraft_fuer_praevention_und_betriebliche_gesundheitsfoerderung.html

MASTER AND MORE Messereihe im Führjahr 2013: Neue Master Messen in Köln (08.05.), Hannover (14.05.) und Halle/Leipzig (16.05.)

Im Mai 2013 finden die MASTER AND MORE Messen erstmals in den deutschen Studentenstädten Köln (08.05.), Hannover (14.05.) und Halle/Leipzig (16.05.) statt. Messebesucher können sich über insgesamt 1.500 Master-Studiengänge aller Fachbereiche informieren und an den Messeständen renommierter Universitäten, Fachhochschulen und Business Schools aus elf Ländern beraten lassen. Das begleitende Kongressprogramm mit Hochschul- und Expertenvorträgen über das weiterführende Studium rundet die Informationsveranstaltung ab.

Internationale Studienchancen vor Ort kennenlernen

Das europaweite Bildungssystem eröffnet Master-Interessenten neue Möglichkeiten bei der Suche nach dem fachlich passenden Studiengang und einer internationalen Studienerfahrung. Die MASTER AND MORE Messen sind eine Orientierungshilfe, um den Wunschstudienplatz in Deutschland oder im Ausland zu finden. Schon im letzten Jahr konnten sich mehr als 13.000 Studierende an insgesamt sechs Standorten im deutschsprachigen Raum über ihre nationalen und internationalen Studienchancen informieren.  Aufgrund des großen Interesses von Ausstellern und Besuchern wird die Messereihe 2013 um fünf Standorte, darunter Köln, Hannover und Halle/Leipzig, erweitert.

Das Konzept: Austellung und Kongressprogramm mit Expertenvorträgen

Auf den MASTER AND MORE Messen stellen nationale und internationale Hochschulen ihr Master-Angebot in den verschiedensten Fachbereichen wie zum Beispiel Wirtschaft, Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Ingenieurwesen und Naturwissenschaften vor. Von 9 bis 17 Uhr bieten die Hochschulen individuelle Beratungsgesprächen an den Messeständen an. Zusätzlich halten viele der teilnehmenden Hochschulen einen Vortrag über ihr Studienangebot und das Studentenleben vor Ort.

Im Rahmen des begleitenden Kongressprogramms referieren Experten, wie der Buchautor Sebastian Horndasch und ein Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Die Themen reichen dabei von der richtigen Strategie zur Auswahl des passenden Masters, über Einstiegsgehälter und Finanzierungsmöglichkeiten, bis hin zu Bewerbungsstrategien für den Master. Abgerundet wird das Programm durch Vorträge und Podiumsdiskussionen zum Thema Master im Ausland und Studienschwerpunkte (MBA – Fakten und Tipps zur Studienwahl, Master für Ingenieure, Master für Geistes- und Sozialwissenschaftler u.a.).

PRAKTIKUM UND THESIS ist der neue Messebereich auf den MASTER AND MORE Messen. Hier können Besucher Kontakt zu Unternehmen aufnehmen, die Praktikumsplätze, Abschlussarbeiten und Studentenjobs anbieten.

Anmeldung und Online-Planung zu den Master Messen

Die MASTER AND MORE Messen bieten allen Besuchern die exklusive Möglichkeit, ihren Messebesuch im Vorfeld zu planen und individuelle Beratungsgespräche mit den ausstellenden Hochschulen zu vereinbaren. Die Anmeldung und Planung des Messebesuchs ist über die Facebook Fanseite www.facebook.com/masterandmore sowie über www.master-and-more.de/Events-Termine-und-Master-Messen möglich.

Daten und Fakten der Master Messen im Frühjahr 2013

Master Messe Köln 08. Mai 2013 – E-Werk Info & Anmeldung: www.master-and-more.de/master-messe-koeln

Master Messe Hannover 14. Mai 2013 – Hannover Congress Centrum Info & Anmeldung: www.master-and-more.de/master-messe-hannover

Master Messe Halle/Leipzig 16. Mai 2013 – Globana Trade Center am Flughafen Info & Anmeldung: www.master-and-more.de/master-messe-halle-leipzig

Über die MASTER AND MORE Messen

Die MASTER AND MORE Messen sind Informationsveranstaltungen für Master-Interessenten an elf Standorten in Deutschland, Österreich und Großbritannien: Köln (08.05.), Hannover (14.05.), Halle/Leipzig (16.05.), Leeds (07.11.), Wien (14.11.), München (20.11.), Frankfurt (23.11.), Stuttgart (26.11.), Münster (30.11.), Hamburg (03.12.) und Berlin (05.12.). Die Messereihe gibt es seit Januar 2011. Im letzten Jahr beteiligten sich rund 250 Hochschulen aus 18 Ländern an den MASTER AND MORE Messen. Die Hochschulmarketing-Agentur border concepts GmbH ist Veranstalter der Master Messen und Betreiber des Online-Portals www.master-and-more.de.

Über die MBA Lounge – das Weiterbildungsevent für Berufstätige

Für Interessenten eines MBA, EMBA oder Weiterbildungs-Master finden MBA Lounge Events in München (20.11.), Stuttgart (26.11.) und Berlin (05.12.) statt. Weitere Information zu diesen exklusiven Veranstaltungen gibt es unter www.mba-lounge.de

Pressekontakt
Magdalena Szczepanek
Marketing & PR
border concepts GmbH
Bahnhofstraße 40
48599 Gronau
Germany

T: 0049 (0)2562 9938 131
E: m.szczepanek@borderconcepts.biz
I: www.borderconcepts.biz
Pressefotos sowie weitere Informationen zu den MASTER AND MORE Messen finden Sie unter: www.master-and-more.de/Presse

QS World MBA Tour kommt aufgrund hoher Nachfrage nach Berlin

• Führende, internationale MBA-Messe besucht erstmals Berlin und präsentiert nationale und internationale Business Schools
• QS World MBA Tour: Frankfurt – Hilton Hotel (16.3.), Hamburg – Grand Elysée (18.3.) und Berlin – Humboldt Carré (19.3.)
• Besucher können sich auf exklusive Stipendien im Wert von 1.2 Millionen USD bewerben

Die QS World MBA Tour besucht erstmals die deutsche Hauptstadt. Die Messe findet am Dienstag, den 19. März im Humboldt Carré statt und präsentiert einige der führenden nationalen und internationalen Business Schools. Damit wird die Tour im Frühjahr auf drei Termine erweitert. Weitere Messen werden in Frankfurt am 16. März im Hilton Hotel und in Hamburg am 18. März im Grand Elysée stattfinden. Der Eintritt ist mit vorheriger Anmeldung über www.topmba.com kostenlos.

Laut dem 2012 TopMBA.com Jobs and Salary Trends Report ist die Nachfrage nach MBA-Absolventen in 2012 um 16% gestiegen*. Speziell in Deutschland baut die QS World MBA Tour daher aus und fügt Berlin als neuen Standort dazu.

Nunzio Quacquarelli, Geschäftsführer von QS, sagt: „Wir haben über 50 Unternehmen in Deutschland befragt und herausgefunden, dass der Bedarf an MBAs weiterhin wächst und das trotz der wirtschaftlich unsicheren Lage der Eurozone.“

Er fügt hinzu: „Frankfurt und Hamburg haben bisher für die Business Schools sehr gut qualifizierte Kandidaten angezogen, besonders aus den Bereichen Consulting und Finanzen. Mit der boomenden Start-Up Szene in Berlin ist die Stadt jedoch vor allem für Businness Schools mit Schwerpunkt Entrepreneurship interessant. Wir erwarten in Berlin daher eine breite Auswahl an Kandidaten, insbesondere diejenigen, die ihr eigenes Unternehmen gründen und dafür die notwendigen Fähigkeiten erlernen möchten.“

In Berlin werden unter anderem top Business Schools wie INSEAD, SDA Bocconi, ESADE, IE und Imperial College Business School vor Ort sein. Diese befinden sich zudem in den Top 50 für Entrepreneurship in dem 2012/2013 QS Global 200 Business Schools Report*. Weitere Aussteller der Messen in Deutschland umfassen zudem Mannheim Business School, Kellogg-WHU, IMD, Universität St. Gallen, Vanderbilt, ESCP Europe und mehr.

Abgerundet wird das Tagesprogramm durch verschiedene Forumsdiskussionen zu den Themen MBA-Bewerbung und GMAT. Besucher der Messen haben zudem die Möglichkeit, sich auf Stipendien im Wert von 1.2 Millionen USD, welche exklusiv für Besucher der QS World MBA Tour zur Verfügung stehen.

Der Eintritt zu den Messen ist mit vorheriger Anmeldung über www.topmba.com kostenlos. Ohne Anmeldung beträgt der Eintritt 10,- Euro.

QS Quacquarelli Symonds Limited
Kontakt: Herrn Björn Schlesinger, Marketing Manager
Tel.: +44 (0) 20 7424 1911, Fax: +44 (0) 20 7284 7201
Mail: bjoern.schlesinger@qs.com, Info: www.topmba.com

QS World MBA Tour

Frankfurt – Samstag, den 16. März
Hilton Hotel
Hochstr. 4, 60313 Frankfurt
14:00 – 18:00 Uhr
www.topmba.com/qs-world-mba-tour/europe/frankfurt

Hamburg – Montag, den 18. März
Grand Elysée
Rothenbaumchaussee 10, 20148 Hamburg
17:00 – 21:00 Uhr
www.topmba.com/qs-world-mba-tour/europe/hamburg

Berlin – Dienstag, den 19. März
Humboldt Carré
Behrenstraße 42, 10117 Berlin
17:00 – 21:00 Uhr
www.topmba.com/qs-world-mba-tour/europe/berlin

Die QS World MBA Tour ist die weltweit größte Serie von Bewerbungs- und Informationsveranstaltungen für Businness School-Interessenten. In ihrem 17. Jahr bestand die Tour in 2011 aus 83 Events in 42 Ländern auf fünf Kontinenten. Die QS World MBA Tour bietet eine einzigartige Möglichkeit, Zulassungsbeauftragte der einflussreichsten Business Schools der Welt bei Veranstaltungen rund um den Globus zu treffen.

*Quellen:
http://www.topmba.com/qs-global-200-business-schools-report-201213
http://www.topmba.com/jobs-and-salary-trends-report

ZEBS setzt auf Innovation bei der Weiterbildung

Berlin/Zürich, den 20.4. 2012. Die Zurich Elite Business School (ZEBS) vertieft zur Vermittlung von Management – und Wirtschaftswissen das persönliche Coaching der Studenten. Sie folgt damit seit mehreren Jahren einem Trend, der nun auch in einer international anerkannten Studie postuliert wird. Parallel zur inhaltlichen Entwicklung strukturiert die ZEBS ihr Academic Board neu.

Komplexe Unternehmensstrukturen, interne Beziehungsgeflechte sowie zunehmende Ansprüche externer Stakeholder stellen heute Anforderungen an Manager, welche die klassische Fach- und Führungskompetenz übersteigen. Um angehende Führungskräfte für diese Herausforderungen zu rüsten, steht das individuelle Coaching der Studenten bei der ZEBS schon seit langem im Mittelpunkt der MBA-Ausbildung. „Wir haben festgestellt, dass dies für die persönliche Weiterentwicklung unserer Studenten ein wichtiger Erfolgsfaktor ist. Im Rahmen unseres MBA-Studiengangs IMP (International Management Program) setzen wir gezielt auf das Coaching von emotionalen, moralischen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen; während der Kurse, wie auch begleitend im Berufsalltag“, sagt Adonis-Emmanouil Fragkakis, Gründer und Direktor der ZEBS.

Die individuelle Persönlichkeitsentwicklung als integraler Bestandteil der Managementausbildung
Eines der Ergebnisse einer gemeinsamen Studie von Insead, IMD und der Harvard Business School lautete, dass Manager nur dann eine solide Führungskompetenz entwickeln, wenn bei der Ausbildung auch die Persönlichkeitsentwicklung gefördert wird. In der Studie untersuchten die Forscher eine Gruppe von 55 Managern in einem internationalen MBA-Programm über ein Jahr auf ihre Ambitionen, ihre Probleme und ihre persönliche Entwicklung hin.

“Die vielschichtigen Anforderungen an heranwachsende Führungskräfte werden durch die steigende Bedeutung einer nachhaltigen , sozialverträglichen und verantwortungsbewussten Unternehmensgestaltung noch akzentuiert. Unsere Coaches begleiten daher neben der theoretischen und praktischen Ausbildung immer auch die persönliche Entwicklung der Studenten. Auf Wunsch unterstützen wir unsere Studenten sogar bis hin zum Coaching in bedeutsamen privaten Fragen, da diese mitunter großen Einfluss auf die Gesamt-Performance der Studenten haben”, so Adonis-Emmanouil Fragkakis.

Umstrukturierung des Academic Boards
Parallel zur inhaltlichen Weiterentwicklung hat die ZEBS das Academic Board neu strukturiert und mit Wirkung vom 13.4.2012 die Kooperation mit George Paparrizos eingestellt. Seine Position innerhalb des Boards wird zunächst nicht neu besetzt. Das laufende Ausbildungsprogramm der Schule ist von der strukturellen Änderung nicht betroffen.
Die ZEBS hat ihren Sitz in Zürich. Die Kurse finden in Europa statt und werden von weltweit angesehenen Professoren sowie erfolgreichen Managern und Führungskräften unterrichtet. Jährlich erhalten ca. zehn Studenten die Chance, am IMP-International Management Program teilzunehmen.

Pressekontakt / Rückfragen Deutschland:

MEDIA CONSULTA Deutschland GmbH
Stefan Gurda

Tel.: +49 (0)30 65000 439
Fax: +49 (0)30 65000 329
E-Mail: s.gurda@media-consulta.com

Pressekontakt / Rückfragen Schweiz:
FARNER CONSULTING AG
Michel Grunder
TEL +41 31 312 33 11
FAX +41 31 311 33 08
E-Mail: grunder@farner.ch

Internationale MBA-Messe im Oktober wieder in Deutschland, QS World MBA Tour 2011

Weltweit führende MBA-Messe in Frankfurt (22.10.) und München (24.10.)

Treffen Sie auf der QS World MBA Tour auf Vertreter der internationalen und nationalen Top-Business Schools und erfahren Sie alles über MBA- und ExecMBA-Programme. Hier erhalten Interessenten alle Informationen zu Studieninhalten, Finanzierung und Karrieremöglichkeiten. Zudem können Sie persönliche Gespräche mit Zulassungsbeauftragen und Alumni der weltweit besten MBA-Schulen führen.

Gemeinsam mit access, dem Karrierespezialisten, bietet QS exklusive Stipendien für Besucher der weltweit führenden MBA-Messe. Auf der QS World MBA Tour können sie außerdem kostenlos Ihren Lebenslauf von den Experten von access checken lassen.

Termine

Frankfurt: Samstag, 22.10.2011, 14 – 18 Uhr

München: Montag, 24.10.2011, 17 – 21 Uhr

Vorteile für Messebesucher

  • Exklusive Stipendien von QS und access
  • Kostenloser Lebenslauf-Check von access
  • Gratis GMAT- und Bewerbungs-Workshops
  • MBA-Alumni-Karriere-Panel
  • Spezieller Executive MBA-Bereich für Senior Professionals (Frankfurt)
  • Gratis TopMBA Career Guide für die ersten 100 Besucher

 

Änderungen des Programms vorbehalten

„LICHTDESIGNER“ – TRENDBERUF MIT ZUKUNFT

WINGS bietet ab Herbst 2011 internationalen Master-Fernstudiengang „Lighting Design“ an, mit Workshop in Bangkok

Wismar, 21. Juni 2011 – Die Berufsbezeichnung „Lichtdesigner“ und damit eine spezifische Ausbildung hat lange Zeit nicht existiert. Der Verband Professional Lighting Designers‘ Association (PLDA) setzt sich bis heute dafür ein, dass der relativ junge Berufsstand vollständig anerkannt wird. Der Markt hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten rasant entwickelt. Die Ausbildungsmöglichkeiten erweitern sich und sind professionalisiert.

WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, bietet ab Herbst 2011 den berufsbegleitenden Master-Fernstudiengang „Lighting Design“ an. „Es ist der erste internationale, englischsprachige Fernstudiengang, der einen Bogen von der Architekturbeleuchtung über die Planungspraxis bis hin zum professionellen Management von Beleuchtungsprojekten spannt“, so Professor Dr. Manfred Ahn, Geschäftsführer der WINGS.

Studienschwerpunkte Planungspraxis und Designmanagement

In dem viersemestrigen Studiengang vermitteln international erfahrene Hochschullehrer und Planer aktuelle Designtechniken und Designkriterien der Architekturbeleuchtung. Ein Lichtdesigner hat die Aufgabe, funktionale und gestalterische Beleuchtungselemente in Innen- und Außenräumen mit den Sehbedürfnissen und gesundheitlichen Anforderungen der Menschen nachhaltig in Einklang zu bringen. Gleichzeitig ist er auch ein Projekt-manager. „Es ist wichtig, dass zusätzlich zu den gestalterischen Techniken auch betriebs-wirtschaftliche Grundlagen und Wissen für ein strategisches Projektmanagement  vermittelt werden“, erklärt Professor Dr. Ahn. Der berufsbegleitende Fernstudiengang richtet sich an Bewerber, die neben der professionellen Ausbildung in der Architektur-beleuchtung auch Interesse an Managementaufgaben haben. Sie lernen die Grund-voraussetzungen für leitende Führungspositionen in lichttechnischen Planungsbüros oder in der Lampen-, Leuchten- und tageslichttechnischen Industrie.

 Aufbau des Studiums

Der Master besteht in erster Linie aus „Selbststudium“ und „Präsenzveranstaltungen“. In den Präsenzwochen stellen die Dozierenden den Lehrstoff vor, führen in die Methode des „Selbststudiums“ ein und diskutieren zusammen mit den Studierenden über die Studien-ergebnisse. Zusätzlich wird das Fernstudium von Workshops begleitet, in denen die Praxis der Lichtplanung und -gestaltung sowie des Projektmanagements vorgeführt wird. Ein größerer Workshop findet in Bangkok statt.

Über WINGS – Wismar International Graduation Services GmbH

WINGS ist das 2004 gegründete Tochterunternehmen der Hochschule Wismar. Als Fernstudienzentrum organisiert sie berufsbegleitende Fernstudiengänge und zertifizierte Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gestaltung mit den staatlichen Graduierungen Bachelor, Diplom und Master. WINGS bietet ihre Angebote an zehn bundesweiten Standorten sowie in Zürich und Wien an. Derzeit sind über 2.600 Fernstudenten und mehr als 100 Weiterbildungsteilnehmer an der Hochschule Wismar eingeschrieben. Damit zählt WINGS zu den führenden staatlichen Fernstudienanbietern in Deutschland. Alleiniger Gesellschafter ist die Hochschule Wismar. Aktuelle Informationen zum Fernstudium finden Sie unter www.wings.hs-wismar.de.

Pressekontakt:

WINGS GmbH, Philipp-Müller-Straße 14, 23966 Wismar, www.wings.hs-wismar.de,

E-Mail: presse@wings.hs-wismar.de, Tel.: 040-468832-77, Fax: 040-468832-32

Förderprogramm für Nachwuchskräfte in der europäischen Interessenvertretung

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) unterstützt mit insgesamt bis zu 100.000 Euro die Professionalisierung von Interessenvertretern und Public-Affairs-Managern im europäischen Kontext. Unternehmen, Agenturen, Verbände und Nichtregierungsorganisationen sowie Parteien und öffentliche Verwaltungen können ihre Nachwuchskräfte mit dem 24-monatigen Masterstudiengang European Public Affairs (M.A.) berufsbegleitend qualifizieren.

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) unterstützt ab sofort Unternehmen und Organisationen bei der Qualifizierung ihrer Nachwuchskräfte im Bereich der europäischen Interessenvertretung und Public Affairs. Die DUW fördert insgesamt bis zu 20 Projekte mit Teilstipendien im Wert von 2.500 Euro bis 5.000 Euro für den berufsbegleitenden Masterstudiengang European Public Affairs (M.A.). „Das Förderprogramm ist für Unternehmen und Organisationen gedacht, die verstärkt mit europäischen Fragestellungen konfrontiert sind. Durch die Europäisierung werden die Beobachtung und Begleitung von Entscheidungsprozessen in Brüssel und Know-how für gezielte Interessenvertretung immer wichtiger“, erklärt Dr. Udo Thelen, Kanzler der DUW. Im Masterstudiengang European Public Affairs lernen die Studierenden, wie sie Interessen ihrer Arbeit- oder Auftraggeber professionell vertreten. Das Programm bereitet berufsbegleitend darauf vor, komplexe Kommunikations- und Managementaufgaben zu übernehmen. Voraussetzungen für die Bewerbung sind ein erster Hochschulabschluss, zwei Jahre Berufserfahrung und ausreichende Englischkenntnisse. Bis zum 30. Juni 2011 können sich Interessierte um die Förderung bewerben. Der Studienbeginn ist ab dem 1. Juli bis spätestens Ende 2011 jederzeit möglich.

Nachwuchskräfte für die europäische Interessenvertretung

„Mehr als die Hälfte der nationalen Gesetze sind europäischen Ursprungs. Oft wird unterschätzt, wie stark in Brüssel auch über die Regelungen für mittelständische Unternehmen sowie regionale und kommunale Einrichtungen entschieden wird“, erklärt Prof. Peter Filzmaier, wissenschaftlicher Leiter des berufsbegleitenden Masterstudiengangs.  „Dabei geht es um die Rahmenbedingungen aller öffentlichen und privaten Geschäftstätigkeiten und somit um viele Millionen Euro. Das Förderprogramm für die Aus- und Fortbildung von Interessenvertretern ist daher eine exzellente Investition.“

In einem Format-Mix aus Fernstudium, Online-Einheiten und Seminaren vor Ort erhalten die Studierenden das Rüstzeug  für die kommunikativen Anforderungen ihres Berufsfeldes anhand praxisnaher Beispiele. Sie lernen die Merkmale qualitätsvollen Lobbyings kennen und konzipieren selbst Public-Affairs-Strategien. Höhepunkt ist ein mehrtägiger Austausch mit Praktikern vor Ort in Brüssel. „Im Studiengang sollen größtmögliche Praxisnähe, Faktenkenntnis über politische und kommunikative Prozesse in Europa sowie eine wissenschaftlich seriöse Basis für Lobbying miteinander verbunden werden“, sagt Filzmaier. „Nur gut ausgebildete Interessenvertreter, die ihre Methoden unter ethischen Gesichtspunkten reflektieren, sind auch langfristig erfolgreich.“

Bewerbungsverfahren
Bis zum 30. Juni 2011 können sich Nachwuchskräfte aus Unternehmen, Agenturen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen sowie Parteien und öffentlichen Verwaltungen um ein Teilstipendium bewerben. Dazu reichen sie eine einseitige Skizze ein, die aufzeigt, wie die geplante Weiterbildung die Interessenvertretung ihres Unternehmens oder ihrer Organisation im europäischen Kontext unterstützen soll. Außerdem sind Kurzbeschreibungen des bisherigen Bildungs- und Berufswegs der Bewerberin oder des Bewerbers beizulegen. Über die Vergabe entscheidet ein Fachausschuss, dem DUW-Präsidentin Prof. Dr. Ada Pellert, Prof. Dr. Peter Filzmaier sowie ein Vertreter der Berufspraxis angehören.

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin bietet wissenschaftliche Weiterbildung für Berufstätige mit erstem Studienabschluss. Das Fernstudienangebot der staatlich anerkannten Weiterbildungsuniversität umfasst Masterstudiengänge in den Departments Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation sowie weiterbildende Zertifikatsprogramme. Das flexible Blended-Learning-Studiensystem und die individuelle Betreuung ermöglichen es DUW-Studierenden, das Studium mit Privatleben und Beruf zu vereinbaren. Gesellschafter der DUW sind die Freie Universität Berlin und die Stuttgarter Klett Gruppe. Als Public-Private-Partnership steht die DUW für wissenschaftliche Qualität, Arbeitsmarktnähe und Dienstleistungsorientierung.

Bewerbungen bis zum 30. Juni 2011 an folgende Anschrift

Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW)
Department Kommunikation
Postfach 33 20 02
14180 Berlin
Weitere Informationen: www.duw-berlin.de

Lehrgänge des BTB Bildungswerks für therapeutische Berufe jetzt mit AZWV-Zertifikat

  • Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) nach AZWV zertifiziert
  • Zertifizierte Lehrgänge sind durch Agentur für Arbeit zu 100 % förderungsfähig
  • Hoher Qualitätsstandard wird durch Zertifikat bestätigt
  • BTB bundesweit zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung

Remscheid: Die Mehrzahl aller Lehrgänge des Bildungswerks für therapeutische Berufe (BTB) ist seit dem 15. Dezember 2010 nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZWV) zertifiziert. Damit sind sie durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100 % förderungsfähig.

Das BTB ist einer der führenden Anbieter von Weiterbildungen im Bereich von Therapie und Gesundheitsprävention. Der hohe Standard der Lehrgänge wurde jetzt wieder einmal bestätigt. Nach Überprüfung vielfältiger Kriterien, wie zum Beispiel die Qualität der Seminare und des Lehrpersonals hat die anerkannte Zertifizierungsstelle Cert-IT das Bildungswerk für therapeutische Berufe nach AZWV zertifiziert.

Das AZWV-Zertifikat umfasst die Zulassung als Bildungsträger und die Bewilligung der beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen nach dem Recht der Arbeitsförderung. Sie ist Voraussetzung für eine Förderung über Bildungsgutscheine durch die Agenturen für Arbeit und ARGEN.

‚Wer an einer Ausbildung des BTB teilnimmt, kann sicher sein, dass er einen qualitativ hochwertigen Lehrgang absolviert. Das bestätigt die ZFU in Köln. Die AZWV-Zertifizierung gibt darüber hinaus allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Sicherheit, sich einem seriösen und erfahrenen Anbieter anzuvertrauen. Gerade im Weiterbildungsmarkt mit seinen vielfältigen Angeboten sind Transparenz und Vertrauen besonders wichtig. Unsere Zertifizierung bestätigt die hohe fachliche Qualität unserer Ausbildungen.‘, so Geschäftsführer und Schulleiter des BTB, Jürgen Obst.

BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
Stefan Waloschek
Burger Straße 221
Deutschland 42859 Remscheid
02191-931593

Förderung fürs Fernstudium

Förderung in Weitebildung und Fernstudium.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt bietet diverse Möglichkeiten der finanziellen Förderung von Weiterbildungs- und Fernstudienkursen.

Neben Fördermöglichkeiten durch die Bundesagentur für Arbeit mittels eines Bildungsschecks und Bildungsgutscheins erhalten z.B folgenden Personengruppen Rabatte auf Fernstudienkurse:

– ADAC Mitglieder

– BSW-BonusClub Mitglieder

– Mitglieder im Bertelsmann Club

– Arbeitslose

– Azubis

– Studenten

– Schwerbehinderte

Förderlinks:

Bildungsgutschein

Bildungsscheck NRW

Bildungsscheck Brandenburg

Bildungsscheck Rheinland Pfalz

Begabtenförderung

SGD Studienförderung

WeGebAU – Geringqualifizierte / ältere Mitarbeiter